Real Madrid, “Madrid liegt in Trümmern”

“Madrid liegt in Trümmern”, lautete die spanische Sportzeitung Marke Kriegsrat wie gewohnt Montag nach einem unbekannten Spektakel.

Real Madrid ging am Sonntagabend bei Valencia CF unter. Das 1: 4 im legendären Estadio Mestalla war zu Beginn der Saison der Tiefpunkt der Achterbahnfahrt: Los Blancos hat nie höher verloren als die Schlagmänner, und Real hat unter Trainer Zinedine Zidane nie vier Gegentore kassiert. .

“Dafür gibt es keine Erklärungen oder Ausreden”, sagte die französische Fußballlegende nach dem Spiel in Valencia. Für ihn ist es eine der schlimmsten Niederlagen, die er jemals mit Real erlitten hat – als Spieler und Trainer.

“Es ist ein Tag, den man vergessen muss”, sagte der unglückliche Torhüter von Real, Thibaut Courtois, nach dem Schlusspfiff. Der Belgier hat gefordert, dass sein Team unbedingt wieder in die Defensive zurückkehren muss.

In der Tat ist das Ausmaß dieser Insolvenz riesig. Dies zeigen bereits die schlechtesten Real-Angebote unter Trainer Zidane.

Die Verteidigung ist ins Stocken geraten

Das Seltsame ist, dass Real beide der beiden härtesten Spiele der Saison gewonnen hat – in Clásico beim FC Barcelona und in der Champions League gegen Inter Mailand – und dass es immer noch alles andere als gut ist. In der La Liga ist der Verein aus der spanischen Hauptstadt Vierter, in der ersten Klasse – dem Lieblingswettbewerb – droht er nach vier Punkten aus drei Spielen in der Gruppenphase zu landen.

Die Gesamtgewinnquote beträgt nur 54 Prozent – der niedrigste Wert unter Zizou.

Das größte Problem ist natürlich die Verteidigung. Real hat in den letzten sieben Spielen immer mindestens ein Gegentor kassiert. In elf Pflichtspielen in der Liga und der Champions League musste Courtois 16 Mal hinter sich ziehen – obwohl der Belgier derzeit hervorragend ist.

Die Gesamtzahl der Gegentore in dieser Saison beträgt 1,45 pro Spiel. Es war noch nie so hoch bei Zidane. In der vergangenen Saison war die Abwehr noch die Garantie für die gewünschte Meisterschaft. Los Blancos erlaubte nur 25 Treffer in 38 Spielen. Es scheint schon weit weg.

Das Vergehen ist eindimensional

Jetzt ist es häufig der Fall, dass Spitzenteams eine wackelige Abwehr mit einem Angriffsfeuerwerk abdecken können – der FC Bayern ist derzeit das beste Beispiel dafür. Bei Real werden Sie vergeblich nach so etwas suchen.

Die Beleidigung der Galaxie scheint ruhig, langsam und nicht sehr effektiv zu sein. Die Torrendite beträgt 1,91 Treffer pro Spiel. Dieser Wert ist immer noch niedriger als der der letzten Saison, in der Real auch für eine zu harmlose Offensive kritisiert wird.

Testen Sie DAZN kostenlos und erleben Sie internationale Fußballhighlights live und auf Anfrage | AUSSTELLUNG

Karim Benzema ist erneut der einzige, der eine dauerhafte Gefahr für das gegnerische Tor ausstrahlt. Der 32-jährige Franzose erzielte sechs Tore, gefolgt von Fede Valverde und Vinícius Junior mit jeweils zwei Toren. Eden Hazard – der zunächst durch Muskelverletzungen, dann durch das Coronavirus verzögert wurde – befindet sich jetzt in einem einzigen Zustand.

Das Vergehen ist eindimensional und hat wenig mit dem Glamour der vergangenen Tage zu tun. Sie haben ohnehin vergeblich nach einem attraktiven Angriffsspiel gesucht.

Marcelo als Symbol der Krise

Marcelo ist ein Symbol für die verblasste Pracht vergangener Tage. Es ist noch nicht lange her, dass der Brasilianer als einer der besten Verteidiger der Welt galt. Er ist jetzt eine Schwachstelle des Königs.

Nach Zidanes klassischem Rotationsprinzip wird Marcelo erneut zum Ferland Mendy in Valencia gewählt. Der 32-Jährige war jedoch erneut einer der schwächsten Spieler auf dem Feld.

Von den fünf Spielen, in denen der Außenverteidiger auf dem Feld war, hat Real drei verloren und dreimal so viele Gegentore kassiert wie bei Mendy. Das Einrichten von Marcelo ist derzeit wie das Spielen von russischem Roulette, schreibt der Marke.

Zidane muss nicht nur Fragen über seine Rotation ertragen. “Ich bin der Anführer”, sagte der 48-Jährige zu Recht nach dem Klatsch in Valencia. Seine Ära bei Real Madrid wird erforscht.

Written By
More from Heine Thomas

260 Mitarbeiter im Schulbezirk von Georgia haben positiv auf Covid-19 getestet oder wurden exponiert

Die Situation in Gwinnett ist fließend, sagte GCPS-Sprecherin Sloan Roach am Sonntagabend...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.