Norwegen an der Spitze des Medaillenspiegels bei den unvorhersehbaren Olympischen Spielen in Peking

PEKING (AP) – Die Olympischen Spiele in Peking werden beispiellos sein, wenn sie am Freitag in einer dicht verschlossenen Blase eröffnet werden, vollgestopft mit COVID-19-Tests, extremen Gesundheitsvorkehrungen und Athleten, die Angst haben, positiv getestet zu werden, bevor sie das Haus verlassen oder in der chinesischen Hauptstadt ankommen .

Die Möglichkeit von Änderungen in letzter Minute macht die Vorhersage des endgültigen Medaillenspiegels für Gracenote aus den USA schwieriger als gewöhnlich.

Nielsen-Gracenote, das Medaillenergebnisse für die letzten Olympischen Spiele vorhergesagt hat, stellt Sportligen auf der ganzen Welt statistische Analysen zur Verfügung. Seine olympischen Zahlen basieren auf Computermodellen, die die neuesten Ergebnisse bei großen Wettkämpfen – und kleineren – im Vorfeld der Spiele in Peking analysieren.

Peking ist die erste Stadt, die sowohl die Olympischen Sommer- als auch die Winterspiele veranstaltet.

„Aufgrund der Auswirkungen der globalen COVID-19-Pandemie besteht die Möglichkeit, dass die Winterspiele in Peking unvorhersehbarer als normal werden“, sagte Gracenote in seiner endgültigen Prognose. „Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass einige Konkurrenten, die derzeit unter unseren Top 3 rangieren, aufgrund eines nicht bestandenen COVID-Tests nicht antreten können.“

Norwegen ist erneut die Wahl, um den Medaillenspiegel anzuführen mit 44 insgesamt und 21 Gold. Das würde die 39 Medaillen übertreffen, die Norwegen bei den Spielen in Pyeongchang 2018 gewonnen hat. Gracenote sagt voraus, dass 28 von Norwegens Medaillen im Skilanglauf oder Biathlon erzielt werden.

Deutschland und die Russen, die bei den diesjährigen Olympischen Spielen als ROC bekannt sind, werden jeweils 30 Gesamtsiege prognostiziert. Deutschland wird ausgewählt, um 11 Gold und das ROC 10 zu nehmen.

Das ROC muss ohne seine Nationalflagge oder -hymne, die Folgen eines staatlich unterstützten Dopingprogramms und die daraus resultierenden Vertuschungen der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi antreten.

Viele Kritiker sagen, die Strafe sei vernachlässigbar, da die Athleten immer noch in ihren Nationalfarben antreten.

Die nächsten sieben Teams in den Top 10 sind sehr eng gruppiert. Die Vereinigten Staaten und Kanada werden voraussichtlich 22 Gesamtmedaillen mit einem leichten Vorsprung vor den Vereinigten Staaten mit sieben Goldmedaillen und Kanada mit sechs gewinnen.

Danach sind es: Schweiz (6 Gold, 21 insgesamt), Niederlande (8-20), Schweden (7-19), Frankreich (4-19) und Japan (3-19).

Die zweiten 10 sind: Österreich (3-15), China (6-13), Italien (2-13), Südkorea (2-7), Australien (3-4), Neuseeland (3-3), Großbritannien (2-3), Finnland (1-3), Slowakei (1-3) und Tschechien (1-3).

Simon Gleave, der Leiter der Sportanalyse bei Gracenote, sagte, das Ziel sei es, die Top-10-Länder zu identifizieren, und zwar vorzugsweise in der richtigen Reihenfolge.

Die Olympischen Spiele in Peking wurden in Kontroversen verhüllt, da die Vereinigten Staaten und mehrere andere Länder sich weigerten, hochrangige politische Vertreter nach Peking zu entsenden. Im Mittelpunkt stehen Vorwürfe von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die sich hauptsächlich gegen muslimische ethnische Minderheiten in der nordwestlichen Region Xinjiang richten.

___

Mehr AP Winter Olympics: https://apnews.com/hub/winter-olympics und https://twitter.com/AP_Sports

Written By
More from Urs Kühn
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.