Piloten bei der deutschen Lufthansa unterstützen möglichen Streik wegen Lohnstreit

Piloten der deutschen Lufthansa haben für einen möglichen Streik gestimmt, teilte eine Gewerkschaft am Sonntag mit. Sie sagte, Streiks könnten noch vermieden werden, nannte das Ergebnis jedoch ein unmissverständliches Signal an das Unternehmen in einem Lohnstreit.

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit fordert in diesem Jahr eine Lohnerhöhung um 5,5 Prozent und ab dem nächsten Jahr eine automatische Inflationsanpassung.

Sie argumentierte, Lufthansa habe in sechs Gesprächsrunden noch kein verhandelbares Angebot gemacht.

Die Gewerkschaft sagte, 97,6 % der Piloten, die an einer Abstimmung teilnahmen, stimmten seinem Aufruf zu. Die Abstimmung führe zwar noch nicht zwangsläufig zu Streiks, sei aber ein unmissverständliches Signal an die Lufthansa, die Belange des Kabinenpersonals ernst zu nehmen, hieß es in einer Stellungnahme.

Der Streit kommt zu einem separaten Streit mit einer Gewerkschaft, die das Bodenpersonal der Lufthansa in Deutschland vertritt.

Ein eintägiger Streik am Mittwoch in diesem Shutdown führte zur Annullierung von mehr als 1.000 Flügen.

(Nur die Überschrift und das Bild dieses Berichts wurden möglicherweise von Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und weitreichendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr ständiges Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur gestärkt. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, sind wir weiterhin bestrebt, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und prägnanten Kommentaren zu aktuellen und relevanten Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementmodell hat von vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Mehr Abonnements für unsere Online-Inhalte können uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Qualitätsjournalismus unterstützen und Business Standard abonnieren.

Digitaler Editor

More from Wolfram Müller
Hotspots in Deutschland: 166 Risikogebiete, Neukölln mehr als 200 Vorkommen
Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus Laut RKI sind es am...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.