Matthias Fleischers “Bühne” in der Grimm Gallery in New York – ARTnews.com

Matthias Weischer ist seit fünfzehn Jahren international als einer der führenden Künstler der Neuen Leipziger Schule deutscher Repräsentationsmaler anerkannt, darunter Neo Rauch, Tim Eitel, David Schnell, Tilo Baumgärtel, Rosa Loy, Ulf Puder und andere. . Es ist daher überraschend, dass ‘Stage’, diese beeindruckende Ausstellung der jüngsten Öl-auf-Leinwand-Gemälde, das erste amerikanische Solo von Weischer ist.

Die Künstler der Leipziger Akademie der bildenden Künste – einst eine der wichtigsten Schulen für den sozialistischen Realismus in Ostdeutschland – kombinierten die seit Jahrzehnten im Mittelpunkt der Akademie stehenden traditionellen Mal- und Zeichentechniken mit avantgardistischen Innovationen von Westliche zeitgenössische Figuration und abstrakt. Kunst Kurz nach seinem Abschluss im Jahr 2003 im Alter von 30 Jahren etablierte Weischer einen Ruf für raffinierte Innenszenen und zweideutige räumliche Beziehungen – unbewohnte Wohn- und Schlafzimmer mit komplizierten Details und einer durchweg gedämpften, grausamen Atmosphäre. Manchmal erinnern sie sich an die Stille Wohnräume des dänischen Malers Vilhelm Hammershøi (1864–1916) oder die üppigen, aber leeren Innenräume des amerikanischen Malers Walter Gay (1856–1937), allerdings ohne den Glanz des Vin de Siècle.

Im Jahr 2005 entschied sich David Hockney Weischer für eine einjährige private Betreuung, und der Einfluss des englischen Künstlers ist in vielen späteren Werken des jüngeren Malers zu spüren. Ein weiterer Major Die prägende Erfahrung für Weischer war ein langer Aufenthalt in Rom im Jahr 2007, nachdem er die deutsche Version des Rom-Preises gewonnen hatte. Danach stimulierten antike römische Wandbilder und Mosaike seinen Prozess und seine Fantasie.

Matthias Weischer, Erhöhen, ansteigen, 2020, Öl auf Leinwand, 80 3/4 x 74 1/8 Zoll; von Grimm.
Danke an die Grimm Galerie.

Die vier großformatigen und elf kleineren Gemälde in “Stage” (alle Werke 2020) enthalten brillante Farben, üppige pastose Oberflächen und ziemlich seltsame Wohnräume mit hellen, aber tödlichen Wänden. Zwei Paare kleiner Werke (Spiegel 1 und 2;; und Schüler 1 und 2) bietet nahezu identische Bilder und passende Pinselstriche, Beispiele für eine Art Malübung, die der Künstler seit Jahren verwendet.

Trotz verzerrter Perspektiven und verbundener Figurenbodenanordnungen vermitteln die Bilder überzeugende Umgebungen. Weischers illusionistische Geräte, einschließlich übertriebener Schatten und subtil nuancierter Farbmodulation, machen Werke wie Salon. In dieser großen Leinwand prallen erhöhte Farben von hellem Purpur und tiefem Blau mit der türkisfarbenen Decke zusammen, um ein komprimiertes – und klaustrophobisches – Wohnzimmer mit modernistischen Möbeln darzustellen. Eine Topfpflanze mit stilisierten Blättern auf der linken Seite des Raumes kann direkt von einem frühen Hockney-Gemälde angehoben werden.

Auf einer Ebene untersucht Weischers Arbeit die räumliche Phänomenologie. Blouhoekzeigt zum Beispiel ein fast leeres Wohnzimmer mit blaugrauen Wänden und einer Blumenvase auf dem goldenen Boden im Vordergrund. Mit subtilen Schatten und einer leicht verzerrten Perspektive lenkt Weischer unangemessene Aufmerksamkeit auf eine eher leere Ecke in einem Raum, wirft den Betrachter als “Winkelleser” und stellt sich “Leben in Ecken und das Universum” vor. Ziehen Sie sich mit dem Tagträumer in eine Ecke zurück. «Um einen Hinweis von Gaston Bachelard aufzunehmen Die Poetik des Raumes (1958).

In den letzten zehn Jahren hat sich Weischer auch mit Landschafts- und Figurenstudien befasst. Figuren erscheinen in den “Bühnen” -Werken, aber nur in “Gemälden”, die an den Wänden der erweiterten Räume hängen. Diese Fotos in den Fotos enthalten ein Bild von zwei Rittern im Titeltrack des Programms. Die große, schillernde Arbeit zeigt ein zusätzliches Interieur mit einem gelb-ockerfarbenen Boden – ausgestattet mit einer einsamen Tulpe in einer Vase – und einer Wand, die in weiße und rote horizontale Bänder unterteilt ist. Farbige Vorhänge flankieren den Raum – rechts ein grünes Blattmuster und links dünne, vertikale Streifen. Oben links hängt ein ovaler Spiegel, und in der Mitte stehen zwei kleine, undeutliche, an der Wand montierte runde Gegenstände gegen die gerahmte Statue der mittelalterlichen Ritter, die unter einem Scheinwerfer stehen.

Im OlympiaEin Detail von Manets Gemälde aus dem Jahr 1863 erscheint in einer ovalen Version an einer Wand eines Schlafzimmers mit viridianen Wänden. Das geliehene Bild konzentriert sich auf das Mädchen, das Blumen für das Modell trägt, und empfiehlt Weischers schwer fassbaren Raum, in dem ein Nachttisch und die Bettkante unangemessen in der Ecke versteckt zu sein scheinen. Eine kleine Uhr auf dem Nachttisch spielt auf das Gefühl des Wartens in beiden Szenen und die großartige Zeit an, die Weisers malerische Hommage an Manet umgab. In jedem der Werke seines bemerkenswerten amerikanischen Debüts schafft Weischer ein Gefühl für großartiges Theater, in dem Zeit und Raum die Protagonisten sind und die Kunstgeschichte eine kostspielige Szene stiehlt.

More from Wolfram Müller

Schweizer BIP moderat von Pandemie betroffen Artikel

Moderate kurzfristige Aussichten Die Aussichten für das erste Quartal 2021 sind nicht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.