Monteris Medical gibt positiven Bericht über sein robotergesteuertes Gehirnchirurgiesystem bekannt

Monteris Medical gab heute bekannt, dass Daten den Einsatz seiner interstitiellen Lasertherapie (LITT) bei der Behandlung von Hirntumoren unterstützen.

Ein Artikel über LITT für Patienten mit IDH-Wildtyp-Glioblastom – dem häufigsten und aggressivsten Tumor im Gehirn – wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Fortschritte in der Neuroonkologie.

Monteris in Minnetonka, Minnesota, sagte in einer Pressemitteilung, dass Daten von 89 Patienten, die vom prospektiven multizentrischen Register Laantern gesammelt wurden, zeigten, dass LITT eine wirksame Alternative zur herkömmlichen Operation für Patienten mit neu diagnostiziertem und rezidivierendem Glioblastom darstellt und gleichzeitig die Vorteile bietet. eines minimal-invasiven chirurgischen Eingriffs, einschließlich der kurzen Genesungszeit und des reduzierten Potenzials für Nebenwirkungen.

Das Papier zeigte, dass das Gesamtüberleben (16,14 Monate) und das progressionsfreie Überleben (11,93 Monate) mit den veröffentlichten Ergebnissen vergleichbar waren, bei denen bei neu diagnostizierten Patienten, die mit LITT behandelt wurden, eine traditionelle Operation angewendet wurde, gefolgt von Standard-Chemotherapie und Bestrahlung.

Für Patienten mit rezidivierender Erkrankung gibt es derzeit keinen Behandlungsstandard, aber die Studie zeigte eine mediane Überlebenszeit nach der LITT von fast neun Monaten im Vergleich zu einer Spanne von 5 bis 13 Monaten, die bei herkömmlichen Operationen beobachtet wurde. Monteris sagte auch, dass sich der funktionelle Status der Patienten einen Monat nach LITT stabilisiert oder verbessert hat.

Der Hauptautor der Veröffentlichung, Department of Neuro-Oncology an der University of California, San Francisco Weill Institute of Neuroscience, Dr. John de Groot, sagte, dass LITT „ein entscheidendes Instrument ist, um eine maximale sichere Zytoreduktion des Tumors zu erreichen“, insbesondere bei Glioblastompatienten. Bevölkerung, die begrenzte Behandlungsmöglichkeiten hat.

de Groot stellte außerdem fest, dass die minimalinvasive Art der LITT, die kurze Erholungszeit und das günstige Nebenwirkungsprofil sie zu einer sicheren und wirksamen Option machen.

„Herzlichen Glückwunsch an die Ärzte von Laantern und ihre Forschungsteams zur Veröffentlichung dieser wichtigen Studie zu LITT und primären Hirntumoren“, sagte Martin J. Emerson, President und CEO von Monteris. „Wir sind den Patienten sehr dankbar, die ihre Zeit und Energie investiert haben, um an dieser Studie teilzunehmen. Die immer noch aufkommenden kollektiven Beweise zur Unterstützung der Laserablation haben die Position von LITT im Versorgungskontinuum für geeignete Hirntumor- und Epilepsiepatienten fest etabliert.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.