Kanadier gehören zu den aktivsten im Online-Rechtsextremismus: Bericht

Kanadier gehören zu den aktivsten im Online-Rechtsextremismus: Bericht

Kein Wunder, dass Meghan Markle Kanada verlassen wollte.

Laut einem am Freitag veröffentlichten Bericht gehören Kanadier zu den „aktivsten“ der Welt, wenn es um Rechtsextremismus im Internet geht.

Das BerichtDer Think-Tank des britischen Instituts für Strategischen Dialog (ISD) mit dem Titel „Ein Online-Umweltscan des Rechtsextremismus in Kanada“ wurde veröffentlicht und „fand mehr als 6.600 Seiten, Konten und Gruppen von Online-Kanälen – wo Kanadier waren an der Verbreitung weißer supremacistischer, frauenfeindlicher oder anderer radikaler Ansichten beteiligt “ nach Angaben der CBC.

Erstaunlicherweise wurde festgestellt, dass Kanadier in offensiven Foren wie 4Chan „sehr aktiv“ sind, sogar mehr als Amerikaner oder Briten.

Der Bericht zeigt, wie sich der Extremismus in Richtung „weniger regulierter“ Plattformen bewegt, sagten Experten gegenüber der CBC.

“Für uns ist es ein Weckruf, mit den Schlagern da oben zu sein”, sagte Barbara Perry, Direktorin des Zentrums für Hass, Neigung und Extremismus der Ontario Tech University.

“Weltweit haben wir in den letzten Jahren einen Anstieg der Aktivitäten von Rechtsextremisten in Bezug auf gewalttätige Mobilisierung, Proteste, aber auch den Einsatz von Desinformation und koordiniertem Hass im Internet gesehen”, so Jacob Davey, Senior Research Manager bei ISD und Ein Co-Autor der Studie teilte der CBC mit. “Leider ist Kanada diesem Trend nicht entkommen.”

Die Forscher beschreiben Rechtsextremismus als “gekennzeichnet durch einen rassistisch, ethnisch und sexuell definierten Nationalismus … oft in Form von weißer Macht”.

Extremisten wurden mit dem Schießen der Moschee in Quebec City 2017 und einem Angriff von 2018 in Verbindung gebracht in Toronto.

Written By
More from Lukas Sauber

Was steckt hinter der Entscheidung der PM-Hilfsabteilung?

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftBoris Johnson: “Wir tolerieren...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.