Royal Mail soll 2.000 Management-Stellen streichen

Royal Mail soll 2.000 Management-Stellen streichen

Bildrechte
Getty Images

Royal Mail wird 2.000 Stellen im Management streichen, um die Auswirkungen der Coronavirus-Krise zu bewältigen.

Die Kürzungen, etwa ein Fünftel der Managementfunktionen des Unternehmens, zielen darauf ab, ab dem nächsten Jahr Kosten in Höhe von etwa 130 Mio. GBP einzusparen.

Royal Mail sagte, die Pandemie habe den Trend beschleunigt, mehr Pakete und weniger Briefe zu versenden, und sie habe sich nicht schnell genug darauf eingestellt.

Zu den Herausforderungen des Unternehmens gehörte, dass der frühere Chef Rico Back im Mai überraschend aus dem Geschäft ausstieg.

Der Verlust von Arbeitsplätzen wird die Führungspositionen am härtesten treffen, von denen die Hälfte noch aussteht, und wird hauptsächlich auf sogenannte “Back-Office” -Jobs fallen, einschließlich Finanzen, Handel und IT.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Postpersonal an der Front betroffen ist, da Royal Mail die “Servicequalität” bewahren muss, sagte ein Sprecher.

Die Auswahl der mittleren Manager von Royal Mail – ein Fünftel der fast 10.000 – ist eine Vorbereitung für die viel härteren Verhandlungen mit den Mitarbeitern an der Front.

Das Unternehmen unterhält seit mehreren Jahren eine uneinheitliche Beziehung zu seinen Mitarbeitern und der Communication Workers ‘Union, und seine Versuche, die Bedingungen, einschließlich der Pensionsregelungen, zu ändern, waren mit Schwierigkeiten behaftet.

Der Vorsitzende Keith Williams, der nach dem plötzlichen Abgang von Rico Back im letzten Monat als Chief Executive fungiert, ist offen über die Notwendigkeit von Änderungen und sagt, das Unternehmen habe sich “nicht schnell genug an die Veränderungen auf unserem Markt mit mehr Paketen und weniger Briefen angepasst” “.

Diese prägnante Diagnose hätte zu jedem Zeitpunkt im letzten Jahrzehnt geschrieben werden können, und es ist vielleicht etwas überraschend, dass das Unternehmen nach mehr als einem Jahrzehnt organisatorischer Umbesetzungen immer noch 10.000 Mitarbeiter in Führungspositionen hat.

Der Stellenabbau unterliegt noch der Konsultation. Die größere Schlacht mit der CWU wartet noch.

Die Gewerkschaft Unite, die die Manager von Royal Mail vertritt, sagte, der Schritt zum Abbau von Arbeitsplätzen “lenke die Aufmerksamkeit von den eigentlichen Problemen ab”.

“Die schlechte Entscheidungsfindung an der Spitze von Royal Mail in der Vergangenheit hat das Tempo des Rückgangs des Briefvolumens nicht erkannt, und es wurde zu langsam in Technologie und Einrichtungen investiert, um mit dem enormen Wachstum der Pakete Schritt zu halten “, sagte Unite National Lead Officer für die Royal Mail-Gruppe Mike Eatwell.

“Dieses Szenario wurde durch die negativen Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft verschlimmert.”

Er sagte, der Stellenabbau sei “ein klassisches Beispiel für den Versuch, ein Unternehmen neu zu positionieren, um eine tragfähige langfristige Zukunft zu schaffen, und fühle sich unter dem Druck, kurzfristige Stellen abzubauen, die diesen Übergang nur behindern”.

Aktien fallen

Royal Mail sagte, dass der geplante Stellenabbau, den es bis März 2021 vornehmen will, 130 Millionen Pfund an “Personalkosten” einsparen würde.

Das Unternehmen hat den Aktionären im Jahr 2020 keine Dividende ausgeschüttet sagte in einer Erklärung an die Investoren am Donnerstag, dass es auch im Jahr 2021 keine Dividende zahlen würde. Royal Mail-Aktien fielen im Morgenhandel um fast 9%.

Im Jahr bis März 2020 erzielte das Unternehmen einen Gewinn vor Steuern von 180 Mio. GBP nach 241 Mio. GBP im Vorjahr.

Royal Mail hat versucht, sich von seinem auf Großbritannien ausgerichteten Briefgeschäft zu einem international ausgerichteten Paketgeschäft zu entfernen, sagte Richard Hunter, Leiter der Märkte bei Interactive Investor.

Pandemieeffekte

Die Coronavirus-Krise hat bisher in einer Reihe von Branchen in Großbritannien zum Verlust von Arbeitsplätzen geführt.

Die Luftfahrtindustrie ist besonders stark betroffen. Am Mittwoch kündigte der Bodenabfertigungsriese Swissport am Flughafen an, seine britische Belegschaft zu halbieren.

British Airways kündigte im April an, bis zu 12.000 Stellen abzubauen, was von den Abgeordneten kritisiert wurde.


Waren Sie von den Stellenverlusten bei Royal Mail betroffen? Teilen Sie Ihre Geschichte per E-Mail

Bitte geben Sie eine Kontaktnummer an, wenn Sie bereit sind, mit einem BBC-Journalisten zu sprechen.

QuantasJobLosses53173929

Written By
More from Heine Thomas

SP Balasubrahmanyams erstes Bild aus dem Krankenhaus ist raus; Das Daumen-hoch-Foto von SPB wird viral

Die Fans von SP Balasubrahmanyam, bekannt als SPB, auf der ganzen Welt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.