Maurizio Sarri wurde nach einer Saison als Juventus-Manager entlassen

Maurizio Sarri wurde nach einer Saison als Juventus-Manager entlassen
Maurizio Sarri kam nach einem Jahr als Chelsea-Manager zu Juventus

Der italienische Gigant Juventus hat Maurizio Sarri nach nur einer Saison als Trainer entlassen.

Sarri führte Juventus zu einem neunten Titel in Folge in der Serie A, doch Lyon schied im Achtelfinale aus der Champions League aus.

Juve gewann am Freitag in Turin mit 2: 1, aber die französische Mannschaft erzielte Auswärtstore.

Der 61-jährige Italiener Sarri wurde im vergangenen Sommer nach einem Jahr beim Premier League-Club Chelsea mit einem Dreijahresvertrag ernannt.

Juventus verlor drei seiner letzten vier Ligaspiele und beendete am Ende nur einen Punkt vor Inter Mailand.

Sie wurden auch von Napoli im Finale von Coppa Italia geschlagen, nachdem der Fußball im Land nach dem Herunterfahren des Coronavirus neu gestartet wurde.

Juventus ist zweifacher Europapokal- / Champions-League-Sieger, hat den Pokal jedoch seit 1996 nicht mehr gehoben.

Der ehemalige Bankier Sarri trainierte 16 verschiedene Mannschaften in den unteren Divisionen des italienischen Fußballs, bevor er 2014 mit Empoli die Serie A erreichte.

Nach drei Jahren bei Napoli wechselte er zu Chelsea, wo er in der Premier League Dritter wurde und in seiner einzigen verantwortlichen Saison die Europa League gewann.

Im Juni 2019 trat er die Nachfolge von Massimiliano Allegri bei Juventus an und wurde der älteste Manager, der die Serie A gewann.

In einer Erklärung des Vereins wurde Sarri dafür gedankt, „eine neue Seite in der Geschichte von Juventus geschrieben zu haben“, und hinzugefügt, dass dies „der Höhepunkt einer persönlichen Reise war, die ihn dazu brachte, alle Bereiche des italienischen Fußballs zu erklimmen“.

Juventus bewundert Pochettino – Balague

Nach dem Spiel am Freitag sagte Juventus-Präsident Andrea Agnelli, die Saison sei „bittersüß“ gewesen. Er sagte, dass trotz des Triumphs in der Serie A die Leistung in der Champions League „enttäuschend“ gewesen sei und eine „kalte und klare Analyse“ erforderlich sei.

„Juventus startet jedes Jahr mit vielen Toren, und diese müssen gewürdigt werden, denn wir haben großartige Spieler und den besten Spieler in der Geschichte der Champions League.“ [Cristiano] Ronaldo, der eine Säule von Juventus ist „, fügte Agnelli hinzu.

Zu den Namen, die von den italienischen Medien als potenzielle Sarri-Nachfolger genannt werden, gehören der ehemalige Tottenham-Chef Mauricio Pochettino, Latium-Trainer Simone Inzaghi, Real Madrid-Manager und ehemaliger Juve-Spieler Zinedine Zidane sowie Allegri.

Im Gespräch mit BBC Radio 5 Live sagte der europäische Fußball-Experte Guillem Balague, Juventus „bewundere“ Pochettino, der im November von Spurs entlassen wurde.

„Sie haben mit ihm gesprochen, als er Manager bei Spurs war, aber er hat jetzt keinen Job“, sagte Balague.

„Der Grund, warum Pochettino keinen Job bei Bayern, Juventus, Inter Mailand oder Real Madrid bekam, war, dass er einen Job hatte und Spurs zu verlassen viel gekostet hätte. Jetzt wartet er auf seine Gelegenheit.

„Er hat den italienischen Fußball immer bewundert. Die Gelegenheit, ihn zu bekommen, kostet nichts und er ist bereit, ein Stellenangebot anzunehmen.“

Written By
More from Heine Thomas
Jadeveon Clowney möchte, dass Jets ihn „holen“, sagt Bradley McDougald
Bradley McDougald ist seit etwas mehr als einem Tag bei den Jets...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.