Live-Auftritte sind zurück – aber soziale Distanzierung wirft Probleme auf

Live-Auftritte sind zurück - aber soziale Distanzierung wirft Probleme auf

Bildbeschreibung

Ultimate Elton war einer der ersten Acts, die seit Lockdown vor Publikum auftraten

„Es ist wunderbar, heute Abend hier zu sein“, sagt Elton John – oder besser gesagt Ultimate Elton, ein Tribut-Act mit einer unheimlichen Stimme und einer noch unheimlicheren Perücke. „Es ist wirklich wunderbar, irgendwo zu sein.“

Nach vier Monaten ohne Konzerte – zumindest ohne mit Live-Publikum – leitete Ultimate Elton (AKA Paul Bacon) einen der ersten Auftritte, einen hastig arrangierten, reduzierten, sozial distanzierten (meistens) Hale Barns Carnival.

Ultimate Elton teilte die Rechnung vom Samstag mit George Michael (eigentlich Andrew Browning). Ein Pub-Biergarten am Stadtrand von Manchester ist vielleicht nicht das Wembley-Stadion, und Paul und Andrew sind vielleicht nicht Elton und George, aber sie sind die besten, die wir derzeit haben.

Als die meisten der 200 Leute im Bulls Head-Garten auf die Beine kamen, als Ultimate Elton in I’m Still Standing („Ein gutes Ende des Lockdown-Songs“) startete, zeigte es, was wir alle vermisst haben – Leute zusammen, in der am selben Ort, zur selben Zeit, eine tolle Zeit.

Die Frage ist, können sie es sicher tun?

Bildbeschreibung

Fans, die George Michael Tribut Act Andrew Browning sehen

Die meisten Familien oder Gruppen hatten ihre eigenen Tische, die gut vier Meter voneinander entfernt waren, und andere saßen auf Campingstühlen auf im Gras markierten Plätzen. Es gab viel Platz und Schilder mit der Aufschrift „Bleib ruhig und soziale Distanz“ sowie Erinnerungen des Gastgebers.

Um Warteschlangen zu vermeiden, gab es eine App, mit der Sie Speisen und Getränke aus der Kneipe bestellen konnten, die auf Ihren Platz geliefert werden sollten. Jeder, der sich nach dem schweißtreibenden Rausch eines Moshpits sehnt, muss eine Weile warten, aber diejenigen, die es vorziehen, nicht angerempelt zu werden, mögen diese neue Normalität vielleicht.

Die meisten Leute hielten Abstand. Aber als die Nacht weiterging und die Aufregung (und der Alkohol) anstiegen – wer würde sich nicht freuen, wenn George Michael Wake Me Up vor You Go Go spielen würde? – Die sozialen Distanzierungsgrenzen sind verschwommen.

Bildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

Drive-In-Konzerte wurden versucht, um diese Lücke zu schließen

Vor der Veranstaltung sagte Organisator Max Eden, er wolle zeigen, dass es „etwas Licht am Ende des Tunnels“ für Live-Konzerte gibt.

„Wir wollen wirklich zeigen, dass dies sicher ist und dass Konzerte im Freien möglich und gut möglich sind“, sagte er.

„Viele Leute werden sich Sorgen machen, wiederzukommen, und je länger wir den Start von Events verzögern, desto beängstigender wird es sein, wieder zurück zu kommen. Ich denke, es ist wichtig, dass die erste Erfahrung eine gute ist.“

Am 9. Juli kündigte die Regierung an, dass Open-Air-Konzerte, Festivals und Theatershows zwei Tage später in England wieder aufgenommen werden können. Das war für die meisten Veranstaltungsorte und Veranstalter zu kurzfristig, aber an diesem Wochenende gab es ein paar kleine Outdoor-Shows.

Diese Regeln Empfohlenes Online-Ticketing und zum Singen und Spielen von Bläsern und Blechbläsern „sorgfältig kontrolliert“ werden. Das schien nicht immer der Fall zu sein.

Ein Gig-Promoter in Newcastle hat einen Weg gefunden, um sicherzustellen, dass die soziale Distanzierung erhalten bleibt. Sie werden Gruppen von Fans auf ihre eigenen abgesperrten Podien stellen.

Acts wie Supergrass, The Libertines und Maximo Park werden ab Mitte August in der Virgin Money Unity Arena mit 2.500 Plätzen spielen. Der Veranstaltungsort, ein umgebautes Polofeld, wird 500 Plattformen haben, die jeweils von Schienen umgeben sind. Es kann immer nur eine Person aus jeder Gruppe gleichzeitig auf die Toilette oder in die Bar gehen, um zu vermeiden, dass sich zu viele Personen gleichzeitig auf der Baustelle bewegen.

Bildrechte
SSD-Konzerte

Bildbeschreibung

Ein Modell der Fans auf Plattformen in der Virgin Money Unity Arena in Newcastle

Steve Davis vom Veranstalter SSD sagt, er sei mit Anfragen von Künstlern, die spielen wollen, „überschwemmt“ worden und wird am Dienstag weitere 15 Shows ankündigen. „Es ist verrückt, die Aufnahme und das Ausmaß der Künstler, die spielen wollen“, sagt er.

„Viele Leute wollen Geld für ihre Crews sammeln, viele Leute werden einfach verrückt und wollen auf eine Bühne, und viele Leute wollen einfach zurück und zeigen sich bereit für ihre Fans.“

Davis begann eine Woche nach der Sperrung mit der Planung der Shows, nachdem er 700 Gigs und Festivals von 2020 auf 2021 verschoben hatte.

„Wir haben erkannt, dass etwas vor dem kommen muss [indoor] Die Veranstaltungsorte öffnen wieder und nachdem die Beschränkungen gelockert wurden „, sagte er.“ Obwohl es sich um einen Hybrid handelt und noch niemand dies getan hat, halten wir dies für einen guten Mittelweg. „

Drive-Ins waren als eine weitere Notlösung angepriesen worden, aber Drive-In-Touren mit Stars wie Kaiser Chiefs, Dizzee Rascal und Sigala wurden letzte Woche abgesagt, weil befürchtet wurde, was passieren könnte, wenn die Gastgeberstädte vor Ort gesperrt würden.

Bildrechte
Joel Ryan

Bildbeschreibung

Laura Marling hat kürzlich eine Pay-per-View-Show aus der leeren Union Chapel in London gestreamt

Am Freitag gab die Regierung Indoor-Konzerte und gab grünes Licht für die Wiederaufnahme in England ab dem 1. August – wenn sie sozial distanziert sind.

Stunden zuvor hatten 30 Liebhaber klassischer Musik, die auf Stühlen saßen, die sicher auf dem Boden der St. Luke’s Church des London Symphony Orchestra verteilt waren, als erstes Publikum seit der Sperrung ein Indoor-Konzert gesehen.

Die Darsteller waren ein Geigen-Duo, das eine Woche zuvor in einem leeren Saal dieselben Werke gespielt hatte. „Wenn Sie die Leute dorthin bringen, spüren Sie die Verbindung“, sagte der Musiker Julian Gil Rodriguez. „Es ist eine andere Energie. Es ist eine echte Sache.“

Outdoor-Shows haben möglicherweise noch zwei Monate Sommer, wenn sie Glück haben, und jede Aufregung über ihre Wiederaufnahme wird durch die Notlage der regulären Veranstaltungsorte nach einer Reihe von Schließungen und Entlassungsankündigungen gemildert.

Viele Fans werden eher zögern, nach drinnen zurückzukehren, als draußen Musik zu sehen, und die meisten Veranstaltungsorte können es sich nicht leisten, Konzerte zu geben, wenn soziale Distanzierung bedeutet, dass sie nur einen Bruchteil der Tickets verkaufen können, selbst wenn sie dies tun Genehmigung.

Die Live-Musikindustrie hat an eigenen Lösungen gearbeitet. Im vergangenen Monat schlug Melvin Benn, Veranstalter der Reading and Leeds Festivals, eine Vollkapazitätsplan, bei dem jeder Gig-Goer vorher einen Coronavirus-Test durchführen würde und nicht zugelassen würde, es sei denn, er zeigt eine App, die ein negatives Ergebnis bestätigt.

Viele Acts haben in den letzten Monaten virtuelle Konzerte gegeben, und die Branche denkt auch darüber nach, ob gestreamte Pay-per-View-Auftritte einen Mangel aus dem Verkauf von Live-Tickets ausmachen könnten.

Laura Marling, Nick Cave und Lianne La Havas gehören zu denen, die professionell gefilmte, bezahlte Konzerte von stimmungsvollen, leeren Veranstaltungsorten gestreamt haben oder streamen wollen.

Auftritte, die beides kombinieren – mit einigen sozial distanzierten Fans, die persönlich zuschauen, und anderen, die online zuschauen – sind laut Brian Message von ATC Management „definitiv eine der Optionen“.

Aber er setzt darauf, dass bis zum nächsten März ein nahezu volles Publikum zugelassen wird, wenn Cave und ein weiterer seiner Acts, Thom Yorke, auf Tour gehen werden. „Viele von uns versuchen sicherzustellen, dass zumindest bis dahin ein gewisses Maß an Normalität besteht“, sagt er.

Bildbeschreibung

Meine Damen und Herren, weder Herr George Michael noch Herr Elton John

Zurück im Biergarten gab es nur einen Weg, die Show am Samstag zu beenden. George / Andrew und Elton / Paul schlossen sich zu einem Duett von Don’t Let The Sun Go Down On Me zusammen, das die echten Stars berühmt zusammen spielten.

„Komm nicht zu nahe“, scherzte Elton mit George auf der Kneipenterrasse, die ihre Bühne war.

Er hätte diesen Rat auch an die Fans unter ihnen richten können. Einige gingen vorwärts, um das letzte Lied zu genießen. Es fühlte sich immer noch nicht ganz überfüllt an, aber es fühlte sich nicht mehr distanziert an.

Dies war so nahe, wie sich die meisten Zuschauer in den letzten Monaten als Teil eines gemeinsamen besonderen Erlebnisses gefühlt haben werden – darum geht es bei Live-Musik. Leider sind gemeinsame Erfahrungen auch das höchste Risiko.

Folge uns auf Facebookoder auf Twitter @BBCNewsEnts. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Story-Vorschlag haben

Written By
More from Lukas Sauber
Elena Delle Donne unter Schock, als die WNBA ihre Anfrage nach einem Coronavirus ablehnt
Der Star der Washington Mystics, Elena Delle Donne, ist im Widerspruch zur...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.