Richard Quest: Ich habe Covid-19 vor zwei Monaten bekommen. Ich entdecke immer noch neue Schadensbereiche

Richard Quest: Ich habe Covid-19 vor zwei Monaten bekommen. Ich entdecke immer noch neue Schadensbereiche

Mögen viele andereJetzt wird mir klar, dass ich unter dem langen Schwanz von Covid-19 lebe und leide.
ich habe Mitte April infiziert. Die Symptome traten schnell auf. Ich bemerkte plötzlich, dass ich mich sehr müde fühlte und einen neuen Husten hatte. Ich wurde getestet und am Morgen, nachdem ich einen Anruf vom medizinischen Zentrum erhalten hatte, hatte ich positiv auf Coronavirus getestet.

Das Virus ist wie ein Tornado. Wenn es landet, wirbelt es durch den Körper und verursacht Chaos, Verwirrung, Husten und Schaden an jedem Organ, das es berührt. Einige werden seinen Besuch nicht überleben. Für diejenigen, die dies tun, untersucht man den Schaden an der menschlichen Landschaft und stellt fest, dass er viel größer ist als gedacht. Meine Symptome waren milder: Ich hatte nie Atembeschwerden oder Sinnes- oder Geruchsverlust. Ich war müde ausgelöscht und hatte immer “den Husten”, der jetzt zurückgekehrt ist.

Der Covid-Husten ist nicht wie der übliche tiefe Husten (was Ärzte höflich als “produktiven Husten” bezeichnen). Er ist sehr ausgeprägt. Es ist ein trockener, kratziger, keuchender Husten. In meinem Fall viele kurze, ausstoßende Atemzüge, gefolgt von einem langen, tiefen, brustzerrenden Ausatmungshusten, der sich wundert, ob ich umkippen werde.

Ich habe negativ auf das Virus und positiv auf die Antikörper getestet, und mein Arzt sagt, dass es nicht zurückkehren wird. Aber es gibt Tage, an denen ich das Gefühl habe.

Ich entdecke auch neue Schadensbereiche: Ich bin jetzt unglaublich ungeschickt geworden. Ich war nie die lässigste Person, niemand hat mich jemals als anmutig bezeichnet, aber meine Ungeschicklichkeit ist von der Liste gestrichen. Wenn ich nach einem Glas greife oder etwas aus einem Schrank nehme, klopfe ich es an oder lasse es auf den Boden fallen. Ich bin über den Bordstein gestolpert und geflogen. Ich falle über Möbel. Es ist, als ob der Teil meines Gehirns, der unbewusst Hand und Bewegung an Hindernisse anpasst, nicht funktioniert.

Manchmal gibt es ein Gefühl der leichten Verwirrung. Die Mikroverzögerung in einem Gedanken, das Zögern mit einem Wort. Niemand außer mir würde es bemerken.

Mein Verdauungssystem ist, gelinde gesagt, eigenartig.

Es spielt keine Rolle, ob ich sie Symptome, Merkmale oder Trümmer nenne – mein Körper fühlt sich nicht ganz richtig an.

Die Ärzte versuchen mich zu beruhigen und sagen, das wird nachlassen, aber sie können mir nicht sagen wann. Letzte Woche war schlecht. Der Husten ist seit Tagen bei mir, ich war müde und musste ein Nickerchen machen. Ich stolperte über das Kamerastativ und fiel dann über einen Stuhl! Ich bin besorgt, aber noch nicht in Panik. Diese Woche fühlt sich schon viel besser an.

Für diejenigen, die Covid nicht hatten oder Zeuge des Chaos waren, das es hinterlässt, fordere ich Sie erneut auf, alles zu tun, um diesen Tornado zu vermeiden.

Es wird durch den Körper rauschen – einige auf dem Weg töten – alle auf seinem Weg verletzen – und wenn Sie dann denken “Nun, Gott sei Dank, das ist weg”, schauen Sie sich um, der Schaden ist überall verstreut und wird lange bei Ihnen sein nachdem die Krise vorbei ist.

Covid ist ein Tornado mit einem sehr langen Schwanz.

Written By
More from Heine Thomas
Alexej Navalny: Ärzte der Charité sehen Anzeichen einer Vergiftung
Laut der Berliner Charité deuten klinische Befunde darauf hin, dass der Kremlkritiker...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.