Pferdesport-Deutschland führt in der Qualifikation zum Mannschafts-Dressurfinale

Olympische Spiele Tokio 2020 – Pferdesport – Dressur – Einzel – Grand Prix – Tag 2 – Gruppen D / E / F – Reitpark – Tokio, Japan – 25. Juli 2021. Die Deutsche Isabell Werth auf ihrem Pferd Bella Rose II tritt an. REUTERS / Alkis Konstantinidis

TOKYO, 25. Juli (Reuters) – Deutschlands Weltranglistenerste Isabell Werth und ihre beiden Teamkolleginnen dominierten in der olympischen Dressur-Qualifikation am Sonntag jeweils ihre drei Gruppen und zogen ins Mannschaftsfinale am Dienstag vor Großbritannien und Dänemark ein.

Die Mannschafts-Dressurmedaillen werden am Dienstag und die Einzel-Dressurmedaillen am Mittwoch verliehen, wobei die drei Länder in beiden Fällen starke Anwärter sind.

„Es ist immer sehr wichtig, dass man ein starkes Feld und starke Konkurrenten hat, denn dann pusht man sich gegenseitig zu Bestleistungen“, sagte Werth auf die Rivalität zwischen Deutschland und Großbritannien.

Die Britin Charlotte Dujardin, die amtierende Einzel-Dressur-Olympiasiegerin, die auf ihrem inzwischen pensionierten Pferd Valegro einige ihrer größten Siege feierte, ging auf ihrem neuen Pferd Gio an den Start.

“Ich hätte ihn heute Abend nicht um mehr bitten können, er ist reingekommen und hat es von ganzem Herzen versucht”, sagte Dujardin gegenüber Reportern.

„Wenn du so einen Trick machst, ist es egal, ob du gewinnst oder verlierst, für mich ist es wichtig, dorthin zu gehen und du weißt, wenn du diesen Trick hattest, von dem du weißt, dass du alles hast und er es hat ich heute Nacht.”

Die Niederlande, die sich auch für das Mannschaftsfinale qualifiziert haben, traten mit leuchtend orangefarbenen Schwänzen an und nutzten eine kürzlich vorgenommene Regeländerung, um ein so farbenfrohes Outfit bei Großveranstaltungen zu ermöglichen.

Schweden, angeführt von den Schwestern Antonia und Juliette Ramel, erreichte mit den USA, Portugal und Spanien ebenfalls das Finale.

Berichterstattung von Shadia Nasralla, Bearbeitung von Ed Osmond

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.