Kosmische Filamente können die größten rotierenden Objekte im Weltraum sein

Monde tun es, Sterne tun es, sogar ganze Galaxien tun es. Zwei Wissenschaftlerteams sagen, dass kosmische Filamente dasselbe tun. Diese Ranken erstrecken sich über Hunderte von Millionen Lichtjahren und rotieren wie riesige Korkenzieher.

Kosmische Filamente sind die bekanntesten Strukturen im Universum und enthalten den größten Teil der Masse des Universums (SN: 20/01/14). Diese dichten, schlanken Teile der Dunklen Materie und der Galaxien verbinden das kosmische Netz und führen an jedem Punkt Materie zu Galaxien (SN: 5/5/12).

Im Moment des Urknalls dreht sich die Sache nicht; Als sich Sterne und Galaxien bildeten, begannen sie zu rotieren. Bisher waren Galaxien die größten rotierenden Strukturen. „Das konventionelle Denken zu diesem Thema hat gesagt, dass hier der Spin endet. Drehmoment kann man in größerem Maßstab nicht wirklich erzeugen“, sagt Noam Libeskind, Kosmologe am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam.

Die Entdeckung, dass Filamente rotieren – in einer Größenordnung, die Galaxien wie Staubflecken aussehen lässt – bietet ein Rätsel. “Wir haben keine vollständige Theorie darüber, wie sich jede Galaxie oder jedes Filament dreht”, sagte Mark Neyrinck, Kosmologe an der Universität des Baskenlandes in Bilbao, Spanien.

Um die Rotation zu testen, verwendeten Neyrinck und Kollegen eine kosmologische 3-D-Simulation, um zu messen Geschwindigkeiten von Knöpfen aus dunklem Material während sich die Klumpen um ein Filament herum bewegen. Er und seine Kollegen beschrieben ihre Ergebnisse am 3. Juni in einem Artikel, der auf arXiv.org veröffentlicht und mit dem . geteilt wurde Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society. Unterdessen suchen Libeskind und Kollegen nach Rotation im realen Universum, berichteten sie am 14. Juni in Natürliche Astronomie. Das Team verwendet die Sloan Digital Sky Survey Kartierung der Bewegungen von Galaxien und ihre Geschwindigkeiten werden senkrecht zu den Achsen der Filamente gemessen.

Eine Computersimulation zeigt ein kosmisches Filament, das Galaxien und dunkle Materie zu einem Draht des kosmischen Netzes verdreht. Filamente drehen Materie um und zünden an ihren Enden Cluster an, hier visualisiert mit „Testteilchen“ wie den Kometen.

Die beiden Teams fanden trotz unterschiedlicher Ansätze ähnliche Rotationsgeschwindigkeiten für Filamente, sagt Neyrinck, eine „ermutigende“ [indication] dass wir dasselbe betrachten. ”

Als nächstes wollen die Forscher untersuchen, was diese riesigen Weltraumstrukturen zum Drehen bringt und wie sie beginnen. “Was ist dieser Prozess?” Libeskind sagt. “Können wir es herausfinden?”

More from Wolfram Müller

Deutschland ist bereit, Kirgisistan bei der Umsetzung der Politik der grünen Wirtschaft zu unterstützen

Der amtierende stellvertretende Ministerpräsident Kirgisistans, Maksat Mamytkanov, traf mit der deutschen Botschafterin...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.