Robert Jenrick verteidigt die Überarbeitung des “veralteten” Planungssystems in England

Robert Jenrick verteidigt die Überarbeitung des "veralteten" Planungssystems in England

Bildrechte
Reuters

Umfassende Änderungen am “veralteten” Planungssystem in England werden es einfacher machen, dringend benötigte neue Häuser zu bauen, sagte der Wohnungssekretär.

Robert Jenrick sagte, die Menschen vor Ort könnten Entwicklungen in ausgewiesenen “Wachstumszonen” nicht blockieren.

Die Änderungen seien notwendig, um den Planungsprozess zu beschleunigen, sagte er gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4.

Kritiker sagen jedoch, sie könnten zu “schlechter Wohnqualität” und dem Verlust der lokalen Kontrolle über die Entwicklung führen.

Die Regierung will die Zahl der Planungsfälle reduzieren, die im Berufungsverfahren aufgehoben werden, indem ein “klareres, regelbasiertes System” geschaffen wird.

Herr Jenrick sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4, dass die Menschen vor Ort zu Beginn des Planungsprozesses ein “bedeutungsvolles Mitspracherecht” erhalten würden, wenn lokale Pläne erstellt werden, aber danach keine neuen Programme mehr blockieren können.

Er behauptete, die Menschen vor Ort hätten “keinen großen Einfluss” auf das derzeitige Planungssystem gehabt und nur wenige Menschen hätten sich damit befasst.

Er sagte gegenüber BBC Breakfast: “Wir haben eine große Herausforderung im Wohnungsbau, aber auch eine große wirtschaftliche Herausforderung, und viele Arbeitsplätze der Menschen hängen von dieser Branche ab.

“Wir glauben, dass unser neues System weiterhin demokratisch sein wird, dass es weiterhin lokales Engagement haben wird, aber es wird viel schneller sein und uns helfen, die Bedürfnisse der nächsten Generation zu erfüllen.”

“Slum Gehäuse”

Herr Jenrick möchte auch Gesetze abschaffen, nach denen Bauherren in jede neue Entwicklung eine bestimmte Menge an Sozialwohnungen einbeziehen müssen.

Stattdessen wird die Regierung eine neue nationale Gebühr für Entwickler einführen, die die bestehenden Vereinbarungen gemäß Abschnitt 106 und die Gemeinschaftsinfrastrukturabgabe ersetzt, um Projekte wie Schulen, Straßen und Hausarztpraxen zu finanzieren.

Der Schattenwohnungsminister von Labour, Mike Amesbury, sagte: “Dies ist eine Entwickler-Charta, in der Gemeinden bei Entscheidungen außer Gefecht gesetzt werden und die lebenswichtige Finanzierung für den Bau von Schulen, Kliniken und kommunaler Infrastruktur verweigert wird.”

Alan Jones, Präsident des Royal Institute of British Architects, sagte: “Obwohl das Planungssystem zweifellos reformbedürftig ist, tragen diese beschämenden Vorschläge fast nichts dazu bei, die Lieferung erschwinglicher, gut gestalteter und nachhaltiger Häuser zu gewährleisten.”

Er sagte, dass zusammen mit Umzügen, um mehr Gewerbeflächen ohne Baugenehmigung in Wohnungen umzuwandeln, “jede Chance besteht, dass sie auch zur Schaffung der nächsten Generation von Slumwohnungen führen könnten”.

Herr Jenrick sagte, solche Kritik sei “völliger Unsinn” und bestand darauf, dass “Design und Qualität” für die Pläne der Regierung von zentraler Bedeutung seien.

Planungsreihen wecken hohe Leidenschaften.

Für Jacky Nabb fühlte sich ein Vorschlag, 3.000 Häuser in der Nähe ihres Hauses in der Landschaft von Oxfordshire zu bauen, für sie wie “jemand hat mir nur den Magen verdreht” an.

Sie fügte hinzu: “Es klingt wirklich dramatisch, aber es hat mein Herz gebrochen.”

Es gab einen vierjährigen Kampf um die zukünftige neue Stadt in Chalgrove – und einen umfassenderen Plan für lokale Häuser – mit erbitterten politischen Auseinandersetzungen und der persönlichen Intervention des Wohnungssekretärs.

Trotzdem wurde hier kein einziger Ziegelstein gelegt.

Bildbeschreibung

Jacky Nabb ist in eine lokale Planungsschlacht verwickelt

Es ist genau diese Art von Verzögerungsministern, die wegfegen wollen.

Nach ihrer Politik könnten Entwickler an einigen Stellen mit Zuversicht weitermachen, sobald ein lokaler Plan vereinbart ist.

Aber auch die lokalen Konservativen haben sich gegen den Chalgrove-Plan ausgesprochen, ebenso wie viele andere Entwicklungen.

Wird die Regierung festhalten, sollte die Kampagne gegen Tories – unter Beschuss von Wählern, die Eigenheim besitzen – diese Politik aktivieren?

Es ist einfach, noch eine Ankündigung über Häuser zu machen. Um daraus echte Veränderungen zu machen, ist politischer Mut erforderlich.

Nach den Vorschlägen der Regierung, die konsultiert wurden, wird Land in drei Kategorien unterteilt: “Wachstum”, “Erneuerung” oder “geschützt”.

Wenn Land für “Erneuerung” oder “Wachstum” vorgesehen ist, werden neue Häuser, Krankenhäuser und Schulen automatisch zugelassen. Gebiete von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit und der Grüngürtel werden unter die Kategorie “geschützt” fallen und “schöne Gebäude” werden durch das System beschleunigt.

Das Weißbuch schlägt vor, dass alle neuen Straßen von Bäumen gesäumt werden und “alle neuen Häuser bis 2050 klimaneutral sein sollen, ohne dass nach dem neuen System neue Häuser nachgerüstet werden müssen”.

Zu den Plänen gehört auch das “First Homes” -Programm, mit dem neu gebaute Häuser mit einem Rabatt von 30% für Einheimische, Schlüsselkräfte und Erstkäufer bereitgestellt werden sollen.

Der Vorsitzende der Local Government Association, James Jamieson, sagte, die Behauptung der Regierung, das Planungssystem sei ein Hindernis für den Hausbau, sei “ein Mythos”.

Herr Jamieson sagte, dass neun von zehn Planungsanträgen von den Räten genehmigt wurden, aber dass mehr als eine Million Häuser, denen im letzten Jahrzehnt die Erlaubnis erteilt wurde, noch gebaut werden mussten.

Laut Shelter, einer Wohltätigkeitsorganisation für Obdachlose, haben zwischen 2011 und 2016 280.000 Häuser in England die Erlaubnis erhalten, wurden aber nie gebaut.

Laut BBC Reality Check gab es in den letzten Jahren Kritik an der Zeit, die benötigt wurde, um die Baugenehmigung zu erhalten, aber auch, dass viele Entwickler die Baugenehmigung erhalten und dann nicht sofort gebaut haben.

Wie viele Jahre dauert es, eine Baugenehmigung für unterschiedlich große Entwicklungen zu erhalten?

Aus ökologischer Sicht ist es schwierig, sich über diese Vorschläge sicher zu sein, da wichtige Details fehlen.

Eine Politik vereint grüne Kritiker – den Plan, alle Häuser bis 2050 klimaneutral zu machen.

Labour versprach, dies bis 2016 zu erreichen, und Umweltschützer verurteilten das spätere Datum als “erbärmlich”.

Sie befürchten auch, dass das Zonensystem der Tierwelt, die außerhalb von Schutzgebieten lebt, wenig helfen wird.

Das derzeitige System der Ratsmitglieder ist sehr flexibel. Das Zonensystem wäre starrer.

Abgesehen davon herrscht große Verwirrung.

Was passiert zum Beispiel, wenn Bürger, die ihren lokalen Plan ausarbeiten, entscheiden, dass ihr gesamtes Gebiet in die Kategorie “geschützt” fallen soll? Können sie alle neuen Häuser auf ihrem Patch ablehnen?

Wenn ja, welche Rolle spielen die Wohnungsziele der Regierung?

Vielleicht werden Antworten auftauchen. Aber mir wurde gesagt, dass einige Beamte in der Abteilung denken, diese Pläne seien überstürzt worden und eher ein “Hundedinner”.

Im Juni kündigte die Regierung eine Reihe neuer Planungsmaßnahmen an.

Ab September können Hausbesitzer ohne Baugenehmigung über ihren Grundstücken bauen, ohne den normalen Planungsprozess durchlaufen zu müssen, und Entwickler können ohne Baugenehmigung über leer stehenden Räumlichkeiten bauen oder diese abbauen und wiederaufbauen oder die Nutzung von Geschäften im Stadtzentrum ändern.

Bauherren wird es auch gestattet sein, eine größere Auswahl an Gewerbeimmobilien in Wohnungen umzuwandeln – trotz allem Kritik in einem von der Regierung in Auftrag gegebenen Bericht dass die bestehende Politik zu minderwertigen, beengten Wohnungen mit geringer Lebensqualität für ihre Bewohner geführt hat.

Written By
More from Lukas Sauber

Spaniens Monarchie durch Juan Carlos ‘verborgenes Schweizer Vermögen erschüttert

Bildrechte Getty Images Bildbeschreibung König Juan Carlos wird in Spanien und der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.