Meinung: Die Migration des Coronavirus zielt auf viele Deutsche ab DW

Eine Zahl, die seit Anfang November erheblich zugenommen hat, ist 50. Erst als die siebentägige Inzidenz von Coronaviren auf 50 Infektionen pro 100.000 Menschen sank, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, es sei möglich, die Schließungsmaßnahmen zu erleichtern, um die Ausbreitung zu verlangsamen. .

Die Deutschen freuten sich daher auf Monate bis zu dem Tag, an dem dieses Ziel erreicht werden würde, und auf die damit einhergehende Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten, Geschäften und Restaurants, Kinos und Museen sowie auf das erneute Recht, mehr zu besuchen und sogar zu reisen. Die Hoffnung wurde vom Bundeskanzler selbst sowie von den Leitern der 16 deutschen Bundesländer genährt. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 hat diese Krisenregierung, die in der Verfassung nicht vorgesehen ist, fast im Alleingang entschieden, was in Deutschland erlaubt ist und – was noch wichtiger ist – was nicht.

DW und Marcel Fürstenau

Und jetzt hat dieser Körper eine neue Entscheidung getroffen, die definitiv viele Menschen enttäuschen wird. Das Ziel von 50 waren 35 Infektionen pro 100.000 Menschen, bevor die Lockerung der Beschränkungen beginnen konnte. Die Rechtfertigung dafür sind offenbar neue Coronavirus-Varianten. Aber seit seiner Gründung haben Gesundheitsbeamte gewarnt, dass es sich im Verlauf der Pandemie weiterentwickeln wird. Niemand sollte so tun, als wäre er überrascht, dass er es hat.

Niedrige Prävalenzrate?

Führungskräfte auf Bundes- und Länderebene werden von den besten Virologen des Landes beraten, die seit Monaten Impfstrategien entwickeln und Maßnahmen planen. Die Deutschen sind es bereits gewohnt, dass sich die Wissenschaft verändert. Aber wir haben uns auf die Nummer 50 verlassen. Dieses Ziel wird in Pressekonferenzen, Talkshows und Interviews wie ein Mantra wiederholt.

Die meisten der 83 Millionen Menschen in Deutschland halten sich seit fast vier Monaten an die Pandemie-Regeln. Sie werden jedoch nicht so schnell wie geplant für ihre Disziplin belohnt. Jeder, der sich beschwert, wird von oben unterrichtet und erfährt, dass Nummer 35 seit November Teil des Gesetzes zum Schutz vor Infektionskrankheiten ist. Dies ist wahr – aber es wurde in sehr vagen Begriffen geschrieben, die die allgemeine Pandemiepolitik des Landes widerspiegeln.

Die Regierung könnte die Vorschläge der Opposition prüfen, Phasen einzuführen, um die Maßnahmen zu lockern, anstatt sie als populistisch abzulehnen. Schließlich haben sich die Parteien mit den Freien Demokraten, Grünen, Linken und Alternative für Deutschland auch mit Spitzenwissenschaftlern und Ökonomen beraten.

NRWs Laschet explodiert

Ein deutscher Regionalführer ist inzwischen explodiert: Armin Laschet, der mögliche Kanzlerkandidat der Christdemokraten (CDU) und Landesoberhaupt Nordrhein-Westfalens, in dem 20% der deutschen Bevölkerung leben. Er sagte, dass das Leben nicht nur aus “Erscheinungsfiguren” bestehe und dass keine neuen Schwellenwerte gefunden werden sollten, “um zu verhindern, dass das Leben wieder passiert”.

Es besteht kein Zweifel, dass die Aussage polemisch und populistisch ist. Es sagt laut, was viele denken. Einige mögen sagen, dass Laschet lediglich opportunistisch ist, zumal er teilweise für den aktuellen Plan verantwortlich ist, die Abschaltung erst zu erleichtern, wenn die Inzidenz auf 35 gesunken ist.

Aus dieser Perspektive ist Laschet – der neue Vorsitzende der CDU und neben Angela Merkel der stärkste und einflussreichste Politiker der Partei – nicht sehr glaubwürdig. Dennoch gibt er den Deutschen eine Stimme, die die falsche Kommunikation in Bezug auf die Pandemiepolitik satt haben.

Jetzt, wo 50 zu 35 geworden ist, fragen viele Leute, welche Zahl als nächstes kommt. Hoffentlich nicht Null.

Dieser Artikel wurde aus dem Deutschen übersetzt.

More from Wolfram Müller

Steuern und Preisänderungen im App Store kommen für Deutschland, Südkorea und mehr

Apple hat heute ein Update seiner Entwickler-Website mit den neuesten Steuer- und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.