Intels Mobileye wird 2022 einen Robotertaxi-Dienst in Deutschland einführen

Mobileye, das auf Chips für visionsbasierte autonome Fahrzeuge spezialisierte Intel-Unternehmen, hat angekündigt, 2022 einen Robotertaxi-Dienst in Deutschland einzuführen. Anbieter autonomer Managementtechnologie sowie Flottenbetreiber und Dienstleister.

Der Taxidienst wird in Zusammenarbeit mit dem deutschen Taxiunternehmen Sixt und Moovit betrieben, einem israelischen Unternehmen, das sich auf Mobilitätsdaten spezialisiert hat und kürzlich von Intel für 900 Millionen US-Dollar übernommen wurde. Kunden können über die Sixt- oder Mobileye-App mitfahren.

Aber es wird zum Start kein vollwertiger Robotertaxi-Dienst sein. Mobileye sagt, dass es 2022 in München mit „frühen Reittests“ beginnen wird, aber erst nach Genehmigung der deutschen Aufsichtsbehörden vom Test zum kommerziellen Betrieb übergehen wird. Das Fahrzeug werde auch Sicherheitsfahrer hinter dem Lenkrad haben, “bis die behördlichen Genehmigungen vorliegen”, sagte ein Sprecher.

Unter den heute selbstverwalteten Unternehmen ist Mobileye in seinen Zukunftsplänen einzigartig ehrgeizig. Das Unternehmen arbeitet an vier verschiedenen Produkten, die unterschiedliche Automatisierungsgrade bieten, darunter ein fortschrittliches Fahrerassistenzsystem (ADAS), das derzeit 25 Unternehmen zur Verfügung gestellt wird, und ein „Premium“-ADAS, das mit Zeekr, einer kürzlich angekündigten Elektrofahrzeugmarke von Geely, eingeführt wurde. Keines der ADAS-Systeme enthält Lidar, den Sensor, mit dem Laser die Echtzeitposition von Objekten auf der Straße bestimmen.

Die anderen beiden Produkte von Mobileye werden Lidar verwenden und sind in ihrer Automatisierungstechnologie weiter fortgeschritten. Mobileye Drive ist ein selbstfahrendes System, das das EyeQ-System des Unternehmens auf einem Chip sowie ein Daten-Crowdsourcing-Programm namens Road Experience Management (REM) verwendet, das Echtzeit-Fahrzeugdaten mit Mobileye verwendet, um eine globale 3D-Karte zu erstellen. Dieses Produkt wird von Kunden wie Udelv, Transdev, Lohr, de Schaeffler für Anwendungen wie Lieferfahrzeuge und selbstfahrende Pendler.

Das Robotertaxi mit Sixt und Moovit ist die fortschrittlichste Version der AV-Technologie des Unternehmens, sagte Mobileye CEO und Präsident Amnon Shashua. Er merkte an, dass das ADAS des Unternehmens zwar nur mit Kameras und Software funktioniert, die Art der Hardwarekonfiguration jedoch für eine kommerzielle Taxiflotte ohne Sicherheitsfahrer nicht „sicher genug“ ist.

„Wir glauben, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit für ein Unternehmen schaffen müssen, das viele Tausende seiner selbstfahrenden Fahrzeuge einsetzen wird“, und Sie müssen zeigen, dass Sie viel, viel besser sind als menschliche Fahrer. ”

Zuvor hatte Intel in Zusammenarbeit mit Volkswagen angekündigt, einen Robotertaxi-Dienst in Israel zu testen, der ebenfalls 2022 starten will. Und der Chiphersteller hat auch eine Vereinbarung, autonome Fahrzeuge in Südkorea zu testen, auch für einen Robotertaxidienst. Diese Pläne hängen auch von der lokalen Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden ab.

Am wichtigsten ist, dass Mobileye kürzlich Pläne bekannt gegeben hat, seine Fahrzeuge in New York zu testen, einer notorisch dichten und schwierigen Stadt zum Testen von AVs. Aber der Plan gerät bereits in Schwierigkeiten mit dem lokalen Gesetzgeber. Das Verkehrsamt der Stadt ist akzeptiere neue Regeln das erfordert, dass AV-Unternehmen eine Testgenehmigung einholen, bevor sie Fahrzeuge einsetzen.

Das Problem ist, dass die Genehmigung der Betreiber voraussetzt, dass ihre autonomen Fahrzeuge “genauso gut wie menschliche Fahrer” sind, ohne wichtige Leistungsindikatoren, sagt Shashua. “Es öffnet einen Sumpf von Problemen, die im Grunde Lieferanten oder Unternehmen, die einen Test durchführen wollen, aus New York City davonlaufen lassen”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.