Rand Paul schlägt Cheney nieder: “Ich glaube nicht, dass sie gut für das Land ist.”

Rand Paul schlägt Cheney nieder: "Ich glaube nicht, dass sie gut für das Land ist."
Paul, ein libertär gesinnter Republikaner, hat sich lange mit Cheney auseinandergesetzt, der hawkische Ansichten zur nationalen Sicherheit unterstützt. Und als Paul nach verschlossenen Türen nach Konservativen des Hauses gefragt wurde, schloss er sich der Kritik in einem Interview mit CNN an.

“Ich meine, sie versucht, alles zu sabotieren, was er in der Außenpolitik versucht, deshalb weiß ich nicht, ob sie eine gute Anwältin des Präsidenten ist oder nicht”, sagte Paul, als er gefragt wurde, ob er der Meinung sei, dass sie als Co-Kapitänin des Kongresses bleiben sollte für das Finanzkomitee der Trump-Kampagne.

Cheney hat mit Trump über den Abzug von US-Truppen aus Deutschland und Afghanistan gebrochen und im Juni beispielsweise vor einem “schwerwiegenden Fehler” mit “schwerwiegenden Konsequenzen” gewarnt, falls US-Truppen aus Deutschland abgezogen werden sollten.

“Ich denke, eines der guten Dinge an Präsident Trump ist, dass er versucht hat, den Krieg in Afghanistan nach 20 Jahren zu beenden”, sagte Paul. “Liz Cheney war eines der Haupthindernisse für die Beendigung des Krieges.”

Paul fügte hinzu: “Ich bin kein großer Fan des ewigen Kriegstreffens. Und das sind die Neokonservativen in unserer Partei, die wirklich versuchen, uns daran zu hindern, uns von einem Krieg zu lösen.”

Inmitten der Kritik hat Cheney ihr Bündnis mit Trump verteidigt und CNN am Dienstag mitgeteilt, dass sie und ihre GOP-Kollegen im Haus “alle einig sind, welche Gefahren das Land erkennen würde, wenn Joe Biden zum Präsidenten gewählt würde”. Cheney sprach am Mittwochmorgen über “Fox and Friends”, eine Show, die Trump häufig sieht, und betonte, dass sie ungefähr “97%” der Zeit mit Trump abstimmt.

“Es gibt Bereiche, in denen wir uns in der Regel auf die nationale Sicherheit konzentrieren, in denen wir uns nicht immer einig sind”, sagte Cheney über Trump und fügte hinzu: “Wir sind uns weit mehr einig als nicht einig.”

Auch Paul hat mit dem Präsidenten sowohl in außenpolitischen als auch in innenpolitischen Fragen gebrochen, unter anderem in Bezug auf Trumps Umgang mit dem Iran und die Entsendung von Bundestruppen nach Portland, Oregon. Und am Dienstag kritisierte Paul das Weiße Haus und die Republikaner des Senats dafür, dass sie weitere 1 Billion US-Dollar mehr Impulse gaben und “das Land ruinierten”.

Der Austausch fand statt, nachdem mindestens sieben Konservative des Hauses sie am Dienstag bei einem Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschimpft hatten, darunter die Vertreter Jim Jordan aus Ohio, Matt Gaetz aus Florida, Thomas Massie aus Kentucky, Chip Roy aus Texas, Andy Biggs aus Arizona und Scott Perry von Pennsylvania und Ralph Norman von South Carolina, nach Quellen im Raum.

Gaetz und Massie beschwerten sich darüber, dass Cheney eine primäre Herausforderung für Massie unterstütze, sagten Quellen, während Jordanien Gebiete auflistete, in denen Cheney mit dem Präsidenten gebrochen hatte. Roy, der vor einer harten Wiederwahl stand, schlug Cheney, weil er Dr. Anthony Fauci unterstützt hatte, und beschwerte sich, dass sein demokratischer Gegner einige von Cheneys Tweets retweetet habe.

Liz Cheney, eine Schlüsselstimme in der republikanischen Führung des Hauses, bricht zunehmend mit Trump

In den letzten Wochen hat Cheney energischer als Trump auf Masken gedrängt, die Vorstellung zurückgedrängt, dass die Bundesregierung Staaten zwingen könnte, ihre Volkswirtschaften wieder zu öffnen, und Trumps grundlose Verschwörungstheorien eines Kabelfernsehmoderators kritisiert.

Am Mittwoch beschuldigte Paul Cheney, den Hauptgegner von Massie unterstützt zu haben, einem libertär gesinnten Republikaner, der im letzten Monat leicht seine Vorwahl gewann.

“Ich war wirklich enttäuscht, dass sie in unseren Staat kam und sich Thomas Massie widersetzte, einem sitzenden Kongressabgeordneten”, sagte Paul.

Während des Treffens am Dienstag drängte Cheney ihren Umgang mit der Massie-Grundschule zurück und sagte ihren Kollegen, dass ihr Problem mit Massie bei Trump und nicht bei ihr liege. Sie bezog sich auf einen März-Tweet von Trump, als der Präsident den Republikaner von Kentucky verärgerte, weil er einen Großteil des Hauses gezwungen hatte, zur Sitzung zurückzukehren, um über das 2,2-Billionen-Dollar-Konjunkturgesetz abzustimmen, das während der Pandemie durch den Kongress dampfte.

Trump nannte Massie im März einen “drittklassigen Grandstander” und sagte, die GOP sollte Massie aus der Partei “rausschmeißen”.

Haley Byrd und Cat Gloria von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Heine Thomas
Tony Hudgell: Amputierter Junge ‘überglücklich’ bei einer Spendenaktion von 1 Million Pfund
Bildbeschreibung Tony Hudgell war inspiriert, sich der 10 km langen Herausforderung zu...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.