Jens Spahn schwört den Deutschen aufgrund der Koronakrise bis zu “monatelangen” Beschränkungen

Es wird ein harter November für die meisten Menschen in Deutschland. Dies deuten die aktuellen Befallszahlen und die daraus resultierenden Maßnahmen von Bund und Ländern an. Jetzt macht der Bundesgesundheitsminister erneut unmissverständlich klar, welche Anstrengungen im Land unternommen werden.

Unmittelbar vor dem teilweisen Ausschluss im November Hut Jens Spahn Die Deutschen schworen “Monate der Beschränkungen und des Verzichts” im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie.

Selbst wenn das öffentliche Leben in wenigen Wochen wieder aufgenommen wird, können ernsthafte Einschränkungen erneut bedroht sein. “Niemand kann ausschließen, dass es irgendwann in der Folge nicht wieder vorkommen wird”, sagte der CDU-Politiker am Sonntagabend gegenüber der Tageszeitung des ZDF. Deutschland befindet sich aufgrund der Corona-Krise in einer “Situation des Jahrhunderts”.

Ab Montag sind Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Deutschland mindestens vier Wochen lang weitgehend geschlossen. Deutlich strengere Regeln gelten auch für persönliche Treffen.

Spahn sagte, die Bekämpfung der Pandemie erfordere im November eine “nationale Anstrengung”. Es gibt einen Monat Zeit, um den Kontakt zu verringern und sich gegenseitig vor Infektionen zu schützen. “Ja, ich weiß, dass es wirklich schwer ist”, sagte er.

Angesichts der schnell wachsenden Zahl von Infektionen ist dies jedoch ohne zusätzliche staatliche Maßnahmen nicht möglich. Auf Kritik der Gastronomie sowie der Kultur- und Hotelbranche sagte er, dass selbst das beste Hygienekonzept das Risiko nicht auf Null reduziert.

Spahn, der selbst an Covid-19 leidet, sagte, er sei persönlich gut; Er ist seit Tagen beschwerdefrei. Er weiß nicht, wo er infiziert ist. Hunderttausende in Deutschland befinden sich derzeit wie er in Quarantäne. Er dankte allen, die zu Hause geblieben waren, um andere zu beschützen.

Ob die Infektionsraten nach dem teilweisen Ausschluss wieder steigen werden, “hängt von uns allen ab”, betonte er. Wenn die Regeln nach November ablaufen, heißt das nicht, dass “jeder wieder feiern kann”.

Es wird gesagt, dass fast 300 Millionen Masken in die Pflegeindustrie gehen werden

Laut einem Medienbericht will Spahn auch 290 Millionen Masken von Bundesanteilen an Pflegeheime und ambulante Dienste senden. Die Funktionen sollen 1000 hochwertige FFP2-Masken und jeweils 2000 einfache chirurgische Masken erhalten, berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag).

Die Masken wurden in der ersten Phase der Pandemie gekauft. “Die erfolgreichen Beschaffungsbemühungen eröffnen Raum, den ich nutzen möchte, um Pflegeeinrichtungen gezielt zu unterstützen und durch die Bereitstellung von Schutzmasken zu ergänzen”, zitierten die Zeitungen aus einem Brief von Spahn an die Pflegeeinrichtungen.

Ikone: Der Spiegel

Written By
More from Lukas Sauber

Ausländische Schüler müssen die USA verlassen, wenn der Unterricht online geht

Internationale Studenten werden gezwungen sein, die USA zu verlassen oder an ein...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.