RAK Ceramics erwirbt die deutsche Kludi-Gruppe, um die Geschäftstätigkeit zu erweitern

RAK Ceramics, einer der weltweit größten Hersteller von Keramikprodukten, plant, die deutsche Kludi-Gruppe zu 100 Prozent zu übernehmen, um seine Aktivitäten international auszubauen.

Das Unternehmen werde die Kludi Group zu einem Wert von 39 Millionen Euro (42,9 Millionen US-Dollar) übernehmen, teilte RAK Ceramics am Dienstag mit.

Die Transaktion soll vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen bis zum 31. Mai abgeschlossen sein.

„Diese Übernahme der Kludi Group steht im Einklang mit unserer Wachstumsstrategie und unserem Engagement, unsere Präsenz in Kernmärkten zu stärken und uns auf Kernprodukte zu konzentrieren“, sagte Abdallah Massaad, Group CEO von RAK Ceramics.

„Dies bietet RAK Ceramics die Möglichkeit, unsere Expansion in europäische Märkte voranzutreiben und unsere Position bei Projekten im Sanitärkeramik- und Krangeschäft zu verbessern.“

Die 1926 gegründete Kludi Gruppe stellt Küchen- und Badarmaturen sowie Duschsysteme her. Es verfügt über Produktionsstätten in Deutschland, Österreich, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten und verkauft in Europa, Asien und im Nahen Osten.

Die in Abu Dhabi notierte RAK Ceramics hat bereits ein Joint Venture mit der Kludi Group für die Herstellung und den Vertrieb von Zubehör im Nahen Osten unter dem Markennamen Kludi RAK.

Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen seit 2007 sei „gewachsen und habe sich als erfolgreich und profitabel erwiesen und ein beeindruckendes Wachstum und nachhaltige Margen verzeichnet“, hieß es.

RAK Ceramics wurde 1989 gegründet und ist über sein Netzwerk von Betriebszentren in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika, Asien, Nord- und Südamerika und Australien in mehr als 150 Ländern vertreten.

Es ist spezialisiert auf die Herstellung von keramischen Wand- und Bodenfliesen, Besteck, Sanitärkeramik und Wasserhähnen.

Das Unternehmen plant, die Ausgaben in diesem Jahr zu erhöhen, um die Produktionskapazität in verschiedenen Produktionseinheiten aufgrund der gestiegenen Nachfrage zu erhöhen, da sich die Weltwirtschaft weiterhin von der Coronavirus-Pandemie erholt, sagte Herr Massaad Der Nationale in einem Interview Anfang dieses Jahres.

„In den letzten zwei Jahren haben wir kein Kapital ausgegeben [capital expenditure] wegen des Virus und der Unterbrechung der Lieferkette“, sagte er. „Dieses Jahr werden wir mehr ausgeben, weil wir wachsen werden.“

RAK Ceramics erzielte 2021 einen Gewinn von 246,45 Mio. Dh (67,16 Mio. USD), verglichen mit einem Verlust von 129,7 Mio. Dh im Jahr zuvor, da die Einnahmen jährlich um 21,8 Prozent auf 2,86 Mrd. Dh stiegen und die Wertminderungsverluste um 36 Prozent auf 32 Dh zurückgingen Prozent 0,8 Mio.

Das Unternehmen plant außerdem, in diesem Jahr eine neue Produktionseinheit in Saudi-Arabien zu errichten, um der steigenden Nachfrage nach seinen Produkten in der größten Volkswirtschaft der arabischen Welt Rechnung zu tragen. Der Umsatz von RAK Ceramics im Königreich stieg im vergangenen Jahr um 26,7 Prozent.

Aktualisiert: 15. März 2022, 09:22

More from Wolfram Müller
Der FTSE 100 sinkt, nachdem die Fed Warnungen und Virenangst antippt – wie es passiert ist. Unternehmen
Die globalen Aktienmärkte stürzen aus Angst, dass die Zentralbanken bald ihre Notfallpakete...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.