Microsoft setzt Gespräche fort, um die US-Aktivitäten von TikTok zu kaufen

Microsoft setzt Gespräche fort, um die US-Aktivitäten von TikTok zu kaufen

Der US-amerikanische Technologieriese Microsoft hat bestätigt, dass er weiterhin Gespräche über den Kauf der US-Aktivitäten der chinesischen Video-Sharing-App TikTok führt.

Microsoft-Chef Satya Nadella hatte am Sonntag ein Gespräch mit Präsident Donald Trump über die Übernahme, teilte das Technologieunternehmen mit.

Microsoft betonte, dass es “die Bedeutung der Berücksichtigung der Bedenken von Präsident Trump voll und ganz anerkennt”.

Eine vollständige Sicherheitsüberprüfung der App wird durchgeführt, fügte das Unternehmen hinzu.

Microsoft muss der US-Regierung auch eine Liste der “angemessenen wirtschaftlichen Vorteile” für das Land zur Verfügung stellen, hieß es in a Blogeintrag.

Der Technologieriese hofft, die Gespräche mit TikToks Muttergesellschaft ByteDance bis zum 15. September abschließen zu können.

Microsoft wollte den TikTok-Dienst in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland erwerben und die App in diesen Märkten betreiben.

Das Technologieunternehmen fügte hinzu, dass es andere amerikanische Investoren “einladen” könne, “auf Minderheitsbasis” am Kauf teilzunehmen.

Microsoft betonte, dass es sicherstellen würde, dass “alle privaten Daten der amerikanischen Benutzer von TikTok” in die USA übertragen werden und dort verbleiben.

Darüber hinaus würde sichergestellt, dass alle derzeit außerhalb des Landes gespeicherten oder gesicherten Daten von den Servern gelöscht werden, nachdem sie in US-Rechenzentren übertragen wurden.

Es heißt auch, dass Microsoft “das persönliche Engagement der US-Regierung und von Präsident Trump schätzt, da es weiterhin einen starken Sicherheitsschutz für das Land entwickelt”.

Der Technologieriese fügte hinzu, dass sich die aktuellen Diskussionen noch in der “vorläufigen” Phase befänden und daher “keine Zusicherung” bestehe, dass der Kauf fortgesetzt werde.

Bedenken der Regierung

Ein möglicher Verkauf der US-Aktivitäten von TikTok an Microsoft wurde als zurückgestellt angesehen, nachdem Donald Trump laut a versprochen hatte, die Video-Sharing-App zu verbieten Bericht des Wall Street Journal.

Der potenzielle Verkauf stand kurz vor der Einigung, wurde jedoch nach der Warnung des US-Präsidenten am Freitag in Zweifel gezogen.

Und am Sonntag kündigte US-Außenminister Mike Pompeo an, dass Präsident Trump “in den kommenden Tagen” Maßnahmen gegen Software in chinesischem Besitz ergreifen werde, von der er glaubte, dass sie ein nationales Sicherheitsrisiko darstellt.

In einem Gespräch mit Fox News sagte Pompeo, die Maßnahmen würden “in Bezug auf ein breites Spektrum nationaler Sicherheitsrisiken ergriffen, die von Software ausgehen, die mit der Kommunistischen Partei Chinas verbunden ist”.

Es wird angenommen, dass die Kurzform-Video-App TikTok weltweit etwa eine halbe Milliarde aktive Benutzer hat – und in den USA etwa 80 Millionen -, von denen ein großer Teil im Teenageralter oder Anfang 20 ist.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftUHR: Wird TikTok verboten?

Einige US-Politiker befürchten, dass der chinesische Besitzer der App, ByteDance, ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellt, da damit personenbezogene Daten der Amerikaner erfasst werden könnten. Die Aufsichtsbehörden haben auch ihre eigenen Sicherheitsbedenken geäußert.

Am späten Freitag sagte Trump gegenüber Reportern an Bord der Air Force One: “Was TikTok betrifft, verbieten wir sie aus den Vereinigten Staaten.”

In einer Erklärung am Samstag sagte ein Sprecher des Weißen Hauses: “Die Regierung hat sehr ernsthafte Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit in Bezug auf TikTok. Wir bewerten weiterhin die künftige Politik.”

Das Wall Street Journal sagte, ByteDance habe versucht, dem Weißen Haus bedeutende Zugeständnisse zu machen, einschließlich der Schaffung von Tausenden von Arbeitsplätzen in drei Jahren.

Ein Verkauf des US-Geschäfts an Microsoft, dem LinkedIn gehört, würde dem US-amerikanischen Technologieriesen eine weitaus größere Präsenz in den von Rivalen dominierten sozialen Medien verleihen. Der Wert des US-Arms von TikTok wurde auf 15 bis 30 Mrd. USD (11 bis 23 Mrd. GBP) geschätzt.

Nach Angaben der Financial TimesEinige Führungskräfte bei ByteDance glauben, dass die Intervention von Trump möglicherweise nur ein Verhandlungstrick ist, um Microsoft dabei zu helfen, ein besseres Geschäft zu erzielen.

TikTok lehnte es ab, den möglichen Microsoft-Deal zu diskutieren, aber ein Sprecher sagte in einer Erklärung am Sonntag: “Obwohl wir keine Kommentare zu Gerüchten oder Spekulationen abgeben, sind wir zuversichtlich, dass TikTok langfristig erfolgreich sein wird.”

In der Erklärung wurde wiederholt, dass sich das Unternehmen zum Schutz der Privatsphäre und der Sicherheit der Benutzer verpflichtet hat.

‘Bizarr’

Der Schritt zum Verbot von TikTok erfolgt in einer Zeit zunehmender Spannungen zwischen der Trump-Regierung und der chinesischen Regierung in Bezug auf eine Reihe von Fragen, darunter Handelsstreitigkeiten und Pekings Umgang mit dem Ausbruch des Coronavirus.

Die Ankündigung des Präsidenten am Freitag wurde von einigen im Technologiebereich kritisiert, darunter dem ehemaligen Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos, der in Frage stellte, ob der Schritt durch nationale Sicherheitsbedenken beflügelt wurde.

Er twitterte: “Das wird bizarr. Ein 100% iger Verkauf an ein amerikanisches Unternehmen wäre vor zwei Wochen als radikale Lösung angesehen worden und würde letztendlich alle vernünftigen Datenschutzbedenken abmildern. Wenn das Weiße Haus dies beseitigt, wissen wir, dass dies nicht der Fall ist.” über die nationale Sicherheit. “

Bildrechte
Getty Images

Herr Trump wurde auch von der American Civil Liberties Union kritisiert. “Das Verbot einer App, mit der Millionen von Amerikanern miteinander kommunizieren, stellt eine Gefahr für die freie Meinungsäußerung dar und ist technologisch unpraktisch”, sagte Jennifer Granick, Beraterin für Überwachung und Cybersicherheit der ACLU.

“Das Herunterfahren einer Plattform, selbst wenn dies rechtlich möglich wäre, beeinträchtigt die Redefreiheit im Internet und trägt nicht dazu bei, das umfassendere Problem der ungerechtfertigten Überwachung durch die Regierung zu lösen”, sagte sie.

Um die Millionen US-Nutzer von TikTok, Vanessa Pappas, zu beruhigen, sagte die Geschäftsführerin des Landes am Samstag in einer Videobotschaft: “Wir gehen nirgendwo hin … Wir sind auf lange Sicht hier.

“Wenn es um Sicherheit geht, bauen wir die sicherste App, weil wir wissen, dass dies das Richtige ist. Deshalb schätzen wir die Unterstützung.”

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.