Kaschmir-Zusammenstoß: 20 indische Truppen bei Kämpfen mit chinesischen Streitkräften getötet

Kaschmir-Zusammenstoß: 20 indische Truppen bei Kämpfen mit chinesischen Streitkräften getötet

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Indien und China sind seit Jahrzehnten in einen Grenzstreit verwickelt

Mindestens 20 indische Soldaten wurden bei einem Zusammenstoß mit chinesischen Streitkräften in Ladakh in der umstrittenen Region Kaschmir getötet, sagen indische Beamte.

Der Vorfall folgt zunehmenden Spannungen und ist der erste tödliche Zusammenstoß im Grenzgebiet seit mindestens 45 Jahren.

Die indische Armee sagte zunächst, drei ihrer Soldaten seien getötet worden, und fügte hinzu, dass beide Seiten Opfer erlitten hätten.

Aber später am Dienstag waren Beamte einer Reihe von schwer verletzten Soldaten an ihren Wunden gestorben.

Das indische Außenministerium beschuldigte China, in der vergangenen Woche ein Abkommen gebrochen zu haben, um die Linie der tatsächlichen Kontrolle (LAC) im Galwan-Tal zu respektieren.

Was haben beide Seiten zu dem Vorfall gesagt?

Am frühen Dienstag teilte die indische Armee mit, drei ihrer Soldaten, darunter ein Offizier, seien bei einem Zusammenstoß in der Region ums Leben gekommen.

Später am Tag veröffentlichte sie eine Erklärung, dass sich die beiden Seiten gelöst hatten.

Es fügte hinzu, dass “17 indische Truppen, die im Dienst schwer verletzt wurden” und an ihren Verletzungen starben, die “Gesamtzahl der im Einsatz getöteten auf 20” erhöhten.

China bestätigte keine Opfer, beschuldigte Indien jedoch, die Grenze zur chinesischen Seite überschritten zu haben.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, Indien habe am Montag zweimal die Grenze überschritten und “chinesisches Personal provoziert und angegriffen, was zu einer ernsthaften physischen Konfrontation zwischen den Grenzstreitkräften auf beiden Seiten geführt habe”, berichtete die Nachrichtenagentur AFP.

Lokale Medien berichteten, dass die indischen Soldaten “zu Tode geschlagen” worden waren, aber es gab keine Bestätigung durch das Militär. Chinas Zeitung Global Times berichtete, dass mit Indien “feierliche Erklärungen” abgegeben worden seien.

Wie angespannt ist die Gegend?

Das LAC ist schlecht abgegrenzt. Durch das Vorhandensein von Flüssen, Seen und Schneekappen kann sich die Linie verschieben. Die Soldaten auf beiden Seiten, die zwei der größten Armeen der Welt repräsentieren, stehen sich an vielen Stellen gegenüber.

Beide Seiten bestehen darauf, dass in vier Jahrzehnten keine Kugel abgefeuert wurde, und die indische Armee sagte am Dienstag, dass in diesem jüngsten Gefecht “keine Schüsse abgefeuert wurden”.

In den letzten Wochen gab es jedoch angespannte Auseinandersetzungen zwischen den beiden Atommächten entlang der Grenze.

Indien hat China beschuldigt, Tausende von Truppen in das Galwan-Tal von Ladakh geschickt zu haben, und sagt, China besetze 38.000 Quadratkilometer seines Territoriums. Mehrere Gesprächsrunden in den letzten drei Jahrzehnten haben die Grenzstreitigkeiten nicht beigelegt.

Die beiden Länder haben bisher nur einen Krieg geführt, 1962, als Indien eine demütigende Niederlage erlitt.

Im Mai tauschten Dutzende indischer und chinesischer Soldaten bei einem Zusammenstoß an der Grenze im nordöstlichen Bundesstaat Sikkim physische Schläge aus. Und 2017 stießen die beiden Länder in der Region zusammen, nachdem China versucht hatte, eine Grenzstraße durch ein umstrittenes Plateau zu verlängern.

Bildrechte
Presseinformationsbüro

Bildbeschreibung

Die Spannungen über eine von Indien in Ladakh gebaute Straße haben zugenommen

Es gibt mehrere Gründe, warum die Spannungen jetzt zunehmen – aber konkurrierende strategische Ziele liegen der Wurzel zugrunde, und beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig.

Indien hat eine neue Straße gebaut, die Experten zufolge das abgelegenste und am stärksten gefährdete Gebiet entlang des LAC in Ladakh ist. Und Indiens Entscheidung, die Infrastruktur hochzufahren, scheint Peking wütend gemacht zu haben.

Die Straße könnte Delhis Fähigkeit verbessern, Männer und Material im Falle eines Konflikts schnell zu bewegen.

Indien bestreitet auch einen Teil von Kaschmir – einer ethnisch vielfältigen Himalaya-Region mit einer Fläche von etwa 140.000 Quadratkilometern – mit Pakistan.

  • Kaschmir: Warum Indien und Pakistan darüber streiten

In der vergangenen Woche berichteten indische Medien, dass sich Truppen beider Seiten allmählich von ihren Stand-off-Positionen zurückgezogen hatten und dass Anstrengungen unternommen wurden, um die Spannungen abzubauen. Daher wird es für viele überraschend sein, von einem gewaltsamen Zusammenstoß zu hören, bei dem drei indische Soldaten getötet wurden.

Das letzte Mal, dass die beiden Seiten entlang der Grenze Schüsse austauschten, war 1975, als vier indische Soldaten in einem abgelegenen Pass im nordöstlichen Bundesstaat Arunachal Pradesh getötet wurden.

Die Einzelheiten des jüngsten Gefechts und die Sofortmaßnahmen zur Entschärfung sind noch unklar.

Was auch immer das Ergebnis sein mag, der jüngste Vorfall wird wahrscheinlich eine neue Welle von Anti-China-Stimmungen in Indien auslösen.

Es wird auch den indischen Premierminister Narendra Modi und seine Regierung vor gewaltige außenpolitische und sicherheitspolitische Herausforderungen stellen, die darum kämpfen, einen Anstieg der Covid-19-Infektionen einzudämmen und eine Wirtschaft wiederzubeleben, die auf eine Rezession zusteuert.

Written By
More from Heine Thomas

Leverkusen ging mit einem Sieg in Nizza souverän in die nächste Runde

Sport (DPA) Leverkusen ging mit einem Sieg in Nizza souverän in die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.