Überlebende von COVID-19 können das Gehör, den Geruchssinn und den Geschmack verlieren

Überlebende von COVID-19 können das Gehör, den Geruchssinn und den Geschmack verlieren

Es wurde bereits festgestellt, dass einige Überlebende des Coronavirus ihren Geruchs- und Geschmackssinn verlieren – aber Ärzte in Großbritannien warnen jetzt, dass sie laut einem Bericht auch ihr Gehör verlieren können.

Experten der Universität von Manchester untersuchten 121 Erwachsene, die in das Wythenshawe Hospital eingeliefert wurden und nach ihrer Entlassung zwei Monate lang nach ihren anhaltenden Symptomen befragt wurden. der Spiegel berichtete.

Acht von ihnen berichteten von einem Hörverlust, und acht andere gaben an, laut Nachrichtensender Tinnitus oder Ohrensausen entwickelt zu haben.

“Wir wissen bereits, dass Viren wie Masern, Mumps und Meningitis zu Hörverlust führen können und Coronaviren die Nerven schädigen können, die Informationen zum und vom Gehirn transportieren”, sagte Kevin Munro, Professor für Audiologie an der Universität von Manchester.

“Theoretisch ist es möglich, dass COVID-19 Probleme mit Teilen des auditorischen Systems verursacht, einschließlich Mittelohr oder Cochlea”, fügte er hinzu, berichtete der Spiegel.

“Zum Beispiel könnte eine auditive Neuropathie, eine Hörstörung, bei der die Cochlea funktioniert, aber die Übertragung entlang des auditorischen Nervs zum Gehirn beeinträchtigt ist, ein Merkmal sein”, sagte Munro.

Er sagte, der tödliche Fehler könne sich auch auf vorbestehenden Hörverlust und Tinnitus auswirken, und fügte hinzu, dass “dringend hochwertige Studien erforderlich sind, um die akuten und vorübergehenden Auswirkungen von COVID-19 auf das Gehör und das audiovestibuläre System zu untersuchen”.

Einige Menschen, die sich von der Krankheit erholen, stellen fest, dass ihre Symptome monatelang anhalten.

Paul Garner sagte in einem vom British Medical Journal veröffentlichten Blogbeitrag, dass sein Kampf mit der Krankheit sieben Wochen gedauert habe und dass seine Symptome zugenommen und abgenommen hätten.

Er beschrieb einen „schwülen Kopf, Magenverstimmung, Tinnitus (Ohrensausen), Nadeln, Atemnot, Schwindel und Arthritis in den Händen.“

Written By
More from Heine Thomas

Alkoholverbot in Toulouse: Mehr als 13.000 Neuinfektionen in Frankreich

Freitag, 18. September 2020 In Frankreich verschlechtert sich die Kronensituation. Die Zahl...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.