Laut einer neuen Studie löst der Ausbruch des Coronavirus bei Menschen ein Syndrom des gebrochenen Herzens aus

heart coronavirus

Repräsentatives BildPixabay

Das neuartige Coronavirus, das aus Wuhan stammt, richtet in allen Ecken der Welt Chaos an. Nach den neuesten Statistiken hat diese tödliche Pandemie bereits 5,67,780 Menschen das Leben gekostet, und weltweit gibt es mehr als 10,2 Millionen positive Fälle. In einem kürzlich veröffentlichten Studienbericht wurde behauptet, dass COVID-19 auch für die Auslösung des Syndroms des gebrochenen Herzens bei Menschen verantwortlich ist.

Durch das Coronavirus ausgelöste psychologische Probleme

Der vom Journal der American Medical Association veröffentlichte Studienbericht zeigt, dass Fälle von Kardiomyopathie, die am häufigsten als Syndrom des gebrochenen Herzens bekannt sind, nach dem Ausbruch des Coronavirus drastisch zugenommen haben.

Die von Forschern der Cleveland Clinic in zwei Krankenhäusern in Ohio durchgeführte Studie ergab, dass die Kardiomyopathie bei Menschen während der ersten Spitze der Pandemie um 7,8 Prozent zugenommen hat. Forscher, die diese Studie durchgeführt haben, glauben, dass psychischer, sozialer und wirtschaftlicher Stress im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch der Hauptgrund für den Auslöser der Kardiomyopathie bei vielen Menschen ist.

“Der Zusammenhang zwischen Stresskardiomyopathie und zunehmendem Stress- und Angstniveau ist seit langem bekannt. Die mit der Pandemie einhergehende psychische, soziale und wirtschaftliche Belastung und nicht die direkte Virusbeteiligung und die Folgen der Infektion sind eher Faktoren, die mit dem Anstieg der Kardiomyopathie einhergehen Fälle von Stresskardiomyopathie. Dies wurde weiter durch negative COVID-19-Testergebnisse bei allen Patienten gestützt, bei denen in der Studiengruppe eine Stresskardiomyopathie diagnostiziert wurde “, schrieben die Forscher in der Studienbericht.

Weitere Untersuchungen sollten vor dem endgültigen Abschluss durchgeführt werden

Indien Coronavirus Update

Indien verzeichnete am 6. Juni einen Rekordanstieg von 9.887 Fällen und 294 Todesfällen an einem Tag.Reuters

Die Forscher gaben jedoch zu, dass ihr Studienbericht kein schlüssiger Beweis ist, der auf die Rolle des Coronavirus bei der Auslösung einer Kardiomyopathie hinweist. Laut Forschern repräsentierte die Patientenstichprobe in dieser Studie ausschließlich Menschen in Ohio, weshalb diese Ergebnisse bestimmten Einschränkungen unterliegen.

“Die Ergebnisse sollten bei Anwendung auf andere Staaten oder Länder mit Vorsicht interpretiert werden. Weitere Forschungen müssen den Zusammenhang von COVID-19 mit der Inzidenz von Stresskardiomyopathie untersuchen und zeitliche oder regionale Unterschiede untersuchen”, fügten die Forscher hinzu.

Written By
More from Heine Thomas

Granate auf “Love Island” – Heiße Nathalia sprengt Villa Peace – TV

“Love Island” begann Montagabend mit einem romantischen Paar-Date zwischen Marc (25) und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.