SNP-Chef Andreas Schneider-Neureither († 56) ist überraschend verstorben

Trauer beim deutschen Softwareanbieter SNP: Der Gründer und Chef des Unternehmens ist plötzlich gestorben. Er wurde als das Gesicht der Gruppe gesehen, die er 1994 gründete.

Raw beim Softwareanbieter und mirT Berater SNP Schneider-Neureither & Partner: Der Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens, Andreas Schneider-Neureither, verstarb am Abend des 2. November im Alter von 56 Jahren “plötzlich und unerwartet”, wie das Unternehmen am Montag in Heidelberg bekannt gab. Der Fahrer hat offenbar seine Frau und vier Kinder zurückgelassen.

Nach der Ankündigung rutschte die SNP-Aktie tiefer in die roten Zahlen und verlor elf Prozent. Vor kurzem besaß der Gründer des Unternehmens 19% des Unternehmens, das seit März im SDax-Index für geringen Wert aufgeführt ist.

Schneider-Neureither gründete die SNP 1994

Schneider-Neureither war das Gesicht des 1994 gegründeten Unternehmens, das heute mehr als 1.400 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen ist unter seiner Führung erheblich gewachsen. Es verkauft Software für digitale Transformationsprozesse.

Für weitere Debatten sei es zu früh, sagte ein Sprecher. SNP ist jedoch im Managementteam gut positioniert. SNP hat letzte Woche seine Jahresziele bestätigt, nachdem der Umsatz im dritten Quartal gestiegen war.

More from Wolfram Müller

Kaufbonus für Elektroautos: Zwischenbilanz und Rangliste (ab 20/20)

02.12.2020im Autoindustrie, Politisch | 23 Kommentare Bild: Renault Die letzte Zwischenbilanz für...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.