Renditen in der Eurozone steigen vor kritischen Daten zu US-Arbeitsplätzen

Von Yoruk Bahceli

6. August (Reuters) – Die Anleiherenditen der Eurozone http://tmsnrt.rs/2ii2Bqr stiegen am Freitag im Hinblick auf einen US-Stellenbericht später in der Sitzung, der voraussichtlich den Ton für die Weltmärkte angibt.

Die Angst vor der Delta-Variante des Coronavirus, die Sorge, dass die wirtschaftliche Erholung ihren Höhepunkt erreicht, Investoren, die ihre Wetten auf sichere Häfen umkehren, und ein angenehmer Ton bei den Zentralbanken gingen im Juli stark zurück.

Viele Anleger halten die Renditekürzung jedoch angesichts der bevorstehenden wirtschaftlichen Erholung für unbegründet und wetten, dass sich die 10-jährigen US-Renditen bis Ende des Jahres auf etwa 2 % erholen sollten, derzeit bei etwa 1,25%.

Die Arbeitsplätze werden als Katalysator gesehen, der dazu beitragen kann, endlich die Rendite zu steigern, ein Schritt, der sich wahrscheinlich im Euroraum widerspiegeln wird.

In einer Reuters-Umfrage wird erwartet, dass die US-Beschäftigten außerhalb der Farm von 850.000 im Juni auf 870.000 steigen, obwohl die Schätzungen zwischen 350.000 und 1,6 Millionen liegen, was die Unsicherheit im Zusammenhang mit den Daten unterstreicht.

Obwohl ADP-Daten den geringsten Anstieg der privaten Gehaltsabrechnungen seit fünf Monaten zeigen, zeigen Umfragen des Institute for Supply Management eine Zunahme der Fertigungs- und Dienstleistungserbringung, was die Unsicherheit noch verstärkt.

“Die Postdaten werden ein deutlicher Marker im Sand sein, um zu erklären, wie der Arbeitsmarkt aussieht, und wir brauchen einige dieser Marker, um das Vertrauen zu schaffen, dass sich die Wirtschaft erholt”, sagte Grace Peters, Geschäftsführerin der Anlagestrategie von EMEA bei JP Morgan. Privatbank.

Deutschlands 10-Jahres-Rendite, die Benchmark für die Eurozone, stieg um weniger als einen Basispunkt auf -0,489% um 0729 GMT, über das Januar-Tief von -0,524%, das am Donnerstag überschritten wurde, als Deutschlands Benchmark-Rendite weiter unter dem europäischen Mittelwert liegt Einlagensatz der Bank von -0,50 %.

Aber es wurde für die sechste Herbstwoche in Folge mit drei weiteren Basispunkten in dieser Woche festgelegt.

Er bestimmt die mit den Renditen umkehrenden deutschen Anleihekurse für ihre größte sechswöchige Erholungsphase seit Anfang März 2020, als die Finanzmärkte angesichts der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus in Panik gerieten.

Die EZB hat im Juli ein symmetrisches Inflationsziel von 2 % angenommen, das vorübergehende Überschreitungen zulässt und versprach, die Zinsen länger zu halten, um das Ziel zu erreichen.

Dadurch sanken die „realen“ Renditen deutscher inflationsindexierter Anleihen weiter. Die Wertpapiere übertrafen die Stimmung im Juli weltweit als die Stimmung bezüglich der Unterstützung durch die EZB, und die Renditen der Wertpapiere gingen im August weiter zurück.

Die italienischen Renditen von 10 Jahren lagen einen Basispunkt höher und hielten den schmalen Abstand zu deutschen Äquivalenten bei 102 Basispunkten, zu Wochenbeginn 108 Basispunkte.

Die deutsche Industrieproduktion ging im Juni unerwartet erneut zurück, was auf eine Verlangsamung der Erholung hindeutet, dies hatte jedoch nur geringe Auswirkungen auf die Rentenmärkte.

(Berichterstattung von Yoruk Bahceli mit zusätzlicher Berichterstattung von Sujata Rao; Redaktion von Mark Heinrich)

More from Wolfram Müller

Schnelle Erholung in Deutschland führt zu Inflationsengpässen – PMI

Die Skyline mit dem Bankenviertel wird während des Sonnenuntergangs in Frankfurt am...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.