Pelosi sagt, House werde seine Bemühungen fortsetzen, Trump “dringend” US-Nachrichten zu entfernen

Das Haus ist bereit zu verfolgen Donald Trump Bereits diese Woche weigern sich Vizepräsident Mike Pence und das Kabinett, ihn aus dem Amt zu entfernen, weil er einen Mob angestiftet hat, der einen tödlichen Angriff auf den Sitz der US-Regierung ausgeführt hat.

Heimlautsprecher Nancy Pelosi Setzen Sie das Ultimatum am Sonntagabend in einem Brief an Kollegen, in dem der Präsident als dringende Bedrohung für das Land beschrieben wird.

Am Montag wird das Haus mit einer unverbindlichen Entschließung fortfahren, in der Pence zum 25. Änderungsantrag aufgefordert wird und Trump seine Autorität als Präsident entzogen wird. Wenn die Maßnahme nicht wie erwartet einstimmig unterstützt wird, wird das Haus am Dienstag über die Entschließung abstimmen. Laut Pence hat Pence 24 Stunden Zeit, um zu antworten.

Pelosi sagte dann, dass das Haus “weiterhin Anklagegesetze auf den Boden bringt”. Obwohl sie oben keine genaue Zeitleiste angegeben hat Demokraten schlug vor, dass das Haus bereits unter der Woche beginnen könnte.

“Um unsere Verfassung und unsere Demokratie zu schützen, werden wir dringend handeln, da dieser Präsident eine bedrohliche Bedrohung für beide darstellt”, schrieb sie. “Im Laufe der Tage verstärkt sich der Schrecken des ständigen Angriffs unseres Präsidenten auf unsere Demokratie, ebenso wie der unmittelbare Handlungsbedarf.”

Pelosi bemerkte, dass Dringlichkeit notwendig sei, da Trump am 20. Januar zurücktreten würde.

Sie erklärte, dass die Resolution Pence aufforderte, “das Kabinett einzuberufen und zu mobilisieren, um den 25. Änderungsantrag zu aktivieren, damit der Präsident die Aufgaben seines Amtes nicht wahrnehmen kann”.

Jake Sherman
(@JakeSherman)

NEU …@ LeaderHoyerbittet morgen um Erlaubnis für das 25. Änderungsgesetz. Und dann wird das Haus den Trumpf aufhellen

Hier ist@ SprecherPelosiBrief an ihre Kollegen von Dem. pic.twitter.com/CubXVVvgli


10. Januar 2021

Im Rahmen des Verfahrens werde die Vizepräsidentin “sofort die Macht als amtierende Präsidentin ausüben”, schrieb sie.

Pelosi sagte am Sonntag 60 Minuten, dass Trump “ein verstörter, furchtloser, gefährlicher Präsident der Vereinigten StaatenEr fügte hinzu, dass er etwas “so Ernstes getan habe, dass es eine Strafverfolgung gegen ihn geben sollte”.

Es wird nicht erwartet, dass Pence die Führung übernimmt, um Trump zu zwingen, obwohl die Option der 25. Änderung seit Tagen in Washington im Umlauf ist.

Es wurde zuvor spekuliert, dass Hausdemokraten einführen könnten beschuldigte Artikel bereits Montag.

Eine Strategie bestand darin, die Handlungen des Präsidenten schnell zu verurteilen, eine Anhörung im Senat jedoch um 100 Tage zu verschieben. Auf diese Weise kann sich der gewählte Präsident Joe Biden nach seiner Amtseinführung am 20. Januar auf andere Prioritäten konzentrieren.

Jim Clyburn, der drittgrößte Hausdemokrat und ein Top-Verbündeter von Biden, skizzierte die Ideen am Sonntag, als das Land in die Knie ging. die Belagerung des Kapitols von Trump-Loyalisten, die versuchen, die Wahlergebnisse umzukehren.

“Geben wir Präsident Biden die hundert Tage, um seine Agenda in Gang zu bringen”, sagte Clyburn.

Der Druck der Hausdemokraten kommt in das Büro des demokratischen Vertreters von Colorado, Jason Crow veröffentlicht eine Lesung eines Anrufs von Armeesekretär Ryan McCarthy ‘ [the Department of Defense] ist sich weiterer möglicher Bedrohungen durch potenzielle Terroristen in den Tagen vor dem Tag der Amtseinführung bewusst. “

Laut der Lesung sagte McCarthy, das Pentagon “arbeite mit lokalen und föderalen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die Sicherheitsvorbereitungen zu koordinieren” für den 20. Januar.

Crow, ein ehemaliger Ranger der US-Armee, sagte, er habe “ernsthafte Besorgnis über Berichte geäußert, wonach aktive und Reserve-Militärangehörige an dem Aufstand beteiligt waren” und forderte, dass “Truppen für die Einweihung eingesetzt werden … ist nicht sympathisch mit inländischen Terroristen “. Laut dem Vortrag stimmte McCarthy zu und sagte, er sei bereit, in den kommenden Tagen öffentlich auszusagen.

Der republikanische Senator von Pennsylvania, Pat Toomey, schloss sich am Sonntag Alaskas Kollegin Lisa Murkowski an, um “Trump zu danken und so schnell wie möglich zu gehen”.

“Ich denke, der Präsident hat sich selbst davon ausgeschlossen, jemals wieder zu dienen”, sagte Toomey. “Ich glaube nicht, dass er in irgendeiner Weise berechtigt ist.”

Murkowski, die seit langem ihre Bestürzung über Trumps Verhalten im Amt zum Ausdruck gebracht hat, sagte den Anchorage Daily News am Freitag, dass Trump einfach “raus muss”. Ein dritter Republikaner, Senator Roy Blunt aus Missouri, ging nicht so weit, aber am Sonntag warnte er Trump, in seinen letzten Tagen im Amt “sehr vorsichtig” zu sein.

Corporate America begann, seine Reaktion auf die Unruhen im Kapitol zu binden, indem es sie an Beiträge aus der Kampagne band.

Die Citigroup kündigte an, alle politischen Spenden des Bundes für die ersten drei Monate des Jahres auszusetzen. Candi Wolff, Citi-Chef für globale Regierungsangelegenheiten, sagte den Mitarbeitern in einem Memo am Freitag: “Wir möchten, dass Sie sicher sein können, dass wir keine Kandidaten unterstützen, die die Rechtsstaatlichkeit nicht respektieren.”

Die nach dem Aufstand wütenden Hausführer scheinen entschlossen zu sein, trotz der kurzen Zeitspanne gegen Trump vorzugehen.

Eine andere Idee, die in Betracht gezogen wurde, war eine separate Abstimmung, die verhindern würde, dass Trump jemals wieder sein Amt antritt. Es bedarf möglicherweise nur einer einfachen Mehrheit von 51 Senatoren, abgesehen von Anschuldigungen, bei denen zwei Drittel der 100 Senatoren eine Verurteilung unterstützen müssen.

Der Senat würde bei 50:50 gleichmäßig aufgeteilt, aber sobald er unter demokratischer Kontrolle steht, werden eine Vizepräsidentin Kamala Harris und die beiden Demokraten, die letzte Woche die georgischen Nachwahlen in Georgien gewonnen haben, vereidigt. Harris wäre die entscheidende Stimme des Senats.

Das FBI und andere Behörden setzen ihre Untersuchung der Umstände des Aufstands fort, einschließlich der Vorwürfe, dass Trump-treue Pentagon-Beamte den Einsatz nationaler Truppen für drei Stunden blockiert haben, nachdem Beamte um Hilfe gerufen hatten.

„Ohne das OK könnten wir die Grenze nach DC nicht überqueren, und das war für einige Zeit [coming]”” Maryland republikanischer Gouverneur Larry Hogan sagte CNN.

Schließlich erhielt ich einen Anruf vom Sekretär der Armee mit der Frage, ob wir die Stadt betreten könnten, aber wir mobilisierten bereits, unsere Polizei wartete bereits auf uns und wir warteten nur auf den Anruf. . ”

Written By
More from Lukas Sauber

Samantha Akkineni ist nicht Teil von Naga Chaitanyas Dankeschön; bestätigt Vikram Kumar

Ist Samantha Akkineni schwanger?PR-Handout Vikram Kumar hat Gerüchte verdorben, dass die Schauspielerin...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.