Meinung | Wenn dieses Land nicht auf Mütter hören will, bitte ich Männer, zu schreien

Christine Matthews, eine Meinungsforscherin, die Wähler zum Thema bezahlten Familienurlaub befragte, sagte, dass während die meisten republikanischen Wähler wollen, dass es umgesetzt wirdrepublikanische Gesetzgeber wissen, dass sie nicht bestraft werden, weil sie dafür gestimmt haben. „Es ist nicht so, dass die republikanischen Wähler das nicht unterstützen. “Die Politiker wissen, dass sie über dieses spezielle Thema nicht abstimmen”, sagte sie.

Weder demokratische noch republikanische Wähler nennen bezahlten Urlaub als oberste Priorität der Gesetzgebung. Eine Umfrage von Pew Research aus dem Jahr 2017 hat dies gezeigt nur 35 Prozent der Amerikaner listen bezahlten Urlaub auf als oberste Priorität für Präsident Donald Trump und den Kongress. eine 2021 Pew Umfrage zu gesetzgeberischen Prioritäten hat bezahlten Urlaub nicht aufgezählt, wobei die meisten Amerikaner die Wirtschaft und Covid als ihre größten Bedenken anführten. Und nach Eine CBS News / YouGov-Umfrage im Oktober, glauben nur 36 Prozent der Amerikaner, dass der Build Back Better Plan ihnen und ihren Familien helfen wird (33 Prozent sagen, dass es ihnen schaden wird und 31 Prozent sagen, dass es keine Wirkung haben wird).

Die Pew-Umfrage 2017 ergab, dass bezahlter Urlaub von Unternehmen bereitgestellt als die Regierung wurde als günstiger angesehen. Ich bin jedoch besorgt, dass es der Mehrheit der Eltern, insbesondere der Arbeiterklasse, nie passieren wird, wenn wir es der Privatwirtschaft überlassen.

Wenn wir eine große Zahl amerikanischer Wähler dazu bewegen wollen, den staatlich finanzierten bezahlten Urlaub umfassender zu unterstützen, brauchen wir mehr Väter – und Männer im Allgemeinen –, die darüber sprechen. Abby McCloskey, die als politische Direktorin für republikanische und unabhängige Kandidaten gedient hat, wies darauf hin, dass sie zwar keine Entschuldigung für Trump ist, aber der Meinung ist, dass seine öffentliche Unterstützung für den Familienurlaub hochrangigen Republikanern geholfen hat, „bereiter und offener“ dafür zu werden. Immerhin zu zwei Millionen Bundesbedienstete haben jetzt 12 Wochen bezahlten Familienurlaub als Ergebnis einer Politik der Trump-Ära.

Matthews glaubt, dass wir die Bedeutung des bezahlten Urlaubs für Männer und für konservativere Wähler erhöhen können, indem wir neue Narrative erheben. Viele Leute stimmen für diese neuen Mama-Geschichten (deshalb bin ich jetzt so voller Wut), aber wenn wir in der Lage sein wollen, Unterstützung für dieses Thema zu bekommen, müssen wir anfangen, Geschichten zu erzählen, wie die, die Matthews von den gehört hat Landschaft. Männer, als sie Fokusgruppen hielt.

“Sie sprechen von sehr unflexiblen Jobs, bei denen sie keine Zeit haben, ihre Frau zu unterstützen, die ein Baby oder eine schwere Krankheit oder ein Problem hat”, sagte sie. Da sie weit weg von medizinischer Versorgung oder zusätzlicher Hilfe leben, empfinden sie den Mangel an bezahltem Urlaub als besonders akut.

Das bedeutet nicht, dass Frauen aufhören sollten, ihre Geschichten zu erzählen. Ich werde meine weiterhin erzählen. Wir müssen ewig weitermachen, denn diese Geschichten sind zu ihren eigenen Bedingungen würdig. Aber als politische Motivation brauchen wir vielleicht eine andere Taktik.

More from Wolfram Müller
Trotz seiner geringen Größe plant Space Force, seine Stimme im Pentagon Gehör zu verschaffen
„Wir führen seit Jahren Weltraumoperationen unter der Luftwaffe durch. Aber als Dienstleistung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.