Russland lehnt die europäische Rechtsordnung zur Befreiung von Nawalny ab

MOSKAU (AP) – Europas führendes Menschenrechtsgericht hat die Freilassung Russlands aus dem Gefängnis angeordnet. Oppositionsführer Alexei Navalny, ein Urteil, das am Mittwoch von den russischen Behörden schnell abgelehnt wurde, soll der Hauptfeind Russlands werden. Um den Kreml zu isolieren.

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte forderte Russland auf, Navalny unverzüglich freizulassen, und warnte davor, dass dies keine Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention darstellen würde.

Der russische Justizminister wies die Klage des Gerichts als “unbegründet und illegal” ab und das Außenministerium verurteilte sie als Teil der westlichen Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes.

Der 44-jährige Nawalny, ein Korruptionsermittler und Hauptkritiker von Präsident Wladimir Putin, wurde letzten Monat nach seiner Rückkehr aus Deutschland festgenommen, wo er sich fünf Monate lang von einer Nervenagentenvergiftung erholt hatte. Er beschuldigt den Kreml. Die russischen Behörden haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Anfang dieses Monats verurteilte ein Moskauer Gericht Nawalny zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis, weil er während seiner Genesung in Deutschland gegen seine Bestimmungen verstoßen hatte. Das Urteil stammt aus einer Verurteilung im Jahr 2014, dass Navalny als Fälschung abgelehnt und vom Europäischen Gerichtshof für illegal befunden wurde.

In ihrer Entscheidung vom Dienstag verwies die EMRK auf Artikel 39 ihrer Vorschriften und verpflichtete die russische Regierung, Nawalny freizulassen, wobei sie “Art und Umfang des Risikos für das Leben des Antragstellers” anführte.

“Diese Maßnahme gilt sofort”, sagte das Straßburger Gericht in einer Erklärung.

Das Gericht stellte fest, dass Nawalny die Behauptung der russischen Behörden bestritt, nach dem Angriff auf den Nervenagenten angemessene Maßnahmen ergriffen zu haben, um sein Leben und sein Wohlbefinden in Gewahrsam zu schützen.

Der russische Justizminister Konstantin Chuichenko hat die Entscheidung des Gerichts als “klare und grobe Einmischung” in das russische Justizsystem abgelehnt.

“Diese Behauptung ist unbegründet und illegal, da sie nicht auf eine einzige Tatsache oder eine Rechtsnorm hinweist, die es dem Gericht ermöglicht, eine solche Entscheidung zu treffen”, sagte Chuichenko in einer Erklärung russischer Nachrichtenagenturen. “Diese Forderung kann nicht erfüllt werden, da es keinen rechtlichen Grund gibt, die Person nach russischem Recht aus der Haft zu entlassen. Den europäischen Richtern ist bekannt, dass sie eindeutig eine politische Entscheidung getroffen haben, die die Wiederherstellung konstruktiver Beziehungen zu den Institutionen des Europarates nur erschweren könnte. ”

In der Vergangenheit hat Moskau die Urteile der EMRK beachtet, mit denen russische Staatsbürger entschädigt wurden, die Urteile vor russischen Gerichten angefochten haben, aber das europäische Gericht hat die Verurteilung nie veröffentlicht.

In Anbetracht seiner provokativen Verärgerung über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs hat Russland im vergangenen Jahr eine Verfassungsänderung verabschiedet, in der die Priorität der nationalen Gesetzgebung gegenüber dem Völkerrecht erklärt wird. Die russischen Behörden können die Bestimmung nun nutzen, um die Entscheidung der EMRK abzulehnen.

Mikhail Yemelyanov, stellvertretender Leiter der Rechtskommission im vom Kreml kontrollierten Unterhaus, wies auf die Verfassungsänderung hin und wies darauf hin, dass Russland laut der Nachrichtenagentur Interfax das Recht habe, die Entscheidung der EMRK zu ignorieren.

Der Chefstratege von Navalny, Leonid Volkov, argumentierte jedoch, dass die Mitgliedschaft Russlands im Europarat ihn verpflichtet, sich an die Entscheidung des Gerichts zu halten. Er warnte auf Facebook, dass das Land Gefahr läuft, seine Mitgliedschaft in der größten Menschenrechtsorganisation des Kontinents zu verlieren, wenn es die Verordnung nicht einhält.

Die Verhaftung und Inhaftierung von Navalny löste eine Flut von Protesten in ganz Russland aus. Die Behörden reagierten mit weitreichender Unterdrückung und verhafteten etwa 11.000 Menschen, von denen viele zu sieben bis 15 Tagen Gefängnis verurteilt wurden.

Russland hat die westliche Kritik an Navalnys Verhaftung und den Protesten als Einmischung in seine inneren Angelegenheiten zurückgewiesen.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, hat das Urteil der EMRK in einer Fernsehansprache als Schlag gegen das Völkerrecht und als Teil einer Kampagne verurteilt, um Druck auf unser Land und die inneren Angelegenheiten unseres Landes auszuüben.

Eine Gerichtsverhandlung über Navalnys Berufung gegen sein Urteil ist für Samstag geplant.

In einem gesonderten Fall wurde er wegen Verleumdung eines Veteranen des Zweiten Weltkriegs vor Gericht gestellt. Nawalny, der den 94-jährigen Veteranen und andere Menschen in einem kremlfreundlichen Video als “korrupte Handlanger”, “Menschen ohne Gewissen” und “Verräter” bezeichnete, lehnte die Anklage wegen Verleumdung als Teil der offiziellen Bemühungen um Hom ab und beschrieb sie minag.

Mit seinem üblichen sardonischen Humor verglich Navalny seine Verhältnisse im Matrosskaya Tishina-Gefängnis mit maximaler Sicherheit in Moskau mit der Isolation eines Raumfahrers.

“Leute in Uniformen, die zu mir kommen, sagen nur ein paar formelhafte Sätze, ein Licht, das anzeigt, dass eine funktionierende Videokamera auf ihrer Brust zu sehen ist – es sieht aus wie Androiden”, sagte er in Kommentaren auf Instagram. „Und genau wie in einem Weltraumfilm kommuniziert die Kommandozentrale des Schiffes mit mir. Eine Stimme von der Gegensprechanlage würde sagen: ‘3-0-2, machen Sie sich bereit für die sanitäre Behandlung. “Und ich würde antworten: ‘OK, gib mir nur zehn Minuten, um meinen Tee zu beenden.’ ‘

More from Wolfram Müller

Ein Zeichen der Kontinuität: Varta verlängert Vertrag mit CEO Schein – Varta-Aktien fallen zweistellig

Aktien in diesem Artikel Der Verwaltungsrat des Batterieherstellers verlängerte den Vertrag des...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.