Sieben Rochester-Studenten erhalten Stipendien für die Sommerforschung in Deutschland: NewsCenter

17. Mai 2021

Die Humboldt-Universität zu Berlin ist eine der führenden deutschen Universitäten oder Forschungseinrichtungen, an denen Studenten der Universität Rochester teilnehmen werden, die in diesem Sommer am DAAD-RISE-Praktikumsprogramm teilnehmen werden. (Getty Images Foto)

Das DAAD-RISE-Programm ermöglicht herausragenden Studierenden der Naturwissenschaften, an deutschen Spitzenuniversitäten zu forschen.

Sieben Studenten der Universität Rochester wurden in Deutschland aufgenommen DAAD-RISE Programm (Forschungspraktika in Wissenschaft und Technik), in dem sie mit einer deutschen Spitzenuniversität oder Forschungseinrichtung, einem Mentor, verbunden werden und Forschung betreiben, während sie ein Stipendium und eine Wohnbeihilfe erhalten.

Ein achter Rochester-Student wurde aufgenommen, aber abgelehnt.

Das 2005 ins Leben gerufene Programm wird vom Auswärtigen Amt gefördert und soll den Studentenaustausch in Deutschland in den Bereichen Wissenschaft, Technik und Biowissenschaften fördern und Studenten motivieren, mehr über die Forschungslandschaft und das Studium in Deutschland zu erfahren . Chancen. Praktika wurden erstmals Bewerbern aus den USA und Kanada angeboten. Das Programm wurde 2018 auf das Vereinigte Königreich und Irland ausgeweitet.

DAAD-RISE hofft, dass die Forschungsprogramme in diesem Sommer persönlich durchgeführt werden können, aber am Ende des Frühlingssemesters für Studenten in den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Technik bleibt die nicht wesentliche Reise nach Deutschland aufgrund des COVID-19 begrenzt Pandemie. Einige Studenten, die nicht nach Deutschland reisen können, können ihre Projekte aus der Ferne durchführen.

“Rochester-Studenten haben ein anhaltendes Interesse an dieser internationalen Forschungsmöglichkeit gezeigt, und wir sind stolz darauf, dass unsere Bachelor-Wissenschaftler und Ingenieure jedes Jahr ziemlich gut mit ihren Kollegen aus anderen Institutionen konkurrieren”, sagte Belinda Redden, Direktorin der Studentengesellschaften. Büro. “Für viele ist dieses Programm nicht nur eine wichtige Gelegenheit für die berufliche Entwicklung, sondern auch eine Gelegenheit für eine lange Erfahrung im Ausland.”

Die sieben Stipendiaten, die planen, in diesem Sommer ein Praktikum zu beginnen, sind:

Priscila Passerotti Vaciski Barbosa ’22 (Biomedizintechnik)
Fachhochschule Bonn-Rein-Sieg
Projekt: “Erstellung eines Blutgefäßmodells zur Untersuchung von Atherosklerose unter Verwendung menschlicher mesenchymaler Stammzellen”

Jenna Diamico ’22 (Geomechanik)
Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung
Projekt: „Statistische Analyse der Ausbreitung von Gravitationswellen“

Eli Kosson ’22 (Chemieingenieurwesen)
Technisches Institut Kaiserslautern
Projekt: „Mikrostrukturierung technischer Oberflächen durch Kaltspritzen“

Thien Hung Nguyen ’22 (T5) (Chemieingenieurwesen)
Jülich Forschungszentrum
Projekt: “Materialsynthese und Verarbeitung fortschrittlicher Li-Metall-Anoden für Vollzustandsbatterien”

Maria Plessia ’22 (Maschinenbau)
Institut für Leichtbau und Polymertechnologie am Technischen Institut Dresden
Projekt: “Charakterisierung der Ermüdung durch KI-Methoden fortschrittlicher Flugzeuganwendungszusammensetzungen”

Hristijan Stojkovic ’22 (optische Technik)
Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin
Projekt: “Bau einer ultrakalten Nuklearmaschine als Bodenteststand für Weltraummissionen”

Navya Uberoi ’22 (Physik und Astronomie)
Technische Universität Dortmund
“Analyse von IceCube Neutrino-Follow-up-Daten in Zusammenarbeit mit MAGIC”

Stichworte: Kunst und Wissenschaft, Auszeichnung, Fakultät für Biomedizinische Technik, Fakultät für Chemieingenieurwesen, Fakultät für Erd- und Umweltwissenschaften, Fakultät für Maschinenbau, Fakultät für Physik und Astronomie, Hajim School of Engineering and Applied Sciences, Institut für Optik

Kategorie: Studentenleben

More from Wolfram Müller

Wissenschaftler erhalten Einblicke, wie die SARS-CoV-2-Variante der Immunantwort entgeht

Sich schnell ausbreitende Varianten des COVID-19-verursachenden Coronavirus SARS-CoV-2 enthalten Mutationen, die es...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.