Rangers sind noch nicht bereit, ouster als Lernerfahrung zu betrachten

Rangers sind noch nicht bereit, ouster als Lernerfahrung zu betrachten

Elf Rangers debütierten nach der Saison, als sie von den Hurricanes gefegt wurden.

Jegliche positive Erfahrung muss gemacht werden, nachdem die Enttäuschung nachlässt.

“Da ich gerade hier sitze, sehe ich dies in keiner Weise als gute Erfahrung an, weder in irgendeiner Form noch in irgendeiner Form”, sagte Trainer David Quinn, nachdem die 1: 4-Niederlage am Dienstag in Spiel 3 die Serie beendet hatte. „Wenn sich der Staub gelegt hat und die Emotionen nachlassen, blicken Sie vielleicht auf diese Saison und die letzten zwei oder drei Wochen zurück, in denen wir zusammen waren, und denken, wir haben uns als Organisation weiterentwickelt. Aber so fühle ich mich heute bestimmt nicht. “

Die Playoffs waren vielleicht nicht das Hauptaugenmerk der Franchise, die im vergangenen Oktober in die Saison startete, aber als die Rangers diese Chance hatten – mit Hilfe ihrer jungen Spieler, die sich auf dem Weg entwickelten – kamen sie in Toronto an, um zu gewinnen und nicht nur zu gewinnen Erfahrung.

Stattdessen wurden sie schnell zum Packen geschickt, nachdem sie sich bemüht hatten, ihr Spiel zu etablieren.

“Ich hatte eine Nahaufnahme davon, was es braucht, um auf diesem Niveau zu gewinnen”, sagte Chris Kreider. „Ab hier wird es nur noch schwieriger. Es ist eine großartige Lernerfahrung, aber am Ende des Tages ziemlich enttäuschend, so nachzulassen. “

Ein niedergeschlagener Henrik Lundqvist verlässt das Eis nach der 1: 4-Niederlage der Rangers gegen die Hurricanes am Dienstag.
Ein niedergeschlagener Henrik Lundqvist verlässt das Eis nach der 1: 4-Niederlage der Rangers gegen die Hurricanes am Dienstag.NHLI über Getty Images

Die mächtige Powerplay-Einheit der Rangers kam nie in Toronto an.

Nach einem 0: 3-Sieg am Dienstagabend beendeten die Rangers die Serie 1: 14 zum Vorteil des Mannes, mit der einzigen Ausnahme beim 5: 3-Tor von Artemi Panarin in Spiel 2.

“Wir haben nichts getan, was wir vor der Pause getan haben”, sagte Mika Zibanejad. „Wir haben uns nicht gegenseitig unterstützt. Wir haben alles getan, was wir das ganze Jahr über getan haben. Einfach nicht gut genug. Wir brauchten wirklich das Machtspiel, um uns bei solchen Spielen zu helfen. … Es war schlecht.”


Brendan Lemieux gab am Dienstag sein verspätetes Debüt nach der Saison und stellte sicher, dass die Hurricanes es wussten.

Der physische Flügelspieler brachte von Anfang an die Energie und hatte auch einige der besten Torchancen der Rangers während einer Schlüsselsequenz spät in der zweiten Periode, obwohl er keinen letzten Schliff finden konnte.

Lemieux verfolgte die ersten beiden Spiele der Serie, während er im letzten Spiel der regulären Saison im März eine Zwei-Spiele-Sperre für einen illegalen Ellbogen absetzte.


Quinn schüttelte die Linien, um das Spiel zu starten, und stieß Kreider in die zweite Linie, während er Panarin mit Zibanejad und Pavel Buchnevich in der obersten Linie traf. Filip Chytil ging auch auf der dritten Linie vom mittleren zum rechten Flügel, wobei Brett Howden als Dreh- und Angelpunkt zwischen Lemieux und Chytil diente.

Obwohl seine Startserie in den Playoffs mit 129 Spielen beendet war, war Henrik Lundqvist immer noch aktiv und unterstützte Igor Shesterkin, während Alexandar Georgiev ein gesunder Kratzer war.

Written By
More from Lukas Sauber

USA erlaubt Remdesivir gegen Covid-19

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat das Antivirus-Remdesivir zur Behandlung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.