Lagarde warnt davor, dass die EZB mehr gegen die Zinsen tun kann, als die Stimuli zu entfernen

FRANKFURT, Deutschland (AP) – Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, warnte am Freitag, dass die Bank möglicherweise die Zinssätze erhöhen muss, wenn nur die Stimuli zurückgezogen werden, und in Bereichen, die das Wachstum einschränken könnten, da die Bank darum kämpft, die Rekordinflation in den 19 Ländern zu kontrollieren die den Euro verwenden.

„Wir gehen davon aus, dass die Zinsen weiter angehoben werden, und der Entzug von Unterkünften reicht möglicherweise nicht aus“, sagte Lagarde in einer Rede auf einem Bankenforum in Frankfurt, Deutschland. Sie sagte, die Bank ziele darauf ab, die Inflation „rechtzeitig“ zu senken, und dass „wie weit wir gehen müssen und wie schnell, von den Inflationsaussichten bestimmt wird“.

Die EZB erhöhte die Zinsen mit dem schnellsten Tempo in ihrer Geschichte, um die Inflation zu bekämpfen, die im Oktober in der Eurozone 10,7 % erreichte, den höchsten Stand seit der Führung der Statistiken im Jahr 1997 und weit über dem Ziel der Bank von 2 %.

Die Inflation wurde durch hohe Erdgaspreise angeheizt, die durch Russlands Gasversorgungskürzungen während des Krieges in der Ukraine und durch Engpässe bei der Lieferung von Teilen und Rohstoffen verursacht wurden, da sich die Nachfrage von den während der Coronavirus-Pandemie auferlegten Beschränkungen erholte.

Als Reaktion darauf hat die Zentralbank ihre Benchmarks seit Juli um zwei volle Prozentpunkte angehoben. Analysten erwarten weitere Erhöhungen von einem Treffen am 15. Dezember.

Lagarde warnte die Regierungen davor, übermäßig viel für die Unterstützung von Verbrauchern und Unternehmen auszugeben, die von hohen Energiekosten betroffen sind, und sagte, dass eine solche finanzielle Unterstützung vorübergehend sein und auf die Menschen ausgerichtet sein sollte, die sie am dringendsten benötigen. Andernfalls könnten die Ausgaben die Nachfrage und damit die Inflation in die Höhe treiben und die Anreize für die Menschen zum Energiesparen schwächen.

Höhere Zentralbankzinsen wirken sich auf die Kreditkosten aus, verteuern Kredite und verteuern Kredite, Ausgaben oder Investitionen, wodurch die Nachfrage nach Gütern sinkt und theoretisch die Preise sinken.

Während höhere Zinsen ein wichtiges Instrument zur Eindämmung der Inflation sind, kann ihr Einsatz Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf das Wachstum aufkommen lassen. Die Wirtschaft der Eurozone wuchs im Juli-September-Quartal nur um 0,2 %.

Viele Ökonomen prognostizieren eine Rezession Ende dieses Jahres und Anfang nächsten Jahres, da die Inflation den Verbrauchern die Kaufkraft raubt. Bankbeamte sagen, dass höhere Zinsen jetzt die Notwendigkeit noch drastischerer Maßnahmen vermeiden werden, wenn die Inflation weiterhin außer Kontrolle gerät.

More from Wolfram Müller
Artemis 1 ebnet den Weg für europäische Technologie und Astronauten auf dem Mond
Die NASA könnte Menschen zum Mond zurückschicken, aber Europa wird seine erste...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.