Indische Reisebeschränkungen vereiteln Goldschmuggler und fördern den legalen Markt

Gold
Gold

Der Goldschmuggel nach Indien, dem größten Goldverbraucher neben China, hatte seit 2013 zugenommen, als Neu-Delhi die Einfuhrsteuer auf 10% erhöhte, gefolgt von einem Anstieg auf 12,5% im Jahr 2019.Reuters

Der Goldschmuggel in Indien ist zurückgegangen, da ein Mangel an internationalen Flügen die Betreiber des grauen Marktes vereitelt und dazu dient, die Gebühren zu erhöhen, die legale Importeure verlangen können, teilten Branchenvertreter am Mittwoch mit.

Unter der Bedingung der Anonymität sagten die Händler, dass das reduzierte Angebot an geschmuggeltem Gold die indischen Spotpreise diese Woche zum ersten Mal in diesem Jahr auf eine Prämie getrieben habe, was zu einer optimistischen Stimmung auf dem Goldmarkt beigetragen habe.

Indische Gold-Futures erreichten am Mittwoch ein Allzeithoch von 49.045 Rupien pro 10 Gramm und stiegen bis 2020 auf 25%, nachdem sie sich im gesamten Jahr 2019 um ein Viertel erholt hatten.

Der Goldschmuggel nach Indien, dem größten Goldverbraucher neben China, hatte seit 2013 zugenommen, als Neu-Delhi die Einfuhrsteuer auf 10% erhöhte, gefolgt von einem Anstieg auf 12,5% im Jahr 2019.

Im Jahr 2017 erhöhte eine Umsatzsteuer von 3% die Marge für Graumarktbetreiber, die Gold aus Übersee schmuggeln und gegen Bargeld verkaufen, um Zölle zu vermeiden.

“Es ist zu erwarten, dass der Schmuggel im aktuellen Szenario erheblich zurückgeht. Die Schmuggellogistik war auch während der Sperrung stark beeinträchtigt”, sagte Somasundaram P. R., Leiter der indischen Operationen des World Gold Council (WGC) gegenüber Reuters.

Er sagte, er könne keine Zahlen nennen, aber die erwarteten Schmuggelmengen in diesem Jahr würden deutlich unter den 115 bis 120 Tonnen Gold liegen, die laut WGC 2019 nach Indien geschmuggelt wurden.

Indien hat im März Fernzüge und internationale Flüge eingestellt, um die 1,3 Milliarden Einwohner des neuartigen Coronavirus zu blockieren. Einige Inlandsflüge wurden wieder aufgenommen, aber die Unsicherheit in Bezug auf Reisen ist hoch, da die Anzahl der Coronavirus-Infektionen gestiegen ist.

Surendra Mehta, Sekretär bei der India Bullion and Jewellers ‘Association (IBJA), sagte auch, dass Schmuggler nicht in der Lage seien, wie zuvor zu operieren.

Da sie sich den Zöllen entziehen, verkaufen die Graumarktbetreiber normalerweise Gold zu Preisnachlässen zu Marktpreisen, was wiederum konkurrierende Händler zu niedrigeren Preisen zwingt.

Da sie fast vom Markt verschwunden sind, haben legale indische Händler diese Woche eine Prämie von bis zu 3 USD pro Unze gegenüber den offiziellen Inlandspreisen erhoben, verglichen mit einem Rabatt von 22 USD pro Unze in der letzten Woche.

Theoretisch kann der Preisanstieg wiederum die Margen der Schmuggler steigern und ihnen ermöglichen, höhere Rabatte anzubieten.

Derzeit können sie jedoch aufgrund begrenzter Lieferungen keine bedeutenden Rabatte anbieten, sagte ein Goldbarrenhändler mit Sitz in Kochi im südlichen Bundesstaat Kerala.

Written By
More from Lukas Sauber

Putin hat einen eigenen “Desinfektionstunnel” zur Bekämpfung des Coronavirus

Der russische Präsident Wladimir Putin wurde durch die Installation eines Desinfektionstunnels für...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.