Medion Erazer Guardian X10: Test des Aldi-Notizbuchs

Aldi Notebook Medion Erazer Guardian X10 (MD63715) im Test © Medion

Aldi Notebook Medion Erazer Guardian X10 (MD63715) im Test: Die Tastatur kann beleuchtet werden. Gut in dunklen Räumen zu spielen. Auch toll: Es hat auch einen separaten Nummernblock.

Das neue Aldi-Notebook Medion Erazer Guardian X10 (MD63715) hat im Test ziemlich schnell funktioniert, die Ausstattung ist gut, die Akkulaufzeit ist gut für ein Spiel-Notebook. Sicher, 1.699 Euro sind viel Geld, aber nicht zu hoch: Zum Zeitpunkt des Tests waren vergleichbar ausgestattete Modelle laut Preisvergleichs-Website idealo.de rund 150 Euro teurer.

Profi

  • Sehr hohe Arbeitsquote
  • Sehr schnelle Geschwindigkeit
  • 144 Hertz-Display mit guter Bildqualität
  • SSD mit viel Speicherplatz (953 GB)
  • WLAN byl
  • Gute Akkulaufzeit (max. 5:06 Stunden)

Contra

  • Sehr hart unter Volllast (8,4 Zone)
  • Etwas hohe Wärmeentwicklung

Testnote des Herausgebers

2.2

Darm

D.Das neue Aldi-Notebook Medion Erazer Guardian X10 (ab 12. November 2020 bei Aldi Nord) sieht sehr schick aus und sollte Spielerherzen höher schlagen lassen. Was ist drin? Wie schnell geht es? Und hat es genug Atem? Der Test liefert Antworten!

Die besten Laptops für Spiele

Medion Erazer Beast X10: 144-Hertz-Leistung

Dies ist keine große Sache: Anstelle des bei Spielern beliebten 17-Zoll-Formats wird der Guardian in einem kompakteren Gehäuse geliefert. Der 15,6-Zoll-Bildschirm zeigt Websites, Spiele und Filme in Full HD mit 1920 x 1080 Pixel auf einem Bildschirm von fast 40 Zentimetern. Die Farbtreue war im Test auf einem hohen Niveau (98 Prozent), Kontrast (701: 1) und Helligkeit (309 Kronleuchter pro Quadratmeter) sind in Ordnung. Wirklich gut: Die Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz verhindert Streifen und Geisterbilder in rasanten Actionszenen und sorgt dafür, dass Eingaben so schnell wie möglich ausgeführt werden, beispielsweise wenn Spieler in einem Shooter den Abzug betätigen.

Intel Core i7-10750H

Aldi Notebook Medion Erazer Guardian X10 (MD63715) im Test © COMPUTERBILD

Eine zweite SSD kann dank des freien M.2-Steckplatzes (roter Rahmen) einfach angepasst werden.

Nvidia Geforce RTX 2070

Viel Power – auch für 4K-Spiele

Als reine Arbeitsmaschine war der Aldi-Laptop mit dieser Technologie im Test viel zu groß – er erledigte im Test Büroaufgaben sowie Foto- und Videobearbeitung. Und es zeigte auch keine Schwachstellen während des Spiels: Selbst grafisch anspruchsvolle Titel wie “Assassin’s Creed Odyssey” wurden in Full HD mit 170 Bildern pro Sekunde ohne Stottern auf dem Bildschirm angezeigt. Sollte es etwas schärfer sein? Kein Problem! Spieler können gerne einen 4K-Monitor anschließen – der Medion hat auch Spiele mit 3840 x 2160 Pixel ohne Ruckeln (60 Bilder pro Sekunde) optimiert.
Testergebnisse
Prozessor

Intel Core i7-10750U

Grafikfolie

Nvidia GeForce RTX 2070

Show

1920 x 1080 Pixel (15,6 Zoll)

Maße

35,9 x 25,6 x 2,7 Zoll

Gewicht

2.206 Gramm, Netzteil: 673 Gramm

Tempo mit Office / Tempo in der Videobearbeitung

sehr schnell (84,4 Prozent) / sehr schnell (72,4 Prozent)

Wiedergabegeschwindigkeit: 1366 x 768 Pixel / 1920 x 1080 Pixel / 4 KB auf einem externen Monitor

sehr schnell (207/170/70 Bilder pro Sekunde)

Farbtreue / Helligkeitsverteilung (Abweichung)

sehr hoch (98,0 Prozent) / etwas hoch (9,1 Prozent)

Bildqualität (visueller Bildschirmtest)

sehr hoch (leichte Rücklichtblüte unten)

Akkulaufzeit (Arbeit / Video) / Ladezeit

etwas kurz (5:06 / 4:48 Stunden) / lang (4:33 Stunden)

Sounds (Büro / Video / Volllast / Spiele)

etwas laut (Zone 3,4 / 0,3 / 8,5 / 8,4)

RAM (eingebaut / maximal erweiterbar)

32/64 GB

Lagerung (Größe, Typ)

953 GB (M.2 SSD mit PCI Express 3.0-Anschluss)

Verbindungen

1x Audioeingang, 1x Audioausgang, 1x HDMI, 1x DP (über Adapter), 1x Netzwerk (1000 Mbit), 1x USB 3.2 Gen 1 Typ C, 3x USB 3.2 Gen 1 Typ A.

Funkverbindungen

WLAN-Achse (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0

Tastatur- / Touchpad-Bedienung

komfortabel (teilweise kompaktes Layout, wenig Bewegung, angenehmer Druckpunkt / komfortabel (erzeugt eine kleine, angenehme Oberfläche)

Bedienung des Touchscreens nicht verfügbar

Tief durchatmen

Überraschend: Der Guardian ging beim Energieverbrauch nicht zu weit! Im Test war eine Batterieladung etwa fünf Stunden lang genug. Dies ist keine brillante Leistung für gewöhnliche Office-Notebooks, aber ein sehr angesehener Wert für Spielautomaten. Nicht so schön, aber auch typisch für die Hardware des Spiels: Die Fans hatten alle Hände voll zu tun, um den Prozessor und den Grafikchip mit frischer Luft zu versorgen – was zu einem störend hohen Geräuschpegel führte (bis zu 8,4 Zonen). Glücklicherweise tragen die meisten Spieler beim Spielen ein Headset.

Medion Erazer Guardian X10: Testergebnisse

Das neue Aldi-Notebook Medion Erazer Guardian X10 (MD63715) hat im Test ziemlich schnell funktioniert, die Ausstattung ist gut, die Akkulaufzeit ist gut für ein Spiel-Notebook. Sicher, 1.699 Euro sind viel Geld, aber nicht zu hoch: Zum Zeitpunkt des Tests waren vergleichbar ausgestattete Modelle laut Preisvergleichs-Website idealo.de rund 150 Euro teurer.

Written By
More from Jochen Fabel

Ausländer werden das Spiel der Betrüger dauerhaft markieren

People Can Fly hat angekündigt, Betrüger in Outriders zu brandmarken, indem sie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.