Putin drängt auf mehr Integration mit Belarus nach Wahlunruhen

Putin drängt auf mehr Integration mit Belarus nach Wahlunruhen

MOSKAU – Präsident Wladimir Putin sagte am Montag, er wolle, dass das benachbarte Weißrussland festgefahrene Pläne für eine stärkere Integration mit Russland reaktiviere, nachdem ein umstrittener Wahlsieg den belarussischen Führer Alexander Lukaschenko, einen russischen Verbündeten, in der Defensive zurückgelassen habe.

Putin machte seinen Vorschlag, als die Opposition in Belarus die offiziellen Wahlergebnisse ablehnte, die Lukaschenko einen Erdrutsch-Wiederwahlsieg bescherten, und sagte, dass Gespräche über eine friedliche Machtübertragung beginnen müssten.

Tausende Menschen, die mit den Ergebnissen unzufrieden waren, stießen am Sonntagabend in ganz Weißrussland mit der Polizei zusammen.

Der russische Staatschef hat lange auf engere Beziehungen zu Minsk unter der Schirmherrschaft eines einheitlichen Staates gedrängt, was Lukaschenko bisher abgelehnt hat und Russland beschuldigt, sein Land mit 9,5 Millionen Einwohnern verschlingen zu wollen.

Belarus ist ein wichtiges Transitland für russisches Öl, das in den Westen fließt, und Moskau hat es lange Zeit als nützliche Pufferzone zwischen sich und der NATO angesehen.

“Ich hoffe, Ihre staatliche Tätigkeit wird die für beide Seiten vorteilhaften russisch-belarussischen Beziehungen in allen Bereichen erleichtern, die Zusammenarbeit innerhalb des Unionsstaats vertiefen und Integrationsprozesse aufbauen”, sagte Putin in einem Glückwunschtelegramm an Lukaschenko.

Putin hoffte, dass sich auch Belarus für engere militärpolitische Beziehungen zu Russland innerhalb eines Verteidigungsblocks entscheiden würde, dem beide angehören.

Es gab keine sofortige Antwort von Lukaschenko, einem 65-jährigen ehemaligen kollektiven Farmmanager, der jahrelang versucht hat, Russland gegen den Westen und China auszuspielen, und bei engeren Beziehungen zu Moskau heiß und kalt geblasen hat.

Zuvor hatte er engere Beziehungen geknüpft, nachdem Russland die Subventionen für den belarussischen Energiesektor zurückgefahren hatte, und in einer Rede vor den Wahlen Russland verärgert darüber, dass Moskau die ehemals brüderlichen Beziehungen zu denen einer Partnerschaft herabgestuft habe.

Lukaschenko sagte letzte Woche, dass Ölstreitigkeiten mit Russland seinem Land 700 Millionen Dollar entzogen hätten, nachdem die beiden Länder Anfang dieses Jahres keinen Ölliefervertrag vereinbart hatten.

Er lehnte auch russische Ouvertüren zur Eröffnung eines Luftwaffenstützpunkts auf belarussischem Boden ab und beschuldigte eine Gruppe inhaftierter russischer privater Sicherheitsunternehmen, vor den Wahlen nach Belarus geflogen zu sein, um eine Revolution herbeizuführen, was Moskau rundweg bestritten hat.

Putin ist nicht der einzige, der Ereignisse in Russlands winzigem Nachbarn beobachtet.

Die Anti-Kreml-Opposition sagt, sie verfolge genau, um zu sehen, wie effektiv das belarussische Oppositionsspielbuch ist, und sie glaubt, dass Russland einem ähnlichen Szenario wie Weißrussland gegenüberstehen wird, wenn Putin 2024 als nächstes zur Wiederwahl steht.

Written By
More from Heine Thomas

Deutschland steht vor mehreren positiven COVID-19-Tests vor den Junioren der Welt

In Deutschland stehen aufgrund der COVID-19-Protokolle für die ersten beiden Spiele der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.