Live-Updates in Afghanistan: Premierminister sagt: “Wir können stolz auf das Erbe unserer Truppen sein” – wie die Taliban versprechen, dass der oberste Führer “bald” gesehen wird | Britische Nachrichten

Der Ministerpräsident hatte es schwer, als er vor zwei Wochen das letzte Mal vor Parlamentariern zur Afghanistan-Krise sprach.

In der Dringlichkeitsdebatte, die während einer kurzen Rückrufaktion aus dem Parlamentssommer stattfand, erhielt die Regierung ebenso viel Kritik aus den eigenen Hinterbänken wie die Opposition.

In seiner heutigen Eröffnungsrede beginnt der Premierminister mit einem anderen Ton.

Boris Johnson lobte die Bemühungen der britischen Truppen in den zwanzig Jahren ihres Einsatzes in Afghanistan und sagte, dass das Militär trotz des Falls von Kabul stolz auf das sein sollte, was es geleistet hat.

Ihm zufolge haben sie ihre “erste Pflicht” erfüllt, indem sie seit 2001 für die Sicherheit des Vereinigten Königreichs sorgen und einen Terroranschlag vom Land aus verhindern.

Johnson skizzierte zusätzliche Mittel zur Unterstützung von Veteranen, die psychiatrische Hilfe benötigen, und skizzierte, wie zwei separate Umsiedlungsprogramme den Afghanen, die entweder für britische Streitkräfte gearbeitet oder zur zivilen Krise beigetragen haben, die Möglichkeit bieten, ein Leben im Vereinigten Königreich zu ermöglichen Besonders gefährdet waren die Taliban.

Abgesehen von der Aktualisierung der Zahlen zu den evakuierten Personen und der Finanzierung von Unterstützungspaketen enthält die Erklärung des Premierministers keine größeren neuen Ankündigungen – es fühlte sich an, als müsste Johnson nach der schrecklichen Zeit, die er in den zwei Wochen zuvor verbracht hatte, noch einen Schritt weiter gehen.

Es gab auch einige Wiederholungen in Sir Keir Starmers Antwort auf die Aussage. Der Vorsitzende der Labour Party lobte auch die Männer und Frauen der Armee und sagte, dass sie „die Besten von uns“ repräsentierten.

Aber was die Regierung angeht, kommt er auf einen der Hauptkritikpunkte der letzten Wochen zurück, dass die Situation durch “mangelnde Planung” verschärft worden sei und die Minister “fehlendes Handeln” seien.


Written By
More from Lukas Sauber

Coronavirus: Südafrika-Virusfälle überschreiten die Marke von einer halben Million

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftCoronavirus in Südafrika: Ein...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.