Kleinere Spieler denken über das “längste” MLB-Frühlingstraining aller Zeiten nach.

Kleinere Spieler denken über das "längste" MLB-Frühlingstraining aller Zeiten nach.

Wie ist es, ein kleiner Leaguer ohne kleine Ligen zu sein?

Während das Coronavirus alle Ebenen des nordamerikanischen Profibaseballs abgeschaltet hat, haben die Spieler der Major League in diesem Jahr weitaus mehr Hoffnung auf einen Wettkampf als ihre Kollegen auf niedrigerer Ebene.

Die Post sprach mit zwei kleinen Spielern – einem Pitcher und einem Positionsspieler -, die beide den Entwurf von 2019 unterschrieben und sich 2020 als ihre erste volle Profisaison näherten… bis zur Pandemie. Hier sind ihre Geschichten:

Der Krug: Montana Semmel, ein Yankees-Rechtshänder, der letztes Jahr in der 36. Runde ausgewählt wurde.

Semmel lebt in seiner Heimatstadt Stamford, Connecticut. Er hat gesehen, wie Freunde Großeltern durch Coronavirus verloren haben, und hat geholfen, Geld zu sammeln, um es zu bekämpfen. Trotzdem hat er sich so gut wie möglich auf seine Arbeit konzentriert.

“Ich versuche nur, in Form zu bleiben”, sagte er. “Ich werfe jeden Tag. Sie können nicht viel tun, weil wir alle hier oben noch eingesperrt sind. Die Turnhallen sind geschlossen. Es fällt mir schwer, in eine Baseballanlage zu gelangen. Es war hart. “

Die meisten seiner Hügelsitzungen finden an seiner Alma Mater, der Westhill High School, statt. Auf Anweisung der Yankees wirft der 18-Jährige zwei Hügel pro Woche und spielt an den anderen Tagen Fang. Sein Hauptansprechpartner ist der ehemalige Yankees-Pitcher Preston Claiborne, der als Pitching-Trainer für einen der beiden Gulf Coast League-Einträge der Yankees auf Rookie-Ebene arbeiten sollte.

John Rave
John RaveAP

Im Herbst wird über ein ausgedehntes Lager geredet, um die verlorene Zeit auszugleichen. Semmel bemerkte jedoch: „Wir wissen nichts über Welle 2 [of COVID]. Im Moment sind es nur Gerüchte. “

Der Positionsspieler: John Rave, ein Royals Center Fielder, der letztes Jahr in der fünften Runde ausgewählt wurde.

In Bloomington, Illinois, wo er die High School besuchte, hat der 22-jährige Rave, der im nahe gelegenen Bundesstaat Illinois spielte, vor Ort Orte gefunden, an denen er arbeiten konnte. Er übt viermal pro Woche das Schlagen und trainiert viermal pro Woche mit Fitnessgeräten.

“Ich behandle es wie das längste Frühlingstraining aller Zeiten”, sagte er.

Er nimmt auch an zwei von den Royals organisierten Zoom-Meetings pro Woche teil, einer großen Versammlung aller Spieler im Clubsystem – bei der Dayton Moore, General Manager von Kansas City, häufig vor der Gruppe spricht – und einem kleineren Treffen von Positionsspielern, bei denen sie sich unterhalten mit Trainern oder Koordinatoren. Zu den großen Namen, die bei diesen Treffen mit ihnen gesprochen haben, gehören laut Rave die derzeitigen Royals Whit Merrifield und Hunter Dozier, die pensionierten All-Stars Tim Hudson und Shane Victorino sowie der dritte Basisspieler der Zwillinge, Josh Donaldson, ein ehemaliger A-Teamkollege der Royals Minor League Schlagtrainer Andy LaRoche.

Die Hoffnung ist, dass junge Leute wie Rave, wenn die Major League Baseball wiedereröffnet wird, zumindest in den Royals-Komplex in Arizona gehen und zusammenarbeiten können. Rave sagte: “Ich würde gerne da rauskommen.”

Written By
More from Heine Thomas

Momentaufnahme: Reaktion auf Aktionärsaktivismus in Deutschland

Reaktionsstrategien des Unternehmens Treuhandverpflichtungen Was sind die treuhänderischen Verpflichtungen der Direktoren im...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.