Laalsa – Wie Suresh Redyam seinen Traum wahr werden ließ

Suresh Redyam

Heutzutage gedeihen Apps für die Lieferung von Lebensmitteln auf dem Markt, während sie sich untereinander streiten, wer letztendlich die Herzen der Menschen regieren wird. Während Anwendungen wie Tiny Owl und UberEats im Laufe der Zeit verblassen, ist Laalsa immer noch stark. Das in Hyderabad (Telangana) ansässige Food Technology Company: Laalsa wurde vor 2 Jahren während dieses chaotischen Wettbewerbs gegründet. Mit mehr als 6000 Restaurants in Städten wie Vizag, Chennai, Bengaluru und Hyderabad, die mit ihrem Antrag auf Lieferung von Lebensmitteln registriert sind, wächst Yumzy, Laalsa stetig! Erst kürzlich konnten sie einen erstaunlichen Betrag von 1 Mio. USD aufbringen, der von der F & B-Industrie finanziert wurde.

Die Geschichte des CEO

Suresh Redyam, der CEO von Laalsa, hat seine Vision verwirklicht, ein System zu schaffen, das den Restaurants Autonomie bietet und gleichzeitig künstliche Intelligenz verwendet, um das Kundenverhalten anhand ihrer Daten zu verstehen und zu untersuchen. Suresh Redyam hat ein umfassendes Verständnis für die Schärfe der aktuellen Situation. Er versteht, dass Restaurants und Hotels andere Plattformen nutzen müssen, um auf dem aktuellen Markt bestehen zu können. Ihm zufolge müssen Lebensmittelaggregatoren und kommissionsbasierte Modelle durch etwas Wissenschaftlicheres ersetzt werden. Das ist Laalsa und ihre Anwendung, Yumzy kommt ins Spiel!

Vision und Richtlinien

Suresh Redyam und sein Team erkennen die Bedeutung von Rabatt, Lebensmittelqualität und Service. Sie haben die Benutzer in vier große Kategorien unterteilt: Personen, die Rabatte suchen, Feinschmecker, Personen, die eine persönliche Note für ihr Essen schätzen, und Kunden, die Lebensmittel aus Premium-Restaurants genießen. Er hat ein System geschaffen, bei dem Rabatte so gewährt werden, dass sowohl Laalsa als auch die Restaurants davon profitieren.

Dem CEO ist bekannt, dass durch die Zuweisung von Rabatten die Anzahl der Bestellungen erheblich erhöht wird. Für Feinschmecker haben Suresh Redyam und sein Team sorgfältig geplant, in Zusammenarbeit mit einigen der Premium-Restaurants einzigartige Produkte herauszubringen. Diese Lebensmittel basieren auf spezifischen Benutzeranforderungen, die mithilfe ihres Algorithmus berechnet und getrennt werden. Für Kunden, die sich nach ihren persönlichen Favoriten sehnen, ist die KI so programmiert, dass sie Lebensmittel nach Kundenwunsch vorschlägt.

In der gegenwärtigen Situation, in der der Markt von der Covid-19-Pandemie heimgesucht wurde, bemüht sich Suresh Redyam, Hand in Hand mit Restaurants ein System zu schaffen, das sowohl benutzerfreundlich ist als auch eine kontaktlose Lieferung fördert und für Sauberkeit sorgt und vor allem Hygiene. Mit ‘Dinezy’ ist es Laalsa gelungen, ein System zu schaffen, das sowohl den Kunden als auch den Restaurants hilft. Es minimiert Berührungspunkte und maximiert gleichzeitig die gegenseitige Sicherheit.

Suresh Redyam und sein Unternehmen folgen dem Motto von Unermüdlichkeit und Exzellenz. Sie planen, ihr Geschäft in Zukunft noch weiter auszubauen und neue Horizonte zu erreichen. Mit diesen intelligenten und sorgfältig kalkulierten Richtlinien scheint ein solcher Erfolg nicht viel weiter zu gehen. Suresh und sein Team verstehen, dass sie sowohl die Restaurants als auch die Kunden bevorzugen müssen, um im Wettbewerb zu bleiben. Bis Ende des Jahres will Suresh Redyam die Anzahl der in Yumzy registrierten Restaurants von 6000 auf unglaubliche 15000 erhöhen! Mit Aufrichtigkeit und Planung strebt Laalsa danach, zu überleben und zu gewinnen.

Written By
More from Lukas Sauber

Wahlen in der Dominikanischen Republik wegen Virus verschoben

Bildrechte EPA Bildbeschreibung Die Wahl musste wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden Die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.