Neue Studie deutet auf höhere Coronavirus-Spiegel bei Kindern unter 5 Jahren hin

coronavirus kids

Selbst wenn die Coronavirus-Pandemie weiterhin täglich viele Menschen auf der ganzen Welt infiziert, öffnen die Regierungen langsam ihre Länder, einschließlich Schulen und Hochschulen. Die Ergebnisse der JAMA Paediatrics-Studie zeigten, dass Kinder unter fünf Jahren im Vergleich zu älteren Kindern und Erwachsenen einen 10- bis 100-mal höheren Gehalt an genetischem Material des Coronavirus in der Nase haben. Die Herausgeber der Studie behaupteten auch, dass kleine Kinder wichtige Treiber der COVID-19-Kommunikation innerhalb der Bevölkerung sein könnten – eine Aussage, die im Widerspruch zum bestehenden Verständnis steht.

Mehr genetisches Material bedeutet, dass mehr Viren Kinder sind

Die Studie wurde zwischen dem 23. März und dem 27. April in Chicago, USA, durchgeführt, wo Forscher innerhalb einer Woche nach Auftreten der Symptome Nasentupferstudien an 145 Patienten mit leichten bis schweren Erkrankungen durchführten. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt: 46 Kinder unter fünf Jahren, 51 Kinder zwischen fünf und 17 Jahren und 48 Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren. Die Forscher unter der Leitung von Taylor Heald-Sargent von Ann & Robert H. Lurie Das Kinderkrankenhaus kam zu dem Schluss, dass “eine 10- bis 100-fach höhere Menge an SARS-CoV-2 in den oberen Atemwegen von Kleinkindern”.

Am 24. Juni 2020 wurden in einem Coronavirus-Testzentrum in Neu-Delhi Tupferproben für COVID-19-Tests gesammelt.Twitter

Die Autoren fügten hinzu, dass je mehr virales genetisches Material verfügbar sei, desto mehr infektiöses Virus produziert werden könne, und eine kürzlich durchgeführte Laborstudie habe dies bereits gezeigt. Dies wurde kürzlich auch gezeigt, dass Kinder mit einer hohen Viruslast der respiratorischen Syncytialviren (RSV) die Krankheit mit größerer Wahrscheinlichkeit übertragen. “Daher können kleine Kinder möglicherweise wichtige Treiber für die Verbreitung von SARS-CoV-2 in der Allgemeinbevölkerung sein”, schreiben die Autoren. Die Studie kam schließlich zu dem Schluss: “Die Verhaltensgewohnheiten von Kleinkindern und die Nähe zu Schulen und Kindertagesstätten geben Anlass zur Sorge um die SARS-CoV-2-Verstärkung in dieser Bevölkerung, da die Einschränkungen der öffentlichen Gesundheit gelockert werden.”

Coronavirus

Studieren Sie im Widerspruch zum normalen Glauben

Insbesondere stehen die jüngsten Ergebnisse im Widerspruch zu der vorherrschenden Überzeugung von Gesundheitsexperten, dass Kleinkinder, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sie an dem Virus erkranken, weniger bekannt ist, bekanntlich auch nicht an Erwachsene weitergegeben wird. Bisher wurde zu diesem Thema jedoch nur sehr wenig gearbeitet. Eine Forschungsanalyse in Südkorea ergab, dass Kinder im Alter von 10 bis 19 Jahren COVID-19 sowohl in Familien als auch in Erwachsenen verbreiten, das Virus jedoch bei Kindern unter neun Jahren mit geringerer Rate verbreitet wurde.

Written By
More from Lukas Sauber

Himani Shivpuri: Eine Herausforderung, sich selbst treu zu bleiben

Mädchen wollen einfach Spaß haben! Glück ist ein Videoanruf mit Ihrem Bestie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.