Liberty Steel startet britisches Werk nachts neu, um Energiekosten zu sparen

Von Eric Onstad

LONDON (Reuters) – Liberty Steel hat die Produktion in einem britischen Werk wieder aufgenommen, das über Nacht läuft, wenn die Energiekosten günstiger sind, teilte die Gruppe im Besitz des Rohstoffmagnaten Sanjeev Gupta am Donnerstag mit.

Eine Lobbygruppe der britischen Stahlindustrie warnte diesen Monat, dass Werke zur Schließung gezwungen werden könnten, wenn sie keine Hilfe erhalten, um die steigenden Energiepreise zu bewältigen.

Liberty, Teil von Guptas familiengeführtem Mischkonzern GFG Alliance, sagte in einer Erklärung, dass eine Elektrolichtbogenofenanlage in Rotherham in Yorkshire im Norden Englands bald 50.000 Tonnen pro Monat erreichen soll.

“Der Betrieb in Rotherham … soll zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens laufen, wenn die Energiekosten relativ niedriger sein werden”, heißt es in einer Erklärung.

Ein Spezialstahlunternehmen in der Nähe von Stocksbridge habe ebenfalls eine „fokussierte“ Produktion für Schlüsselkunden aufgenommen, fügte es hinzu.

Beide Operationen sind seit dem Zusammenbruch des GFG-Hauptkreditgebers Greensill Capital im März weitgehend ausgesetzt.

Die GFG Alliance, die sich bemüht, ihr globales Geschäftsnetz zu refinanzieren, gab am 10. Oktober bekannt, dass sie mit der Credit Suisse eine Umschuldungsvereinbarung für ihre australischen Stahl- und Kohlebergbauanlagen vereinbart hat.

GFG sagte zu der Zeit auch, dass es 50 Millionen Pfund injizieren würde, um Rotherham neu zu starten.

(Berichterstattung von Eric Onstad; Redaktion von Jason Neely, Kirsten Donovan)

Written By
More from Seppel Taube
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.