Sperrung in Bengaluru: Die Regierung von Karnataka erlässt Section 188 in der Stadt und verhängt Strafen

engaluru: Sanitation staff busy cleaning and disinfecting Bangalore City railway station during the extended nationwide lockdown imposed to mitigate the spread of coronavirus, on May 11, 2020.

Bengaluru: Das Sanitärpersonal ist damit beschäftigt, den Bahnhof von Bangalore City während der erweiterten landesweiten Sperrung zu reinigen und zu desinfizieren, die am 11. Mai 2020 verhängt wurde, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Die vollständige Sperrung in Bengaluru beginnt am 14. Juli um 20 Uhr und bleibt bis zum 22. Juli um 5 Uhr morgens in Kraft. Viele bemühen sich, sich auf die Sperrung in der Stadt vorzubereiten. Während die Richtlinien in Kraft getreten sind, hat die Regierung auch strenge Strafen für erwartete Verstöße gegen die Regeln verhängt. § 188 wurde der Stadt auferlegt.

Abgesehen von Abschnitt 188 des IPC hat sich die Regierung auch auf die Abschnitte 51 bis 60 des Katastrophenschutzgesetzes von 2005 berufen. Berichten zufolge hat die Polizei während der Sperrung mehr Befugnisse erhalten, um eine bessere Disziplin in der Stadt zu gewährleisten.

Bürger haben ernsthafte Auswirkungen auf Verstöße gegen die Sperrung

Die Sperre in Bengaluru, die heute Abend beginnen wird, hat den Distrikt in Raserei versetzt. Da der Panikkauf wieder begonnen hat und es zu einem Massenexodus der Menschen im Distrikt zurück in die Heimatstädte kommt, ist auch die Verwaltung bereit, wenn das Signal gegeben wird.

Die Regierung von Karnataka hat eine Reihe von Sperrrichtlinien herausgegeben, in denen behauptet wird, dass diese Sperrung, obwohl sie nicht verlängert wird, sehr streng sein wird. Karnatakas CM BS Yediyurappa schloss jede Möglichkeit einer Sperrverlängerung aus und fügte hinzu, dass selbst die am 14. Juli in Kraft tretende keine Lösung sei, die er voll und ganz unterstütze.

In der kommenden Woche muss jedoch beobachtet werden, ob die Sperrung einen Unterschied zur COVID-19-Fallzahl der Stadt bewirken wird. Die Regierung hat neben der Herausgabe einer Reihe von Richtlinien auch das Disaster Management Act von 2005 und das indische Strafgesetzbuch von 1860 in Anspruch genommen, um die Disziplin während der Sperrung aufrechtzuerhalten.

Die Abschnitte 51 bis 60 wurden durch das Katastrophenschutzgesetz von 2005 auferlegt. Unter diesen werden diejenigen in Kraft treten, wie z. B. Abschnitt 51 – Bestrafung wegen Behinderung, der besagt, dass alle diejenigen, die die Anordnung nicht einhalten oder behindern, ordnungsgemäß bestraft werden , Abschnitt 52 – Bestrafung wegen falscher Behauptung – die für eine Straftat gilt, die lügt oder die Behörden täuscht, Abschnitt 53 – Bestrafung wegen Veruntreuung von Geld oder Material usw. – verhindert die Verwendung von Hilfsgütern in einer Katastrophensituation, die für den öffentlichen Gebrauch einer Person bestimmt ist Vorteil.

Dokument zu Verstößen gegen die Sperrung

Website der Regierung von Karnataka

Weitere Abschnitte wie 54 – Bestrafung wegen falscher Warnung, sehen die Bestrafung für Fehlalarme während einer Katastrophe vor, Abschnitt 55, der sich mit Straftaten der Regierungsabteilungen befasst, und Abschnitt 58, der sich mit den Straftaten von Unternehmen befasst.

Abschnitt 188 des IPC wurde ebenfalls aufgerufen und tritt in Kraft, wenn die Sperrung beginnt. Die Bestellung befasst sich mit Ungehorsam seitens der Menschen und dem Wissen, dass Ihr Ungehorsam ausreicht, um Sie zu buchen.

„Ungehorsam gegenüber einer ordnungsgemäß von einem Beamten verkündeten Anordnung. – Wer auch immer in Kenntnis einer Anordnung, die von einem Beamten erlassen wurde, der rechtmäßig befugt ist, eine solche Anordnung zu erlassen, wird angewiesen, sich einer bestimmten Handlung zu enthalten oder eine bestimmte Anordnung mit einem bestimmten Eigentum in zu treffen.“ Sein Besitz oder unter seiner Leitung verstößt gegen eine solche Anweisung, wenn ein solcher Ungehorsam eine rechtmäßig beschäftigte Person behindert, stört oder verletzt oder das Risiko einer Behinderung, eines Ärgers oder einer Verletzung verursacht oder dazu neigt, mit einer einfachen Freiheitsstrafe bestraft zu werden die sich auf einen Monat erstrecken können oder mit einer Geldstrafe, die sich auf zweihundert Rupien oder auf beide erstrecken kann, und wenn ein solcher Ungehorsam eine Gefahr für das Leben, die Gesundheit oder die Sicherheit des Menschen darstellt oder dazu führt oder dazu neigt, einen Aufruhr oder eine Affäre zu verursachen, wird mit Freiheitsstrafe für eine Dauer von bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe von bis zu tausend Rupien oder mit beidem bestraft. „

In den Richtlinien heißt es: „Erläuterung-Es ist nicht notwendig, dass der Täter beabsichtigt, Schaden zu verursachen oder seinen Ungehorsam als schädlich zu betrachten. Es reicht aus, dass er die Ordnung kennt, der er nicht gehorcht, und dass sein Ungehorsam Schaden verursacht oder wahrscheinlich verursacht.
Illustration- Ein Befehl wird von einem Beamten verkündet, der rechtmäßig befugt ist, einen solchen Befehl zu erlassen, der vorschreibt, dass eine religiöse Prozession eine bestimmte Straße nicht passieren darf. Ein wissentlich missachtet den Befehl, und & ereby verursacht die Gefahr von Aufruhr. A hat die in Abschnitt & is definierte Straftat begangen. “

Dokument zu Verstößen gegen die Sperrung

Website der Regierung von Karnataka

Es wird berichtet, dass die Polizei im Rahmen dieser Richtlinien zweifellos eine schwerere Hand erhalten wird, um mit denen umzugehen, die Verstöße gegen die Sperrung missachten. Es liegt in der Verantwortung des Einzelnen, Vorsicht walten zu lassen. Dies ist in der Tat eine strengere Sperrung.

Written By
More from Lukas Sauber
Waldbrände in Griechenland: Bewohner evakuiert und Akropolis zur Schließung gezwungen, während Feuer in der Nähe von Athen wüten
Eine abschmelzende Hitzewelle in Griechenland, die schlimmste des Landes seit 30 Jahren,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.