Karnataka: Inmitten von COVID-19-Pandemien sind die Katastrophenschutzteams des Bundesstaates bereit für Überschwemmungen

Karnataka floods

Karnataka überschwemmtTwitter

Die Regierung von Karnataka bereitet sich auf die Möglichkeit von Überschwemmungen im gesamten Bundesstaat in kritischen Bezirken in Nord- und Süd-Karnataka vor. Am Donnerstag gab die indische Wetterabteilung in Kodagu wegen starker Niederschläge einen roten Alarm aus. Die Katastrophenschutzteams des Bundesstaates wurden ebenfalls alarmiert, falls ähnliche hochwasserähnliche Situationen auftreten wie in den letzten zwei Jahren.

Auch wenn die Pandemie weiterhin bergauf geht, ist der Staat mit der problematischen Möglichkeit von Überschwemmungen und Erdrutschen konfrontiert.

SDRF- und NDRF-Teams sind bereit zu handeln

Erdrutsche und Überschwemmungen sind in den Monaten Juli und August für Karnataka zu einem jährlichen Ereignis geworden. Im Jahr 2018 waren viele Teile von Karnataka schrecklichen Erdrutschen und einem Überlauf des Harangi-Reservoirs in Kodagu ausgesetzt, der Leben und Eigentum zerstörte. Eine ähnliche Situation ergab sich auch 2019.

In diesem Jahr im Jahr 2020 droht jedoch nicht nur die Möglichkeit von Erdrutschen über dem Staat. Die COVID-19-Pandemie scheint erst jetzt ihren Höhepunkt in Karnataka zu erreichen. Daher ist die Landesregierung bei dem Versuch, die verschiedenen Bedenken und Probleme des Staates anzugehen, an ihre Grenzen gestoßen.

Kodagu Erdrutsch 2020

@DCKodagu auf Twitter

Juli und August 2020 werden daher für Karnataka eine anstrengende Zeit sein. Die indische Wetterabteilung hat in Kodagu bereits eine rote Warnung ausgegeben, mit hohen Niederschlägen, die in den kommenden Tagen zu erwarten sind. Die Warnung kommt, da in der kommenden Woche starker Regen erwartet wird und die Bürger gebeten wurden, Vorsicht walten zu lassen, während sie aussteigen. Dies gilt auch für Küstengebiete im Bundesstaat.

Aufgrund der Situation wurden auch Brücken im Bezirk Belagavi für die öffentliche Nutzung gesperrt. Die Teams der State Disaster Response Forces und der National Disaster Response Force wurden im ganzen Bundesstaat eingesetzt, um auf Notrufe in der Region zu reagieren, berichtete The News Minute. Die NDRF hat außerdem Teams mit 30 Mitarbeitern in Dakshina Kannada, Dharwad, Belagavi und Kodagu mit einem zusätzlichen Team in Bengaluru aufgestellt. Ebenso hat SDRF 4 Teams in Bengaluru, Mangaluru, Belagavi und Kalaburgi mit geschultem Personal.

Die Distrikt-Katastrophenschutzbehörde von Kodagu gab in der Region eine rote Warnung aus und informierte die Öffentlichkeit darüber, dass sie bei Erdrutschen und regenbedingten Notfällen unter 08272-221077 / 8550001077 Hilfe suchen können.

Written By
More from Lukas Sauber

Der Richter befiehlt den Provinzen von Georgia, die Säuberung der Wähler vor Ablauf des Senats einzustellen Georgia

Zwei Provinzen in Georgien müssen ihre Entscheidung, am 5. Januar Tausende von...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.