Papst Franziskus verhält sich für Homosexuelle

F.Ranziskus war der erste Papst, der sich öffentlich für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften aussprach. „Schwule haben das Recht, in einer Familie zu sein. Sie sind Kinder Gottes “, sagte er in einem Interview für den Dokumentarfilm„ Francesco “, der am Mittwoch auf den Filmfestspielen in Rom gezeigt wurde. „Man kann also niemanden aus einer Familie werfen oder das Leben verderben. Was wir brauchen, ist ein eingetragenes Partnerschaftsgesetz; somit sind sie gesetzlich geschützt. ‘

Die Aussagen des Papstes wurden von homosexuellen Aktivisten gefeiert, während konservative Geistliche eine Klärung forderten, weil Franziskus der offiziellen Position des Vatikans widersprach. Der katholische Katechismus besagt, dass „homosexuelle Handlungen von Natur aus falsch sind“. In einem Dokument der Kongregation für die Glaubenslehre aus dem Jahr 2003 wird betont, dass Einwände gegen die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Beziehungen oder deren Gleichstellung mit der Ehe erhoben werden sollten.

Papst äußerte seine eigene Meinung

Als Erzbischof von Buenos Aires hat sich Francis trotz dieser Anforderungen für gleichgeschlechtliche Partnerschaften als Alternative zur gleichgeschlechtlichen Ehe eingesetzt. Als Papst hat er dies jedoch noch nicht kommentiert.

Der Jesuit James Martin, einer der Verfechter besserer Beziehungen zwischen Homosexuellen und der Kirche, begrüßte die Entscheidung des Papstes “als einen wichtigen Schritt zur Unterstützung der Kirche für LGBT-Menschen”. LGBT ist eine englische Abkürzung für Homosexuell, Bisexuell und Transgender. Wenn der Papst positiv über bürgerliche Partnerschaften spricht, ist dies eine „starke Botschaft an Orte, an denen sich die Kirche gegen solche Gesetze ausgesprochen hat“, sagte Martin.

Der konservative Bischof Thomas Tobin sagte jedoch, die Kirche könne solche “objektiven unmoralischen Beziehungen” nicht akzeptieren. Der Papst muss sich erklären.

Der Regisseur von ‘Francesco’, Jewgeni Afinejewski, der selbst schwul ist, sagte nach der Premiere, er sei überrascht über den Aufruhr, der durch die Aussagen des Papstes verursacht wurde. Franziskus versuchte nicht, die kirchliche Lehre zu ändern, sondern äußerte nur seine Meinung, dass Homosexuelle die gleichen Rechte wie Heterosexuelle haben sollten. “Die Welt braucht jetzt Positivität”, sagte Afineevsky. “Die Welt muss besorgt sein über den Klimawandel, über Flüchtlinge und Migration, Grenzen, Mauern, Trennung von Familien.” Dies sind alles Themen, die Francis am Herzen liegen und die auch im Film diskutiert wurden.

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.