Kai Havertz: Thomas Tuchel will nicht, dass Chelsea wie Diego Costa | nach “Zerstörung” sucht keine Fußballnachrichten

Thomas Tuchel sagt, Kritiker sollten sich nicht von der Körpersprache des Chelsea-Mittelfeldspielers Kai Havertz täuschen lassen und erwartet, dass er wie der frühere Stürmer Diego Costa spielt.

Der Deutsche beendete sein langes Warten auf ein zweites Tor in der Premier League mit dem ersten Schlagmann beim 4: 1-Sieg am Samstag im Crystal Palace, fast sechs Monate nach seinem ersten Treffer gegen Southampton.

Havertz beeindruckte und unterstützte Christian Pulisics ersten Versuch durchweg und erzielte fast ein Paul Gascoigne-ähnliches Wundertor, doch sein Volleyschuss nach einem Ausrutscher über Patrick van Aanholt wurde gerettet.

Nachdem der 21-Jährige diesen Sommer von Bayer Leverkusen für 71 Millionen Pfund unter Vertrag genommen worden war, brauchte er Zeit, um sich niederzulassen. Ein Coronavirus-Angriff und mehrere Verletzungen halfen nicht, aber sein Manager und sein Landsmann sind voller Bewunderung für Havertz

Der Cheftrainer von Chelsea sagte: „Er ist einfach nicht der Mann, auf den Sie sich ärgern oder den Sie sehen werden. Für einige hat man das Gefühl, dass sie mit anderen kämpfen müssen, um an Dynamik zu gewinnen.







3:15

KOSTENLOS ANSEHEN: Höhepunkte des Sieges in der Premier League von Chelsea gegen Crystal Palace

„Er ist kein Diego Costa-Typ, es ist einfach und ich würde niemals verlangen, dass er das wird.

“Manchmal kann man mit seiner Körpersprache nicht verwechseln, dass er nicht alles gibt. Er ist ein sehr ruhiger Charakter, aber er ist sich seiner Qualität sehr wohl bewusst. Ich kann nur wiederholen, dass er gehandelt hat.

„Er wechselt den Verein von Leverkusen zu Chelsea, einem Verein, in dem man Spiele gewinnen und auftreten muss, und jeder erwartet das. Ich bin sehr glücklich, weil er eindeutig aus seiner Komfortzone herausgetreten ist und bereit ist, dies zu zeigen.

“Was wir von ihm verlangen können, ist Qualität, und so kann er der Mannschaft helfen und ein wichtiger Spieler werden, wenn er es regelmäßig zeigen und zeigen kann, dass er an den Spielen beteiligt ist und seine Qualität auf dem Feld zeigen kann.”

Die Ausstellung im Selhurst Park gab einen Einblick in das Potenzial von Havertz, und obwohl Tuchel weiß, dass es noch kommen wird, ist er nicht bereit, mutige Aussagen darüber zu machen, wie gut die Deutsche Internationale sein kann.

Wenn er klinischer gewesen wäre, hätte der Blues-Stürmer einen Hattrick erzielen können, und das bleibt ein Bereich, in dem mehr Arbeit erforderlich ist.



Vorschaubild



6:04

Graeme Souness und Darren Bent diskutieren nach ihrem beeindruckenden 4: 1-Sieg gegen Crystal Palace über Chelsea und darüber, ob Erling Haaland in diesem Sommer das Transferziel Nummer eins sein sollte.

“Wir werden sehen, ich kann dir kein Datum oder Level nennen. Ich weiß nicht, welches Level er erreicht und wie schnell er es schaffen kann”, fügte Tuchel hinzu.

“Es hängt von ihm ab, die Qualität zu zeigen. Er hat bereits sehr starke Leistungen gegen Everton und Atletico gezeigt. Für uns hatte er ein schwieriges Spiel gegen Porto und die Rede war sehr einfach. Zeigen Sie, dass Sie es besser machen und um Ihren Platz kämpfen können.” Du bekommst eine zweite Chance und er hat es getan.

„Er kann noch rücksichtsloser werden, weil er zusätzliche Qualität hat und ich möchte, dass er das Merkmal zeigt. Er muss nicht unser emotionaler Anführer sein, weil er nicht dieser Mann ist und es nicht notwendig ist.

“Aber in Bezug auf die Kontrolle des Balls, das Halten in schwierigen Situationen, wenige Runs, hohe Positionen, gute Ergebnisse und Hilfe: Das ist es, was wir fordern. Er muss auftauchen und auftauchen. Das ist das Leben als Offensive.” Spieler bei Chelsea. ‘

Roy Hodgson sagte, er sei sich der Qualität von Havertz bewusst gewesen, nachdem er ihn in der vergangenen Saison in der Bundesliga gesehen habe
Bild:
Roy Hodgson sagte, er sei sich der Qualität von Havertz bewusst gewesen, nachdem er ihn in der vergangenen Saison in der Bundesliga gesehen hatte

Ein Hattrick in Barnsley im September zeigte, was Havertz tun konnte, aber das war am Samstag, als er die Premier League zum ersten Mal im Sturm eroberte.

Es war keine Überraschung für den Oppositionsmanager Roy Hodgson, der letztes Jahr zu Beginn der Coronavirus-Pandemie den ehemaligen Bayer Leverkusen-Spieler beobachtete.

Er sagte: „Abgesehen von der Bundesliga habe ich in der Sperrfrist viel von ihm gesehen, und ich habe ziemlich viel gesehen, seit er zu Chelsea gekommen ist.

“Es gibt zweifellos ein enormes Talent, sehr geschickt am Ball und sehr klug mit seinen Bewegungen.”

Written By
More from Urs Kühn

HSV-Idol Uwe Seeler wieder im Krankenhaus

16. November 2020 um 09:52 Uhr “Hoffe es ist nichts Schlimmes” ::...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.