Nawalny wieder vor Gericht, beschuldigt, einen Veteranen des Zweiten Weltkriegs, Russia News, diffamiert zu haben

Der Kremlkritiker kehrt nach seiner Inhaftierung Anfang dieser Woche vor Gericht zurück, als sich ein EU-Spitzenbeamter mit Russian FM trifft.

Der Kremlkritiker des Gefängnisses, Alexey Navalny, kehrte am Freitag vor Gericht zurück, um wegen Verleumdung vor Gericht zu stehen, inmitten eines Chors westlicher Hauptstädte für seine Freilassung und Gespräche zwischen führenden Diplomaten der Europäischen Union und dem russischen Außenminister.

Nawalny, der Hauptgegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin, wurde am Dienstag wegen angeblicher Verstöße gegen eine Bewährungsstrafe im Zusammenhang mit einem Fall von Dunkelheit im Jahr 2014, der seiner Ansicht nach politisch motiviert war, zu fast drei Jahren Haft verurteilt.

Am Freitagmorgen erschien er erneut vor Gericht, weil er einen Veteranen des Zweiten Weltkriegs verleumdet hatte, der an einem Werbevideo zur Unterstützung der Reformen des letzten Jahres teilgenommen hatte, die es Putin ermöglichen würden, nach 2024 zwei weitere Amtszeiten im Kreml zu absolvieren.

Nawalny beschrieb die Menschen im Video als Verräter ohne Gewissen und als korrupte Lakaien.

Obwohl die Anklage derzeit mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden kann, konnte er laut dem 44-jährigen Anwalt nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden, da das mutmaßliche Verbrechen begangen wurde, bevor das Gesetz geändert wurde.

Nawalny sagte, der Fall sei Teil einer unerbittlichen Kampagne im vergangenen Jahr gewesen, um seine politische Kampagne gegen den Kreml zu unterdrücken.

EU-Russland-Gespräche

Der Prozess gegen Navalny findet statt, als Josep Borrell, der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, den russischen Außenminister Sergej Lawrow in der Hauptstadt Moskau trifft.

Trotz enger Handelsbeziehungen und gegenseitiger Abhängigkeit zwischen Energie sind die politischen Beziehungen Russlands zur EU nach dem Kalten Krieg auf Tiefststände gefallen, seit Moskau 2014 die Krim in der Ukraine annektiert hat.

Während der Gespräche sagte Borrell: “Unsere Beziehung befindet sich in der Tat in einem schwierigen Moment” und beschrieb die Beziehungen zwischen den beiden Parteien als “unter ernsthaften Spannungen und der Fall Navalny ist ein Tiefpunkt”.

“Es gibt Themen, bei denen wir zusammenarbeiten können und müssen”, sagte Borrell Reportern während einer Pressekonferenz mit Lawrow. “Beide Parteien haben ihr Interesse an der Aufrechterhaltung und Erweiterung der Dialogkanäle bekräftigt, auch zu Themen, zu denen wir stehen.” Unterschied. ”

Lawrow sagte unterdessen, Russland betrachte die Europäische Union als unzuverlässigen Partner.

Lawrow kommentierte die Möglichkeit von EU-Sanktionen gegen Moskau wegen seiner Behandlung mit Nawalny.

Lawrow sagte, die Frage möglicher Sanktionen sei eine interne Angelegenheit der EU, Russland habe jedoch festgestellt, dass Brüssel sich zunehmend wie die Vereinigten Staaten verhalte und den Ländern einseitige Beschränkungen auferlege.

“Für Russland ist die EU ein unzuverlässiger Partner”, sagte Lawrow.

Al Jazeeras Aleksandra Gofroid aus Moskau sagte, das Treffen sei ein Versuch, neue Kommunikationskanäle zu finden.

“Sowohl Borrell als auch Lawrow waren sich einig, dass die Beziehung zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht ist”, sagte sie.

“Dennoch sagten beide Minister, es gebe Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit, und wie Borrell es ausdrückt, gehört eine Mauer des Schweigens nicht dazu.” ‘

Tausende wegen Protesten verhaftet

Die Inhaftierung von Navalny hat die EU und mehrere westliche Länder verurteilt und zu verstärkten Sanktionen gegen Russland in Europa aufgerufen.

Moskau hat die ausländische Kritik, Navalnys Fall als externe Einmischung zu behandeln, bisher zurückgewiesen und den Westen der Hysterie und Doppelmoral beschuldigt.

Der Kreml sagte auch, die jüngsten Proteste gegen die Verhaftung von Navalny, die auf Zehntausenden von Straßen in Städten in ganz Russland stattfanden, seien von der Polizei aufgelöst worden, weil sie illegal seien.

Nach Angaben der Protestüberwachungsgruppe OVD-Info wurden mehr als 10 000 Personen wegen Teilnahme an den Protesten festgenommen.

Nawalny wurde zunächst am 17. Januar festgenommen, als er aus der deutschen Hauptstadt Berlin nach Russland zurückkehrte, wo er sich fünf Monate lang von einer mutmaßlichen Nervenagentenvergiftung erholte, die er dem Kreml vorgeworfen hatte.

Der Kreml bestreitet die Beteiligung an dem Vorfall im August 2020 und gibt an, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Navalny vergiftet wurde.

Written By
More from Lukas Sauber

Kaitlynn Carter sagt, sie und Miley Cyrus hätten versucht, die Beziehung privat zu halten

Kaitlynn Carter und Miley Cryus haben im letzten Sommer angefangen, sich öffentlich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.