Neuseeland verzögert die Wiedereröffnung der Grenze, um die Verteidigung gegen Omicron zu stärken | Neuseeland

Neuseeland hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um seine Abwehrkräfte gegen die Omicron-Variante zu stärken, einschließlich der Verschiebung des Beginns der Wiedereröffnung seiner quarantänefreien Grenze auf Ende Februar.

Der Minister für Covid-19-Reaktion, Chris Hipkins, sagte, die Verzögerung bei der Wiedereröffnung wäre für diejenigen, die im Sommer Reisepläne schmieden, enttäuschend, fügte jedoch hinzu, dass das Warten bis Ende Februar die allgemeine Erhöhung des Schutzes Neuseelands bedeuten und die Verteilung von Omicron verlangsamen würde.

„Covid-19 wirft weiterhin neue Kurvenbälle und wir müssen so reagieren, dass Leben und Lebensgrundlagen weiterhin geschützt werden, ohne Einschränkungen und Schließungen aufzuerlegen, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich“, sagte Hipkins.

Letzten Monat hat die Regierung angekündigt eine verstärkte Wiedereröffnung der internationalen Grenze, die seit März 2020 geschlossen ist. Es sollte wiedereröffnet werden Neuseeland Bürger und Visuminhaber, die ab dem 17. Januar aus Australien kommen, dann aus dem Rest der Welt und schließlich ab Ende April an alle anderen geimpften Besucher.

Hipkins sagte: „Alle bisherigen Beweise deuten darauf hin, dass Omikron ist die bisher am besten übertragbare Covid-19-Variante, und die Empfehlungen zur öffentlichen Gesundheit sagen, dass jeder Fall, der bald in MIQ auftaucht, auftaucht [managed isolation and quarantine facilities] wird Omicron sein.“

Reisende, die ins Land zurückkehren, müssen nun vor der Abreise 48 statt 72 Stunden vor der Abreise einen Covid-Test bestehen, und die Regierung verlängert die Zeit im MIQ vorübergehend von sieben auf zehn Tage.

Es wird auch den Einsatz von Auffrischimpfstoffen beschleunigen, indem die Lücke zwischen der zweiten und dritten Impfung verringert wird, was bedeutet, dass bis Ende Februar 82 % der geimpften Bevölkerung in Frage kommen.

Omicron entstand zu einer Zeit, als Neuseelands tägliche Geschäftszahlen in der Gemeinde zurückgingen – 28 wurden am Dienstag bekannt gegeben – und als das Land seine doppelte Impfrate von 90 % für die qualifizierte Bevölkerung (12 Jahre und älter) übertraf. Es gibt 22 Fälle von Omicron in verwalteter Isolation, aber bisher wurde noch keiner in der Gemeinschaft entdeckt. Das neue „Ampel“-System zur Eindämmung des Virus funktioniert seit weniger als wenigen Wochen und soll Restriktionen zugunsten anderer Maßnahmen wie Sammelgrößen und Beschränkungen für Ungeimpfte aufheben.

„Als wir zum Ampelsystem übergegangen sind, haben wir angedeutet, dass wir uns an einen reaktiveren Ansatz für Schutzmaßnahmen anpassen und ihn anwenden würden, wenn die Fallzahlen steigen und das Gesundheitssystem unter Druck gerät“, sagte Hipkins am Dienstag.

„Omicron hat das geändert. Wenn es eintrifft, erwarten wir, dass es sich schnell ausbreitet, und das sehen wir auch anderswo. Um diese Verteilung zu verlangsamen, können wir die roten Ampeleinstellungen früher verwenden. Dies gibt uns die beste Chance, zu verhindern, dass wir zu restriktiveren Einstellungen für die Alarmstufe zurückkehren.“

Er sagte, es sei nicht die Absicht der Regierung, Beschränkungen aufzuerlegen, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich, beispielsweise wenn ein weit verbreiteter Ausbruch das Gesundheitssystem erheblich unter Druck setze.

Written By
More from Lukas Sauber
Knicks hat vielleicht wieder alles falsch gemacht
Andrew Yang ist besorgt, dass der Trainer von Knicks ‘Tom Thibodeau möglicherweise...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.