Laut ICC gibt es keinen Grund, an der Integrität des WM-Finales 2011 zu zweifeln.

Laut ICC gibt es keinen Grund, an der Integrität des WM-Finales 2011 zu zweifeln.

Der International Cricket Council (ICC) sagte am Freitag, dass ihm keine Beweise vorgelegt wurden, die die Behauptungen des ehemaligen srilankischen Sportministers Mahindananda Aluthgamage stützen, dass das WM-Finale 2011 zwischen Indien und Sri Lanka und damit der Welt feststeht Körper hat keinen Grund, die “Integrität” des Spiels zu bezweifeln.

ICC gibt Erklärung ab

“Die ICC Integrity Unit hat die jüngsten Vorwürfe in Bezug auf das Cricket-Weltcup-Finale 2011 der ICC-Männer untersucht. Zum jetzigen Zeitpunkt wurden uns keine Beweise vorgelegt, die die Behauptungen stützen oder die eine Untersuchung im Rahmen des ICC Anti- Korruptionscode “, sagte Alex Marshall, General Manager der ICC ACU, in einer Erklärung.

Datei Foto des Cricket-Teams, das 2011 die Weltmeisterschaft gewann.INDRANIL MUKHERJEE / AFP / Getty Images

“Es gibt keine Aufzeichnungen über ein Schreiben zu dieser Angelegenheit, das der damalige srilankische Sportminister an den IStGH geschickt hat, und hochrangige Mitarbeiter des IStGH haben zu diesem Zeitpunkt bestätigt, dass sie sich nicht daran erinnern können, ein solches Schreiben erhalten zu haben, das zu einer Untersuchung geführt hätte. Wir haben Kein Grund, an der Integrität des ICC Cricket World Cup Finales 2011 für Männer zu zweifeln.

“Wir nehmen alle Anschuldigungen dieser Art sehr ernst und sollten wir Beweise erhalten, um die Behauptungen zu bestätigen, werden wir unsere derzeitige Position überprüfen”, fügte die Erklärung hinzu.

In der Zwischenzeit hat die srilankische Polizei ihre Untersuchung der Vorwürfe beendet, dass das WM-Finale 2011 feststeht. Sie habe keine Beweise für die Behauptungen gefunden.

“Die drei bisher aufgezeichneten Aussagen zeigen, dass es keine Beweise für die 14 Vorwürfe des ehemaligen Parlamentariers Mahindananda Aluthgamage gibt. Auch der International Cricket Council hat auf die Vorwürfe nicht reagiert. Er hat auch noch keine Ermittlungen eingeleitet”, so Jagath Fonseka, Polizeikommissar, der für die Special Investigation Unit (SIU) des srilankischen Sportministeriums verantwortlich ist, wurde von der Zeitung Lankadeepa zitiert.

Zu den Cricketspielern, die diesbezüglich Erklärungen abgaben, gehörten Kapitän Kumar Sangakkara, Mahela Jayawardene, Upul Tharanga und Aravinda De Silva, die vor dem Turnier 2011 Vorsitzende der Auswahl war.

Fonseka sagte, dass die SIU den Bericht über die Untersuchung an den Sekretär des Sportministeriums senden werde. Eine Entscheidung zur Beendigung der Untersuchung wurde während einer Diskussion mit hochrangigen Beamten der Sonderermittlungseinheit getroffen, die heute Morgen stattfand, sagte er.

Aluthgamage hatte letzten Monat behauptet, dass das Spiel, in dem Sri Lanka im Wankhede-Stadion in Mumbai gegen Indien verlor, feststeht.

Sachin Tendulkar

Datei Foto von Sachin Tendulkar bei der Weltmeisterschaft 2011.PRAKASH SINGH / AFP / Getty Images

“Das Finale der Cricket-Weltmeisterschaft 2011 wurde festgelegt. Ich stehe zu dem, was ich sage. Es fand statt, als ich Sportminister war”, hatte Aluthgamage letzten Monat gegenüber dem srilankischen Outlet newsfirst.lk erklärt.

“Ich möchte jedoch keine Details für das Land preisgeben. Das Spiel gegen Indien im Jahr 2011, das Spiel, das wir hätten gewinnen können, wurde festgelegt. Ich sage dies mit Verantwortung und kann mich zu einer Debatte melden Die Leute sind darüber besorgt. Ich würde die Cricketspieler nicht in diese Sache einbeziehen. Bestimmte Gruppen waren jedoch definitiv an der Reparatur des Spiels beteiligt “, fügte er hinzu.

Später schien er die Aussagen zurückzuverfolgen, nachdem sowohl Sangakkara als auch Jayawardene öffentlich gegen ihn gesprochen hatten und behaupteten, er spreche von bestimmten Offiziellen, die das Spiel verkauften, und nicht von den Spielern.

Indien hatte seinen zweiten Weltcup-Titel mit den Heldentaten von Gautam Gambhir und Skipper MS Dhoni gewonnen. Als erstes schlug Sri Lanka insgesamt 274/6 in 50 Overs, wobei Jayawardene (103 *) eine ungeschlagene Tonne knallte. Die Verfolgung des Ziels, ein halbes Jahrhundert vor Gambhir (97) und Dhoni (91 *), half dem Team, mit 10 Bällen über die Linie zu kommen.

Written By
More from Lukas Sauber
Sushmita Sens Bruder Rajeev Sen bereitete sich auf das Bollywood-Debüt vor
Kangana Ranaut fordert die Menschen auf, gemeinsam den Krieg mit China zu...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.