Rafael Nadal trifft 1000: „Es bedeutet, dass ich alt bin“

In seinem 20. Jahr als professioneller Tennisspieler ist Rafael Nadal (34) der vierte Spieler, der seinen 1000. Sieg auf der ATP-Tour errungen hat. Er hätte sich diesen besonderen Moment anders vorgestellt.

In Paris waren sie natürlich gut vorbereitet. Rafael Nadal hatte gerade seinen zweiten Spielball gegen seinen spanischen Landsmann Feliciano Lopez eingesetzt, als er in der leeren Halle im Bezirk Bercy eine Plexiglasplatte mit einer schwarzen 1000 darauf reichte.

Dann stellten sie es hinter eine große weiße „1000“. „Das ist eine ganz besondere Zahl“, sagt Nadal sichtlich bewegt. Dies ist ein Meilenstein.

Eintausend Siege auf der ATP-Tour erzielten nur drei Spieler vor Nadal – Jimmy Connors (USA, 1274), Roger Federer (Schweiz, 1242) und Ivan Lendl (CSSR / USA, 1068).

Was bedeutete diese Marke für ihn? Nun, Nadal antwortet mit einem zufriedenen Lächeln: „Das heißt, ich bin alt.“ Dann nichts? „Das bedeutet auch, dass ich jahrelang gut gespielt habe. Darüber bin ich sehr glücklich“, fügte der 34-jährige Mallorquiner wie gewohnt bescheiden hinzu.

Rafael Nadal: ‚Energieniveau‘ anders ohne Zuschauer

Die sehr großen Emotionen traten an diesem historischen Abend nicht auf, im Gegensatz zu den herrlichen Nachmittagen, als Nadal die French Open in Paris gewann. Er schaffte es erst zum 13. Mal – aber mindestens 1.000 Zuschauer feuerten ihn an.

Das „Gefühl“ und auch sein „Energieniveau“ sei ohne Publikum völlig anders, sagte Nadal, und deshalb sei es auch ziemlich „traurig“, einen solchen „besonderen Moment“ ohne Publikum feiern zu müssen.

Nadal nahm sich an diesem historischen Abend Zeit, um ein wenig über seine Karriere nachzudenken. Der erste seiner 1000 Siege war er erst 15 Jahre alt, zu dieser Zeit hatte er den paraguayischen Ramon Delgado gewonnen, der 81 in der Weltrangliste war und ein Preisgeld von 5890 Dollar erhielt. Seitdem sind mehr als 122 Millionen hinzugekommen, aber Nadal betonte, dass es auch „schwierige Situationen“ gebe: „Ich hatte mehrere lange und komplizierte Verletzungen.“

Written By
More from Heine Thomas
Friedrich gewinnt im deutschen Sweep den siebten Zwei-Mann-Bob-Weltmeistertitel in Folge
ALTENBERG, Deutschland – Der Deutsche Francesco Friedrich ließ keinen Zweifel auf dem...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.