MEA profitiert von Deutschlands zusätzlicher Finanzierung in Höhe von 128 Millionen US-Dollar für Entkohlungsprojekte

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) stellt über die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) weitere 126 Millionen Euro (128 Millionen US-Dollar) für 14 laufende Dekarbonisierungsprojekte im Nahen Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika bereit.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagte, Deutschland stelle im Rahmen der IKI zusätzliche Mittel bereit, um die Energiewende voranzutreiben, und dafür seien steigende Investitionen in Sonne und Wind unerlässlich.

Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Kühlung und Wasserstoffprojekte erhalten insgesamt 51 Millionen Euro. Diese beinhalten:

  • 5 Mio. € an fünf Länder, darunter Marokko und Tunesien, für das Programm zur Energieeffizienz im Gebäude (PEEB).
  • 6 Mio. € für Kühlprogramme in den südafrikanischen Ländern Botswana, Namibia, Südafrika und Eswatini.
  • 5 Mio. € für die Markterweiterung von grünem Wasserstoff nach Marokko, Südafrika und Argentinien.
  • 2,5 Mio. € nach Kenia für PtX-Hub-Projekt.

Darüber hinaus sind zwei Projekte mit einem Gesamtvolumen von 55,75 Mio IKI-Website.

Weitere 75 Mio. EUR werden bereitgestellt, um umfangreiche Investitionen in erneuerbare Energien zu mobilisieren und Mechanismen zur Bepreisung von CO2 zu etablieren.

(Geschrieben von Sowmya Sundar; Herausgegeben von Anoop Menon)

([email protected])

More from Wolfram Müller
Deutschland hofft, bis Ende Mai zu eröffnen Hitze und Wissenschaft, Coronavirus
BERLIN – Der Stabschef von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist „sehr skeptisch“ gegenüber...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.