Meghan durfte die Identität ihrer Freunde geheim halten

Meghan durfte die Identität ihrer Freunde geheim halten

Herzogin von SussexBildrechte
PA Media

Die Herzogin von Sussex durfte die Namen von fünf Freunden, die am Sonntag ein Interview über ihr Geheimnis in ihrem Fall gegen die Post gaben, geheim halten.

Herr Justice Warby sagte, sie habe den Beschluss des High Court gewonnen, ihre Namen “zumindest vorerst” zu schützen.

Meghan verklagt Associated Newspapers wegen Verletzung der Privatsphäre und Urheberrechtsverletzung, nachdem sie Teile eines Briefes reproduziert hat, der 2018 an ihren Vater geschickt wurde.

Der Verlag, der die Behauptungen bestreitet, sagte, ihre Freunde könnten Zeugen sein.

Associated Newspapers sagte, der Brief an ihren Vater Thomas Markle sei erstmals in dem Interview erwähnt worden, das Meghans fünf Freunde dem US-Magazin People gegeben hätten.

In einem Artikel in der Zeitschrift im Februar 2019 sprachen sich die Freunde anonym gegen das Mobbing aus, das Meghan von den britischen Boulevardmedien erhalten hatte.

Sie wurden nur in vertraulichen Gerichtsdokumenten identifiziert.

Der Antrag von Meghans Anwälten, die Namen der Freunde geheim zu halten, wurde letzte Woche vor dem Londoner High Court verhandelt.

Weder die Herzogin noch ihr Ehemann, Prinz Harry, besuchten den Hof.

In einer Zeugenaussage, die dem High Court vorgelegt wurde, sagte die Herzogin, Associated Newspapers drohte “, die Namen von fünf Frauen zu veröffentlichen”.

“Jede dieser Frauen ist eine Privatperson, eine junge Mutter, und jede hat ein Grundrecht auf Privatsphäre”, sagte sie.

Justin Rushbrooke QC, der die Herzogin vertrat, sagte zu der Zeit, dass es “ein unannehmbar hoher Preis” sei, sie zu zwingen, ihre Identität preiszugeben, um ihre rechtlichen Schritte gegen die Zeitung fortzusetzen.

Die Anwälte des Verlags widersetzten sich jedoch dem Antrag, ihre Identität geheim zu halten, und behaupteten, die Freunde der Herzogin hätten den Brief öffentlich zugänglich gemacht, als er im People-Interview zum ersten Mal erwähnt wurde.

In schriftlichen Beiträgen sagte Antony White QC, der für Associated Newspapers tätig war, die Freunde seien “wichtige potenzielle Zeugen in einem Schlüsselthema”.

“Die Meldung dieser Angelegenheiten ohne Bezugnahme auf Namen würde die Berechtigung der Medien und des Angeklagten, diesen Fall zu melden, und das Recht der Öffentlichkeit, davon zu erfahren, stark einschränken”, sagte er.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex leben jetzt mit ihrem Sohn Archie in Kalifornien, nachdem sie Ende März als hochrangige Könige zurückgetreten waren.

Written By
More from Lukas Sauber

Saturn startet Super Sales und Direktdruck auf allen verfügbaren Fernsehgeräten

Auf Saturn neue Angebote beginnen heute wieder bei Es gibt auch eine...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.