Regensburg klettert stark: Nürnberg ist im 1: 0-Komplex wieder verzweifelt

Der Verlust von 32 Punkten nach der Führung bringt den 1. FC Nürnberg fast in die 3. Liga, jetzt ist es Zeit, wieder von vorne zu beginnen: Am fünften Spieltag der 2. Bundesliga verlieren die Franken zum vierten Mal nach der Übernahme der Punkte übernahm die Führung. Regensburg wird zumindest kurz nach dem Abstiegsrang bestiegen.

Karlsruher SC 1: 1 (1: 0) – FC Nürnberg

Wieder führen, nicht wieder gewinnen: 1. Der FC Nürnberg stagniert in der 2. Bundesliga aufgrund seiner „schwachen Führung“. Der Frank des Trainers, Robert Klauss, schaffte es nicht 1: 1 (1: 0) gegen Karlsruher SC, so dass der Verein nach dem 5. Spieltag nur noch sechs Punkte auf der Rechnung hat.

Felix Lohkemper (15.) brachte die Gastgeber mit dem einzigen Schuss in der ersten Liga nach vorne. Damit übernimmt die Nürnberger Mannschaft im fünften Spiel der Saison die Führung, bevor sie bereits dreimal die Führung verloren hat – und am Freitagabend reichte es nicht aus, es zu versuchen. KSC, der wie Nürnberg noch auf seinen zweiten Saisonsieg wartet, steht Marvin Wanitzek (53.) gleich. Die Gäste beendeten das Spiel nach der gelb-roten Karte gegen Dominik Kother (75.) mit nur zehn Männern.

Beide Teams neutralisierten sich im strömenden Regen im Max Morlock Stadium über weite Strecken. Nach fast einer Viertelstunde zog Lohkemper aus 25 Metern Entfernung vom Zentrum, verwandelte seinen Verteidigungsschuss in eine Bogenlampe und flog über KSC-Keeper Marius Gersbeck ins Tor. Nach der Pause belohnt der eingewechselte Wanitzek die Bemühungen der Gäste, die Aufholjagd gespielt haben. Das Duell zwischen den beiden Gründungsmitgliedern der Bundesliga blieb spannend, auch nachdem Kothers vom Platz gestellt worden war.

Jahn Regensburg – Eintracht Braunschweig 3: 0 (1: 0)

Jahn Regensburg erzielte seinen zweiten Saisonsieg im Übermaß und bleibt ungeschlagen. Die Mannschaft des Trainers, Mersad Selimbegovic, gewann an fünf Spieltagen mit Eintracht Braunschweig mit 3: 0 (1: 0). Mit neun Punkten rückte Regensburg auf den dritten Tabellenplatz vor, Braunschweig (4) blieb zumindest vorerst im Tischkeller.

Albion Vrenezi (5., 78.) und Max Besuschkow (61.) trafen sich im Heimstadion für Regensburg vor einem eindringlichen Hintergrund. Braunschweig ist in der 40. Minute weniger als nachdem Nico Klaß die gelb-rote Karte für wiederholtes Foulspiel gesehen hat. Erstens hatte die Regensburger Mannschaft mehr vom Spiel und nutzte die erste Gelegenheit von Vrenezi. Braunschweig wurde dann im Spiel immer besser, bekam aber vor der Pause einen weiteren Rückschlag. Klaß brachte Vrenezi kurz vor dem Elfmeter von hinten zu Fall und musste das Feld verlassen.

Nach dem Absenden bestand der Gastgeber auf dem nächsten Tor und ließ Braunschweig kaum in der Hälfte landen. Besuschkow kam nach Vorbereitung durch Vrenezi aus kurzer Distanz vorbei. Eine höhere Führung der Regensburg verhinderte zunächst die Braunschweiger Keeperin Jasmin Fejzic.

Written By
More from Heine Thomas

Coronavirus: Großbritannien warnt vor der Lockerung der Sperre, warnt ein Wissenschaftler

Bildrechte Getty Images Bildbeschreibung Am Strand von Bournemouth wurde ein schwerwiegender Vorfall...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.