Samir Kochhar betont die Wichtigkeit der psychischen Gesundheit und fordert Social-Media-Krieger auf, sich an Sushant für seine Arbeit zu erinnern (Exklusiv :)

Exclusive: Samir Kochhar opens up on social media warriors, nepotism & his struggles

Bollywood verlor am 14. Juni einen Edelstein Sushant Singh Rajput. Sein vorzeitiger Tod hat seine Familie, Freunde und die Brüderlichkeit der Filmbruderschaft trauern lassen. Seitdem sind die sozialen Medien mit verschiedenen Theorien über seinen Tod überhäuft. Während dieser Zeit haben sich verschiedene Akteure gemeldet und über die Bedeutung der psychischen Gesundheit, Sushants Tod, Probleme, mit denen ein Außenstehender in der Branche konfrontiert ist, und vieles mehr gesprochen.

Die International Business Times India sprach exklusiv mit Samir Kocchar der seinen Weg durch harte Arbeit und Erfolg geebnet hat, als er über Sushants Tod trauert und Social-Media-Krieger auffordert, sich an den Schauspieler für seine Arbeit zu erinnern. Samir teilte auch seine Reise mit, auf der er davon sprach, Vorsprechen zu geben und Ablehnungen zu erhalten, wie es jeder andere Neuankömmling getan haben muss.

Experten aus dem Interview:

Sushant Singh Rajput Tod und Vetternwirtschaft

Es ist bedauerlich, dass er dies getan hat und nicht mehr bei uns ist. Man kennt den Stress und die Angst, die er durchmachen muss, um einen Schritt wie diesen zu machen, nicht. Die Branche wird auf jeden Fall einen führenden Mann vermissen, der wirklich gute Arbeit geleistet hat, einige großartige Projekte hatte und auch in Zukunft eine Menge zu beachten hatte.

Ich spreche über meine persönliche Reise

In jedem Beruf gibt es eine Hierarchie, und nicht jeder kann an der Spitze stehen, da die Unterhaltungsindustrie in den Augen eines jeden Menschen liegt. Es ist sehr schwer, Fuß zu fassen, um sich einen Namen zu machen und sich zu etablieren. Es ist ein ständiger Kampf, es geht nicht nur darum, eine Pause zu machen, es geht darum, sie aufrechtzuerhalten, hart darauf hinzuarbeiten und allmählich höher zu klettern. Man muss mental sehr stark sein, um mit Ablehnungen umzugehen. Ich war in meinem Leben bei vielen Vorspielen, die ich zu Beginn nicht bekommen habe. Es gab Filme, die ich machen wollte und die ich nicht bekam. Aber am nächsten Tag müssen Sie mit dem gleichen Eifer und Enthusiasmus aufwachen und warten, bis das Telefon klingelt, um die richtigen Gelegenheiten zu finden und weiterzumachen.

Ich möchte allen Schauspielern, Regisseuren und aufstrebenden Medienvertretern sagen, dass es sich um eine engmaschige Kleinindustrie handelt. Um Ihre Präsenz hier spürbar zu machen, müssen Sie konsequent beharrlich sein.

Auf Social Media Kriegern

Ich verstehe das Konzept der Social-Media-Krieger in einer Zeit wie dieser nicht. Wir haben jemanden verloren, der ein ganz besonderes Talent war, und wir sollten seine Eltern, Fans, Familie und Kollegen respektieren, da sie jemanden in ihrer Nähe verloren haben. Zu den Kriegern möchte ich sagen, dass man nicht im Alleingang auf eine Person oder 10 bis 20 Personen zeigen kann, was passiert ist. Es war offensichtlich etwas mit ihm persönlich los. Denken Sie in diesem Moment nicht tief darüber nach, warum es passiert ist, sondern erinnern Sie sich an die großartige Arbeit, die er geleistet hat.

Über die Notwendigkeit, die psychische Gesundheit anzugehen

Es ist absolut tragisch. Es ist unbedingt erforderlich, dass wir viel mehr über psychische Gesundheit und Wohlbefinden sprechen, insbesondere im heutigen Leben. In unserem Land gibt es ein Stigma, wenn es darum geht, einen Psychiater oder Stadtrat um Hilfe zu bitten, und dies muss sich ändern. Warum durch das Leben gehen und darum kämpfen, die Dinge richtig zu machen oder in Trauer zu leben, wenn die Dinge mit nur einem Gespräch oder einem Klopfen auf den Rücken besser gemacht werden können, wenn man weiß, dass jemand da ist. Es ist sehr schwer zu wissen, wie sich jemand anderes unter der Fassade des Normalseins fühlt, daher denke ich, dass der erste Schritt von der trauernden Person unternommen werden muss, um zu verstehen, dass es nichts Falsches ist, sich so zu fühlen, und ein kleiner Schritt, um Dinge machen zu wollen Besser wird ein langer langer Weg gehen. Das Leben ist hart und wirft Herausforderungen auf allen Ebenen auf. Es liegt an uns, was wir zum Lächeln bringen.

An der Arbeitsfront war Samir Kocchar zuletzt in Four More Shots Please zu sehen! Staffel 2.

Written By
More from Lukas Sauber
Der bekannte tamilische Filmredakteur G Jayachandran stirbt mit 58 Jahren aufgrund eines Herzstillstands
Das Meer der Migranten versammelt sich in Tamil Nadus Coimbatore für Shramik-Sonderzüge...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.